Forum: Politik
Neuer Feldpost-Ärger: Soldaten-Briefe geöffnet und vertauscht

Bei der Bundeswehr gibt es neue Fälle von illegal geöffneter Feldpost: So schickte ein Hauptfeldwebel einem Bericht zufolge Päckchen mit Parfüm von Afghanistan nach Deutschland. Dort kam jedoch*ein Duschbad an. Die Bundeswehr sieht die Fehler bei der Post.

Seite 1 von 4
schwarzer Schmetterling 06.02.2011, 09:09
1. Unser aller

Zitat von sysop
Bei der Bundeswehr gibt es neue Fälle von illegal geöffneter Feldpost: So schickte ein Hauptfeldwebel einem Bericht zufolge Päckchen mit Parfüm von Afghanistan nach Deutschland. Dort kam jedoch*ein Duschbad an. Die Bundeswehr sieht die Fehler bei der Post.
Super-Gel-Grinse-Oberstar-Young-Leader wird diesen wirklichen Skandal wie immer bei anderen suchen.

Dass nun in Folge in seinem direkten Befehlsbereich das GG der Republik mit Füssen getreten wird, stört den feinen Herrn nicht - seine Clique hält ja eh nichts von dem Stück Papier. Und wenn er uns schon mal im Vorgang verkündet, dass ER derjenige ist, der die Verweildauer am transatlantischen Küstengebirge Hindukusch festlegt - dann zeigt uns das seine wahre Einstellung zum Basispapier unseres Landes.

Im Demotivieren der Truppe jedoch erklimmt er immer neue Höhen - nach seinen Opfergängen zugunsten seiner weißen Weste (er war nicht das Opfer), kommt nun eine andauernde Verletzung von Grundrechten dazu.

Er sollte seine Entourage nehmen und sich samt Gattin auf seinen Adelssitz zurückziehen - und dort auch bleiben. Nicht dass erboste Bürger ihm dasselbe wie den Hohenzollern antun.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hubert Rudnick 06.02.2011, 09:20
2. Schöreden

Zitat von sysop
Bei der Bundeswehr gibt es neue Fälle von illegal geöffneter Feldpost: So schickte ein Hauptfeldwebel einem Bericht zufolge Päckchen mit Parfüm von Afghanistan nach Deutschland. Dort kam jedoch*ein Duschbad an. Die Bundeswehr sieht die Fehler bei der Post.
Man kann eben die Tasachen nicht immer nur schönreden.
Auch die Soldaten müssen erfahren, dass sie unter der ständigen Kontrolle des Staates stehen, es gibt eben doch nicht die Freiheit, wofür die Soldaten auch ihr Leben lassen sollen.
HR

Beitrag melden Antworten / Zitieren
little_smaugh 06.02.2011, 09:42
3. Da war die Stasi

noch intelligenter. Die hat die Inhalte nicht vertauscht und Briefumschläge wieder ordentlich verschlossen mit Brief. Wie schon gesagt: Herr Guttenberg ist auch überfällig wie Herr Mubarak.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Nörgelkopf 06.02.2011, 09:45
4. Fragt den MAD

Kann es sein, dass hier eine Institution ihre Finger im Spiel hat, wo aus Einsatzgebieten der BW die Post überprüft wird? Muß das nicht deutlich gekennzeichnet werden? Allerdings ist es auch bei den verschiedenen Postdiensten mit evtl. Subunternehmen möglich, das dort die Spitzbuben sind.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
carlosowas 06.02.2011, 09:45
5. Bemerkenswert

ist vor allem, was unsere Soldaten da von Afg. nach Deutschland schicken, Parfüm, Zigaretten. Oder ist das alles nur irgendwie verfremdetes Rauschgift, was ja am Erzeugungsort recht billig sein soll. Auf jeden Fall scheint es in Afg. doch nicht so schlimm zuzugehen, wie allenthalben getan wird. Oder ist das wieder nur ein aufgeblasener Spiegel-Artikel, mit dem Journalisten Emotionen erzeugen wollen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nichtaufregen 06.02.2011, 09:50
6. ePost

Vielleicht wird ja die neue ePost getestet.
Einscannen und in Deutschland neu drucken und dann verschicken.
Der Verdacht auf Öffnen klingt so nach Stasi, pfui!
Klappt nicht mit Parfüm, Zigaretten, Uhren etc.
Da muss dann Erstatz her!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
aspi01 06.02.2011, 10:08
7. gar nicht neu!

Gähn: Das, was da angeblich als "neuer Feldpost-Ärger" berichtet wird, war schon alles vor zwei Wochen in vielen Zeitungen zu lesen! Abgesehen davon: Die Vorstellung ,dass ein professioneller Geheimdienst Briefe öffnet, den Inhalt dann entnimmt und den leeren Briefumschlag weiterschickt oder den Brief wieder reinsteckt und den Umschlag mit Klebestreifen verschließt oder offen läßt, ist mehr als lächerlich. Viel wahrscheinlicher: Die Soldaten haben die Couverts nicht richtig zugeklebt. Unter Einfluß von Hitze und Sonne (wie in Afghanistan gelegentlich vorkommen soll) verliert der Kleber auf einem noch unbenutzen Couvert sehr schnell an Klebekraft. Man klebt das Couvert vermeintlich zu, aber die Klebestelle löst sich wieder, sobald man das Couvert ein bischen schüttelt oder biegt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
derlabbecker 06.02.2011, 10:09
8. es ist doch bekannt...

... dass bei der Post geklaut wird ohne Ende. Das liegt daran dass da heute keine Postangestellten mehr arbeiten sondern massenweise Aushilfen und Zeitarbeiter mit teilweise halt zweifelhaftem Vorleben.
Ich habe mal 2 Jahre bei der Post in der IT als Externer gearbeitet. In dem Gebäude war auch eine Paketsortierung für die Stadt. Man konnte hinter dem Gebäude, wo die Paketautos reinfuhren, problemlos in das Gebäude gelangen, da war keine Wache, kein Tor, kein nix. Ich bin da hinten immer reingegangen um einfacher vom Parkplatz zum Arbeitsplatz zu kommen. Erst im Aufzug wurde meine Karte benötigt, um den Freizuschalten. Bis dahin ging ich an geöffneten Containern mit Paketen, und offenen PaketLKW vorbei, in denen tausende von Paketen lagen. Personal? Fehlanzeige! Es wäre ein leichtes gewesen ein Paket mit der Aufschrift DELL (Laptop!!!), was da lag, einfach zu nehmen und da wieder rauszumarschieren.
Und die gesagt, die Post setzt auch bei Brief und Paket massenweise externe Leute ein....
Bei dem vertauschten Parfum gegen Duschgel gehe ich aber mal eher davon aus, dass die Post geöffnet wurde um die zu zensieren, oder jemand vermutete ein dickes Geschenk und wollte das an sich nehmen, und stellte fest dass es nur was billiges war..... in beiden Fällen hat derjenige halt einfach beim wieder reinlegen die beiden Artikel jeweils in den falschen Brief gesteckt...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
anon11 06.02.2011, 10:22
9. .

Zitat von sysop
Bei der Bundeswehr gibt es neue Fälle von illegal geöffneter Feldpost: So schickte ein Hauptfeldwebel einem Bericht zufolge Päckchen mit Parfüm von Afghanistan nach Deutschland. Dort kam jedoch*ein Duschbad an. Die Bundeswehr sieht die Fehler bei der Post.
Wer hätte wohl das größte Interesse daran zu erfahren was die Soldaten der Besatzungstruppen so an Berichten nach Hause schicken?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 4