Forum: Politik
Neuer Bundestag: Erste Sitzung - und schon droht Ärger
DPA

Heute kommt der Bundestag zu seiner konstituierenden Sitzung zusammen. Die Wahl von Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble gilt als sicher, doch bei einem Vizepräsidenten gibt es Streit.

Seite 2 von 6
Gerhard S. 24.10.2017, 09:56
10. Nur wenige Sitze mehr

und unser Bundestag kann von Seiten der Sitzanzahl es locker mit dem Europaparlament aufnehmen.
Die Entscheidung nicht den Ältesten sprechen zu lassen diskreditiert nicht nur das Parlament sondern schädigt zusätzlich die Demokratie.
Es zeugt von fehlendem Mut, Kleinlichkeit und Verzagtheit.
Ein Aufbruch sieht anders aus.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
egoneiermann 24.10.2017, 09:57
11.

Zitat von kenterziege
Das muss man sich mal vorstellen. Die CDU rückt nach links und lässt einen Teil ihrer früheren Wähler zurück. Eine neue Partei füllt das politische Vakuum. Viele CDU-Mitglieder bedauern diesen Linksschwenk der Parteiführung. CDU und CSU werden vom Wähler abgestraft. Und nun wollen die Reste dieser bebeutelten Parteien die ihr inhaltlich durchaus nicht entfernten AFD abstrafen.
Nö, man hat sich lange genug damit beschäftigt, warum die AfD gewählt wird. Es ist einfach so, dass es auf der extremen Rechte Platz für eine Partei gibt, man muss mit dieser leben, aber nicht verstehen. Der Wähler straft übrigens niemanden ab, sondern wählt das was er will. Wenn sich eine Partei politisch verändert, dann hat das vor allem damit zu tun, dass sich die Gesellschaft verändert. Die CDU ist weiterhin in der Mitte rechts, aber die Gesellschaft ist eben liberaler geworden, sodass sie nicht mehr wie 1980 auch noch rechtsaußen besetzten kann.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dirk.resuehr 24.10.2017, 09:58
12. So ein Ärger!

das wurde von Journalisten und Politikwissenschaftlern doch ständig gerügt, nämlich daß es in der Groko zu wenig oder keinen Ärger und Streit gegeben hat! Was denn nun? Da wird der Mangel an Streit als ein Grund für das Wachsen der AfD genannt, kaum "droht" einer, ists auch nicht recht. Verwirrt will ich den Journalisten, der weiß inzwischen auch nicht mehr, was er will, oder wo er eigentlich steht, bis auf Augstein, der steht im Abseits!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
JustFunKiro 24.10.2017, 10:00
13. Erste Amtshandlung der AfD - Neugesetzumkehrung

"Und weil der Vorstoß durch die anderen Parteien abgelehnt werden dürfte, wird die Partei das entsprechend in ihren Pressestatements beklagen." Naja, ganz sicher ist das Scheitern ihres Vorstoßes nicht. Schließlich hatte die Opposition bei der Änderung ja auch nicht zugestimmt. Möglich, dass manche Parteien der Wiederherstellung der alten Ordnung zustimmen, weil die Änderung durch die GroKo ein nicht sonderlich schönes Manöver war.
Auf der anderen Seite ist die jetzige Ordnung nicht notwendigerweise schlechter als die alte. Und natürlich möchten die Parteien nichts an die AfD abgeben. Auch, wenn dieser Posten eigentlich jedesmal wechseln kann.
Und natürlich ist die Grüne als vermutlich demnächst Regierungsmitglied nicht mehr so gewillt, der Union die Grenzen aufzuweisen, ebenso wie die FDP.
Ich denke, es wäre erträglich, die Regelung wieder umzukehren. Auch wenn die AfD dadurch zur Zeit profitieren würde. Auf der anderen Seite, wenn sich alle gegen sie stellen, profitiert sie davon auch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon-1310712841582 24.10.2017, 10:01
14. Wo ist der "Ärger?"

Es wird von den anwesenden Abgeordneten gewählt. Wenn Herr Glaser nicht gewählt wird - wo ist das Problem? Haben Extreme ein Recht auf Sonderbehandlung?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
egoneiermann 24.10.2017, 10:01
15.

Zitat von Olaf
Im Lande geht es drunter drüber und das wirkt sich eben auch auf das Parlament aus. So sollte es auch sein.
In welchem Lande geht es drunter und drüber? Sie haben eine seltsame Wahrnehmung unserer Gesellschaft. Vielleicht verwechseln Sie diese mit ihrer Facebook.Gruppe.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hauro2005 24.10.2017, 10:03
16.

Ist das albern oder ist das albern? "Nein, neben dem will ich nicht sitzen". Kindergarten? Aber extrem. Unfassbar, das sind erwachsene Menschen und legen so ein Verhalten an den Tag. Und schimpfen sich auch noch Demokraten. Von Freiheit keine Spur. So geht die Freiheit zugrunde, mit donnerndem Applaus.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
müllers 24.10.2017, 10:06
17. Widerstand ist Pflicht!

Zitat von kenterziege
Und nun wollen die Reste dieser bebeutelten Parteien die ihr inhaltlich durchaus nicht entfernten AFD abstrafen.
Auch gewählte Personen können sich nicht über das Grundrecht stellen. Wenn der betreffende AfD-Politiker fordert, dass man den muslimischen Menschen das Grundrecht "entziehen" solle, zeigt er schon in Wortwahl, dass er nicht auf dem Boden des Grundgesetzes steht.

Ein Grundrecht ist kein Gnadenakt, den man irgendjemanden mit welcher Begründung auch immer entziehen könnte. Es ist auch kein Deutschen- oder Christenrecht. Es ist ein Menschenrecht und gilt für alle Menschen absolut,

Gegen solche nationalistischen Politiker, die unser Grundgesetz derart missachten, gilt: Widerstand ist die Pflicht aller Demokraten.
Auch der gewählten!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Schlumperli 24.10.2017, 10:13
18.

Zitat von holzspalter-1
Viel wichtiger ist, von Anfang im Bundestag klar zu stellen, dass diese AFD keine Partei auf dem Boden des Grundgesetzes ist.
Und wer entscheidet das ?
Das Bundesverfassungsgericht oder Sie ?
Bisher wird die AfD nicht mal vom Verfassungsschutz beobachet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wopress1104 24.10.2017, 10:22
19. Zum einschlafen

Im Bundestag ging es in den letzten Jahren dass man bei zuhören sehr gut einschlafen konnte. Was waren das noch für Zeiten als es einen Herbert Wehner (SPD) oder Lothar Hase (CDU) und viele andere gab. Als Zuschauer oder Zuhörer brauchte man wenn schlafen wollte, keine Schlaftabletten mehr. Ob sich das jetzt dank des Einzugs der AfD ändern wird?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 6