Forum: Politik
Neuer Londoner Bürgermeister Khan: Ein Sieg gegen den Islamhass
Getty Images

Sadiq Khan wird Londons neuer Bürgermeister. Der Sohn pakistanischer Einwanderer setzt sich gegen einen konservativen Multimillionär durch - und dessen persönliche Attacken.

Seite 16 von 43
paysdoufs 07.05.2016, 12:47
150.

Zitat von mikechumberlain
Weil?
Keine Angst. Da kommt nichts mehr ;-)

Beitrag melden
sikasuu 07.05.2016, 12:52
151. Steck mich nicht in die Grüne Ecke ich denk noch selbst (manchmal)!

Zitat von hokuspok
Mit ähnlichen haben die Grünen auch mal angefangen... Das Ergebnis ist bekannt: Denk- und Sprachverbote und -gebote, Umweltterror, Selbsthaß, Überwachung. Aber da haben Sie Recht, wenn Sie es so meinen: Religion an sich ist die Pest des Planeten, ganz gleich welche. Mir ist egal, wer an was glaubt, denn dem glaube ich nichts mehr.
Matthäus 7 & der Spruch vom Splitter&Balken ist weit über das Christentum zum geflügelten Wort geworden.
.
Ich bin da aber noch guter Hoffnung. Nach der Phase "wo lassen Sie denken" sprich "der ungeprüften Übernahme von Parolen", wird das Pendel wohl wieder zurückschlagen auf "Ich denke, also bin ich!"
.
Und GG Artikel 3 sollte man wirklich auf alle Straßen pinseln, vielleicht als Comic für die die nicht mehr lesen sondern nur noch schreiben und brüllen können.
.
Vor allen Dingen dort, wo das "Volk" sich aufs GG beruft, aber die Grundregeln nicht begriffen hat bzw. einhalten will!
.
Rechte & Pflichte sind mMn. untrennbar. Wer seinen Pflichten nicht nachkommt (im Rahmen der Gesetze zu agieren) soll ganz vorsichtig sein wenn er Rechte einfordert!

Beitrag melden
henry.miller 07.05.2016, 12:52
152. Endlich mal etwas Schönes

Freut mich sehr, dass dieser Populist baden gegangen ist!! Ein schöner Start ins Wochenende.

Offenbar gibt es noch genug Wähler, die nicht verblödet sind. Beruhigendczu wissen

Beitrag melden
Dio_genes 07.05.2016, 12:52
153. Formulierungen

Zitat von Mäusemelker
"Ein Sieg gegen den Islamhass" Woher weiß man das? ...
Es sind genau diese verzerrenden, extremistischen und unwahren Formulierungen der Journalisten, - und einiger Politiker - die zeigen, dass nicht die Leute mit anderen Auffassungen unsachlich und verblendet sind, sondern die Journalisten selber.

Man hat die Nase voll davon, dass es immer nur noch Islam, Islam, Christentum, Christentum heißt und als normaler unreligiöser Mensch davon unbehelligt sein will - und keine Renaissance von Religionsvorschriften haben möchte und äußert dies: Schon heißt es "Islamhasser".

Dabei hasst man es ja nicht (was für eine verlogene Übertreibung), sondern möchte nur seine Ruhe und in Frieden leben (und ist sogar für private Religionsausübung im Rahmen des Grundgesetzes).

Man möchte nicht, dass zu viele Menschen in dieses Land (mit 2,1 Billionen Schulden und bei dem Politiker immer sagen, dass für Bildung, Pflege, Gesundheit, Infrastruktur... kein Geld da ist) kommen, die hier mit die höchsten Sozialleistungen der ganzen Welt in Anspruch nehmen wollen. Schon heißt es: Man ist ein Fremdenfeind. Feind, man muss sich das mal vorstellen. Keine Diskussion, in der nicht diese extremistische und unwahre Formulierung von unsachlichen Journalisten vorgebracht wird. Nein, die Kritiker einer ungezügelten Willkommenskultur sehen sie nicht als Feinde. Man will ihnen ja nichts Böses. Wir sind sogar für eine verhältnismäßige Zahl von Einwanderung, Asyl etc. - Wir leben friedlich mit gut integrierten Ausländern oder Migranten. Aber sobald man ein kritisches Wort sagt, ist man gleich Fremdenfeind.

In London hätte ich Herrn Khan vielleicht auch gewählt. Er ist gut integriert, in GB geboren, seine Töchter leben sehr liberal.... Nur die polarisierenden Medien stellen ein winziges Detail (seine Religionszugehörigkeit) in den Vordergrund, als wären wir keine komplexen Wesen. Oh, da st ein Homosexueller gewählt worden, oh, da ist eine Frau gewählt worden. Bitte an die Medien: werdet endicih mal sachlich und berichtet über das wesentliche (politische Inhalte).

Beitrag melden
der_gärtner13 07.05.2016, 12:52
154.

Zitat von sapereaude!
Niemand wollte die Meinungsfreiheit des Verfassers einschränken. Wenn er einfach "Kommentar" oder "Kolumne" dazugeschrieben hätte, wäre Alles in bester Ordnung gewesen. Es geht hier um das rein Handwrkliche oder wenn Sie wollen das Berufsethos. Ich habe auch keineswegs gesagt, die Journalisten hier seien unprofessionell. Ich habe lediglich diesen einen Artikel kritisiert. Außerdem scheint man ja bei der Readktion auch der Meinung zu sein, dass die Kritik von mir und derbelgarath nciht ganz unbegründet ist. Sonst hätte man unsere Kommentare woh kaum veröffentlicht.
Nehmen Sie doch mal zur Kenntnis, dass bei "Nachrichten" überhaupt kein Autor genannt wird, sondern die jeweilige Agentur und hier veröffentlichte Texte von (oft Gast) Autoren mit freigeschaltetem Forum IMMER eine Meinung sind -_-

Scheint ein Wissen zu sein, dass in der Lügenpresse-Ära verloren gegangen ist...

Beitrag melden
Metalhead 07.05.2016, 12:53
155. tendenzielle Berichterstattung

Ich weiss nicht, in der Schule wurde uns beigebracht das Zeitungen in einer Demokratie neutral berichten sollen. Was hier aber bundesweit momentan läuft grenzt schon an politische Einflussnahme.

Kann es sein, das der Werte Herr einfach nur Bürgermeister geworden ist, weil er der bessere Kandidat war?

Kann es sein das es der überwiegenden Mehrheit "I don't give a fuck" egal war welche Religion der Kandidat angehört?

Kann es sein, dass die Religion in einem politischen Amt, in einem (naja geografisch) zu Europa gehörendem Land keine Rolle spielt?

Politisch kann man über die AfD denken was man will, meine Meinung ist das Deutschland von der innenpolitischen Katharsis die die AfD momentan anstösst am Ende nur profitieren kann.

Und liebe Spiegel-Redaktion, kehrt endlich zu dem zurück was euch früher so lesenswert gemacht hat - handfester, gut recherchierter Journalismus!

Und überlasst den Quatsch lieber der Blöd oder dem Locus...

Beitrag melden
friedrich_eckard 07.05.2016, 12:53
156.

Ja schön, Herr Khan ist also Muslim - ich finde es aber weitaus interessanter, dass sich hier ein Labour-Mann gegen einen Konservativen durchgesetzt hat, und da Labour, im Gegensatz leider zu ihrer deutschen Schwesterpartei, offenbar mit einigem Erfolg bemüht ist, sich aus dem übelduftenden Sumpf des SchröderBlairismus herauszuziehen ist das ein Grund zur Freude. Religion - man muss auf diesen bewährten linken Grundsatz immer aufs Neue verweisen - aber ist Privatsache, und Herr Khan hat wie jede/r andere Anspruch darauf, dass seine Privatsphäre respektiert wird.

Beitrag melden
paysdoufs 07.05.2016, 12:56
157.

Zitat von Alke
Auch wenn hierzulande uns die Briten ein wenig schrullig vorkommen mögen, sind sie in meinen Augen, auch historisch bedingt durch ihren Commonwealth, einiges toleranter ethnischen und religiösen Minderheiten gegenüber. London ist immer noch attraktivste Hauptstadt in Europa für Besucher aus aller Welt (5 große Flughäfen). Habe selber viele Jahre dort gewohnt.
Was die Größe/Zahl an Flughäfen mit der Attraktivität einer Stadt zu tun hat, bleibt Ihr Geheimnis. Mich z.B. Können Sie mit dem überfüllten (und überteuerten) London jagen...

Beitrag melden
Adlatus 07.05.2016, 12:57
158. Warum dieser Hype?

Halil Ötztas ist gebürtiger Türke und Bürgermeister (SPD)
von Heusenstamm (bei Frankfurt am Main), er setzte sich in der Stichwahl gegen den CDU Kandidaten Geibel durch:
Ötztas 55%
Geibel 45%
Und es werden noch viele Migranten, die inzwischen Deutsche sind, öffentliche Ämter besetzen.
Und ein ausgesprochener Symphaticus ist er außerdem:
http://www.halil-waehlen.de/

Beitrag melden
paysdoufs 07.05.2016, 12:58
159.

Zitat von sapereaude!
Tja, damit müssen wir Alle leben. Dinge werden aus dem Kontext herausgerissen und verfremdend wiedergegeben. Das geth aber jedem so. Recherchieren Sie mal folgende Beispiele: Frauke Petry und der Schießbefehl, die Schweinefleich-Pflicht der Kieler CDU, das Werbeverbot des Herrn Mass.
Ist doch was ganz anderes. Da haben die "Guten" nur intellektuelle Hilfestellung geleistet ;-)

Beitrag melden
Seite 16 von 43
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!