Forum: Politik
Neuer Kampfjet: Deutschland will Geld für Rüstungsprojekt mit Frankreich freigeben
Christopher Furlong/Getty Images

Die Entwicklung eines deutsch-französischen Kampfflugzeugs soll mit einer ersten Millionentranche aus Deutschland starten. Viele Punkte sind aber noch strittig - allen voran eine Regelung mit Paris für spätere Exporte.

Seite 5 von 7
zensurgegner2017 05.06.2019, 12:17
40.

Die F35 kostete in der Entwicklung bisher fast 1 Billion

Stückpreis sollen etwa 80 Mio werden
Interessant sind aber die Kauf, Wartungs und Unterhaltskosten im Paket
Und da soll die F35 günstiger als die Vorgänger sein

Dann denke ich an die Bundeswehr, an die Verteidigungsministerin, die nicht mal Cafe ohne Korruption kaufen lassen kann, und dann noch an unsere Bundesregierung, die so analog unterwegs ist wie sonst kein Industriestaat des Erdballs.
Ich denke an Gezerre, Gerangel, nicht einigen können, der Wunsch nach der einerlegenden Wollmilchsau.
Und dann noch an den Eurofighter, der alles ein bisschen, aber nichts wirklich richtig kann

Warum finde ich angesichts dieser Punkte den Kauf der F35 wohl am sinnigsten

Zumal wir eh dank Sparheimer nicht einmal mehr das Personal haben, so eine Entwicklung technisch sauber zu betreuen

Beitrag melden Antworten / Zitieren
escherischiacoli 05.06.2019, 12:20
41. Die falsche Taste

schreibt man Geld ausgeben in die Überschrift, sind viele Kommentare absehbar. Europäische Verteidigung ist aber nichts für Sparfüchse, und jeder der das Thema heutzutage anpackt, verdient Lob. Wenigstens mal wieder eine Sache, in der mit Frankreich kooperiert wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
heinrich-wilhelm 05.06.2019, 12:22
42. Exporte?

Eines ist doch schon mal sicher ,mit unseren „ Experten“ in der Bürokratie und Entwicklung eines gemeinsamen Kampfflugzeuges darf in Jahrzehnten gerechnet werden,bis die erste Mühle,techn. Überholt,abheben wird.Besser bei den Amis einkaufen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Fuscipes 05.06.2019, 12:24
43.

Zitat von fknobel
Geld für die Verteidigung ausgeben ist ja durchaus Sinn voll. Und Deutschland sollte hier auch seinen Leistbaren Anteil da zu beitragen... da mit die EU endlich auch in diesem Bereich unabhängig wird! Aber ich sehe es als höchst problematisch an, wenn Deutsches Know-How von anderen da für missbraucht wird. Um da mit Geld zu Scheffeln mit dem Tod andere Menschen, in problematische Drittstaaten außerhalb der EU! Bei aller Freundschaft zu unseren Französischen Schwestern und Brüdern. Keine rüstungsexport an problematische Drittstaaten außerhalb der EU... ich gehe sogar so weit, das wir nicht mal an die USA liefern sollten... Freundschaft hin oder her, die ethische Frage ist doch: Wie viel tote ist ein Arbeitsplatz in der EU Wert? Ich sage, keine Arbeitsplatz irgendwo auf der Welt ist ein Menschenleben wert! Und das ist auch so umsetzbar... es bedarf nur des nötigen Umdenken!
"es bedarf nur des nötigen Umdenken!" meine Rede.
Kein Arbeitsplatz irgendwo auf der Welt ist ein Menschenleben wert!
Die Gefahr des Restauslöschen, so greifbar wie bescheuert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
NixAlsVerdruss 05.06.2019, 12:43
44.

Das wird Trumpel aber überhaupt nicht erfreuen, in seinem Bauchladen hat er entsprechendes. Ansonsten bedeutet dieses unabhängigkeit von einem unzuverlässigen Lieferland plus die Option KnowHow aufzubauen, das theoretisch auch in anderen Bereichen genutzt werden kann.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cvdheyden 05.06.2019, 12:46
45. Falsch

Zitat von janos71
Die Deutschen haben doch in den letzten Jahrzenten oft genug bewiesen das große Technikprojekte nicht wirklich ihr Ding sind. Wenn wir denn unbedingt neue, teure Kampfflugzeuge benötigen, für welchen Feind auch immer, dann sollten die Deutschen das anderen Techniknationen überlassen und am Ende diese Flugzeuge einkaufen. Bei den Franzosen, Belgiern und Spaniern sollten die Alarmglocken schrillen wenn sie zusammen mit den Deutschen ein Kampfflugzeug entwickeln wollen. Im Notfall begibt man sich in die Abhängigkeit vom Amerikaner, Schweden oder Russen denn die wissen wie man so etwas konstruieren muss.
Die Deutschen können das sogar sehr gut. Die Politiker können das nicht. Sie dürfen hier nicht die Politik mit Deutschland vermischen. Die Politische Kaste, die sich grade abschafft, ist nicht Deutschland und beinhaltet auch nicht das Wissen was die Deutschen sehr reichlich haben.
Der Tiger z.B. ist ein sehr gute Rüstungsprojekt. Der Eurofighter wäre auch besser gewesen, wenn die Deutschen Politiker sich einfach mal raushalten würden. Die leben immer noch im Jahre 1949. Die Zeiten haben sich geändert und ich kann den Germanen nur empfehlen, mit einem robusten Statement die Nachkriegszeit zu beenden.
Es geht hier nicht um die alt-68ger. Europa muss sich (so traurig es ist) rüstungstechnisch endlich auf eigene Füße stellen. Projekte wie der Tiger, Taurus und der neue Panzer gehen in die richtige Richtung. Bloss keine Flugzeuge von den Amis. Das haben wir ja nun lange genug ausprobiert, siehe Starfighter (die Katastrophe schlechthin). Wer jetzt mit dem Projekt Tornado argumentiert vergisst, dass technisch gesehen das Flugzeug immer noch Fähigkeiten bietet die andere nicht haben, auch wenn die Politiker versucht haben mitzumischen und es deswegen sehr viel teurer geworden ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cvdheyden 05.06.2019, 12:48
46. Eurofighter

Zitat von merlin 2
Solche Projekte müssen in Europa bleiben. Der Tornado war (ist immer noch) ein gutes Projekt gewesen. Der Eurofighter ist auch nicht so schlecht und wenn man nicht wieder politischen Spleen aufkommen läßt, dann kann auch das neue Kampfflugzeug gelingen.
Der Eurofighter ist fast den Bach runtergegangen, weil die Deutschen Politiker mal wieder die Finger im Spiel hatten. Die Engländer waren kurz davor das ganz zu beenden und die Franzosen haben sehr schnell gemerkt, dass mit den Deutschen Politikern kein Blumentopf zu gewinnen ist.
Von daher kann ich Ihnen nur Recht geben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ackermart 05.06.2019, 12:56
47. Wer bitte ...

will, brauch und vor allem muss das bezahlen, ohne zu wissen was das soll, den klimatischen Weltuntergang in zwölf Jahren nur mit anderen Flugzeugen bekämpfen zu können als mit denen wir es längst zivilisiert tun?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Justitia 05.06.2019, 13:03
48.

Zitat von zensurgegner2017
Die F35 kostete in der Entwicklung bisher fast 1 Billion Stückpreis sollen etwa 80 Mio werden Interessant sind aber die Kauf, Wartungs und Unterhaltskosten im Paket Und da soll die F35 günstiger als die Vorgänger sein Dann denke ich an die Bundeswehr, an die Verteidigungsministerin, die nicht mal Cafe ohne Korruption kaufen lassen kann, und dann noch an unsere Bundesregierung, die so analog unterwegs ist wie sonst kein Industriestaat des Erdballs. Ich denke an Gezerre, Gerangel, nicht einigen können, der Wunsch nach der einerlegenden Wollmilchsau. Und dann noch an den Eurofighter, der alles ein bisschen, aber nichts wirklich richtig kann Warum finde ich angesichts dieser Punkte den Kauf der F35 wohl am sinnigsten Zumal wir eh dank Sparheimer nicht einmal mehr das Personal haben, so eine Entwicklung technisch sauber zu betreuen
Da kann man nur von Glück sprechen, dass Sie nicht für die Beschaffung zuständig sind:
https://www.stern.de/digital/technik/f-35-kaum-einsatzbereit---1000-maengel-plagen-den-teuersten-jet-der-welt-7836888.html

Beitrag melden Antworten / Zitieren
le.toubib 05.06.2019, 13:06
49. Nicht wirklich.

Zitat von dancar
wäre es nicht sinnvoller, in den USA jährlich für 10 Mrd. EUR Flugzeuge (die bereits unter Beweis gestellt haben, dass sie fliegen können) [...}
Die F-22 "Raptor" verkauft die die U.S.A. nicht und wer aussen den Briten will den Unglücksvogel F-35 "Lightning II"?

Zudem, die USAF Airbase hier in der Nähe hat "Raptors" und die Dinger sind derartig laut, wenn man eine hört, weiss man, so in 10 min wird man sie auch sehen können ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 5 von 7