Forum: Politik
Neuer Londoner Bürgermeister Khan: Ein Sieg gegen den Islamhass
Getty Images

Sadiq Khan wird Londons neuer Bürgermeister. Der Sohn pakistanischer Einwanderer setzt sich gegen einen konservativen Multimillionär durch - und dessen persönliche Attacken.

Seite 15 von 43
Ökofred 07.05.2016, 12:38
140. genau DAS ist das Problem...

Zitat von atherom
wer sagte mal, dass er nur Statistiken glaubt, die er selbst gefälscht hatte? In Deutschland ist der muslimische Anteil 5%. Glauben Sie das? Ein Besuch in jeder beliebigen Stadt lässt "gewisse" Zweifel an dieser Statistik.
Wenn "gewisse" Zweifel die Überlgenheit gegenüber nackten Fakten haben, dann sind allerdings noch mehr Zweifel erlaubt. Ich hoffe, Sie schauen beim Autofahren auf den Tacho und haben nicht auch gewisse Zweifel, dass Sie in Wirklichkeit zu langsam sind usw.

Beitrag melden
hansdampf01 07.05.2016, 12:38
141.

Zitat von Proggy
Nicht Schlimmes. Das ist einfach das Ergebnis der demografischen Entwicklung Londons. Wenn man sich den muslimischen Anteil der Wähler in London anschaut, wäre ein anderes Ergebnis die Sensation gewesen. Deutschland wird solche Wahlergebnisse auch bald in vielen Städten bekommen.
Schwätzer. Was ist wohl Ihre Motivation falsche Tatsachen zu behaupten?

Beitrag melden
dantheman77 07.05.2016, 12:39
142. @kaltwasser

Fremdherrschaft? Ganz ehrliche Frage: Glauben Sie selbst den Unsinn den Sie hier schreiben?

Beitrag melden
hansdampf01 07.05.2016, 12:40
143.

Zitat von uwepietsch
Ein siegt für den Islam??? Von wem wurde er gewählt? In London sind mehr mittlerweile mehr Ausländer (Migranten) wahlberechtigt als Einheimische, ob das ein siegt ist mag ich bezweifeln.
Sie lügen vorsätzlich. Husch wieder zurück ins AFD Trollland ;-)

Beitrag melden
io_gbg 07.05.2016, 12:41
144.

Zitat von Bezoar56
Quatsch, weniger als 15% seit der letzten Volkszählung.
Na ja, der Forist hatte von einer Stadt Lodon geschrieben, in der 50% Muslime wohnen.
Vielleicht meinte er die Stadt Lathen (einst Lodon) im Emsland? Da wählen aber mehr als 70% CDU. Da hat sich der Forist wohl bei der Religion geirrt und meint, dass in Lodon mehr als 50% Christen wohnen.

Beitrag melden
paysdoufs 07.05.2016, 12:42
145.

Zitat von epicentre
@mäusemelker Ich liebe ja immer wieder Kommentare nach dem Motto "ich kenne oder weiss zwar nicht, aber ich behaupte mal..." Also, in London bezeichnen sich lt. 2011 Zensus 48% als Christen, 20% als Religionslos und 12% als Muslime. 45% bezeichnen sich als "white British". So gesehen kann man durchaus von einem Sieg gegen Islamfeindlichkeit und Fremdenhass reden. Übrigens.... "gebürtige Briten" können durchaus auch muslimische Inder oder Pakistani 3. Generation sein. Nationalität und Religion sind zwei paar Stiefel. "Eigener Umgang" mit anderen Menschen wird ja auch in Deutschland z.B. in Höxter betrieben. Christliche Nächstenliebe ist was tolles!
Wahrscheinlich geisteskranke Mörder für seine Prpagande heranzuziehen... - Wie tief kann man sinken?

Ich hoffe inständig dass Ihr ekliger Beitrag noch gelöscht wird, habe aber, da er bereits freigeschaufelt wurde, so meine Zweifel...

Beitrag melden
Wolfes74 07.05.2016, 12:43
146. Ab wann ...

Zitat von kaltwasser
eine Folge der Veränderung der Bevölkerungszusammensetzung. Die Mehrheit der Londener sind nicht mehr europäischer Abstammung. Viele weiße Wähler aus den Stadtrandbezirken wanderten durch den Mietpreisdruck in die Vororte Londons ab. Man kann das ja sehen, wie man es will. Aber das ist der Beginn von Fremdherrschaft.
... beginnt denn bei Ihnen die europäische Abstammung?

Und na klar - die Weißen müssen alle aus London flüchten, während die colored people genug Asche haben um in London in Saus und Braus zu leben.

Man kann das ja sehen, wie man es will. Aber ihre Sicht ist der Inbegriff von Rassismus.

Beitrag melden
lars_kurth 07.05.2016, 12:44
147.

Zitat von martin58.
Seit Jahrzehnten wählt nur ungefähr ein Drittel der Bevölkerung in London bei den Bürgermeisterwahlen. Nur der polarisierende und medienwirksame Boris Johnson schaffte es mal geradeso 38% an die Wahlurnen zu bekommen. Diesmal wählten fast 46 % (!), wie das wohl kommt?
Meiner Ansicht nach (und ich lebe hier seit 23 Jahren)
a) Das kommende BREXIT Referendum
b) Die negative Wahlkampagne der Tories
Wenn mann sich aber die Meinungsumfragen seit 2015 anschaut, war Khan im Schnitt bei 40-48% und Goldsmith zwischen 24-39%. In anderen Worten, selbst bei normaler Wahlbeteiligung, haette das Ergebnis aehnlich ausgeschaut.

Beitrag melden
der_gärtner13 07.05.2016, 12:44
148. Schöner Unfug!

Zitat von Mäusemelker
"Ein Sieg gegen den Islamhass" Woher weiß man das? Ich kenne zwar ethnischen Mehrheitsverhältnisse in London nicht genau aber könnte es sein, das dort inzwischen mehr Muslime als gebürtige Briten wohnen? So gesehen mögen die Muslime lediglich sich selbst gewählt haben. Dass es dort ganze pakistanischstämmige Stadtteile mit eigenen Regeln gibt, die z. B. einen eigenen Umgang mit Kindern ibs. Mädchen pflegen, darüber wurde ja auch bereits hier in der Vergangenheit schon berichtet.
Sie haben Internet und könnten in einem Bruchteil der Zeit, den es Sie gekostet hat diesen Kommentar zu schreiben, heraus gefunden haben, dass Sie einfach nur Unfug von sich geben.

60% der Londoner sind Weiße, gefolgt von 18% Asiaten.
70% der Londoner sind Christen oder gehören keiner Religion an.

Setzen, 6!

Beitrag melden
Kezman9 07.05.2016, 12:44
149. Und alle Islamhasser...

...Boris Johnson hat auch Wurzeln die ins osmanische Reich zurückführen. So in London herrscht keine Scharia, warum sollte sich das denn jetzt ändern? Echt traurig, dass man Muslimen immer böse Absichten unterstellt. Ist der Rassismus eigentlich bei den christlichen Europäern tief in der DNA verankert?

Beitrag melden
Seite 15 von 43
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!