Forum: Politik
Neuer Maaßen-Deal: GroKo am Ende, macht aber weiter
DPA

Im zweiten Anlauf: Hans-Georg Maaßen bleibt so, dass die SPD jetzt auch bleiben kann. Die Große Koalition mag damit wieder eine Krise überwinden - aber Zukunft hat das Bündnis keine mehr.

Seite 1 von 16
plaugi 24.09.2018, 07:14
1. Eigentlich schon von Beginn an ...

Die aktuelle Bundesregierung hat nur nich mit sich selber zu tun. Es ist unerträglich geworden! Die aktuellen Herausforderungen in diesem Land und somit seine Zukunft und Bürger bleiben somit auf der Strecke. Aber man muss vermuten, dass dies bei allen politischen Ränkespielen, wohl auch so gewollt ist, denn sonst würde man es ja anders machen....
Wann besinnen sich unsere Politiker endlich wieder darauf, wem sie dienen und sollen und wessen Vertreter Sie sind??!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dirkcoe 24.09.2018, 07:18
2. Stimmt leider

das Vertrauen in diese Regierung ist nachhaltig zerstört, Merkel ist als Kanzlerin nur noch geduldet. Seehofer wird weiter querschießen und zum Arbeiten wird es nicht mehr reichen. Ein Ende dieser Regierung wird sehnsüchtig erwartet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
andree_nalin 24.09.2018, 07:19
3. Seehofer ist Ursache und Anlass

für das Hü und Hott in der Groko. Seehofers Ziel ist, nicht das Beste für Deutschland rauszuholen, sondern Angela Merkel zur Strecke zu bringen. Es geht ausschließlich bei ihm um persönliche Befindlichkeiten. Er schadet Deutschland und Europa, und zwar seit Anbeginn der Legislaturperiode. Wollen wir das noch länger ertragen ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Actionscript 24.09.2018, 07:23
4. Und dann kommt die nächste Personalfrage......

Die GroKo ist gescheitert. Sie ist an einer personellen Frage gescheitert. Ohne bisher überhaupt Politik betrieben zu haben, ging es soweit nur um personelle Fragen und Querelen, erst Seehofer, wo die SPD keine Meinung zu haben schien und dann Maassen, das irgendwie nicht ganz richtig lief. Wie können sie diese Parteien jetzt noch zusammenarbeiten auf einer Koalition, die auf Misstrauen und Personalstreitereien gebaut ist?

Wer jetzt gefragt ist, ist die Kanzlerin, die die GroKo für beendet erklären sollte. Die SPD sitzt in der Klemme. Es ist nur eine Frage der Zeit, wenn die nächste Personalfrage kommt. Wenn es nicht Seehofer ist, so nenne ich nur einen Namen: Spahn.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jus94 24.09.2018, 07:26
5.

Eine Macht besessene Politik-"Elite", die den Finger nicht von der Macht lassen kann terrorisiert das Land. Hier sieht man klar die Schwächen unserer repräsentativen Demokratie. Der Einfluss und die Macht der Parteien muss massiv begrenzt werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
frank.huebner 24.09.2018, 07:28
6. Die GroKo wird halten, bis zum letzten Tag

Die GroKo wird bis zur nächsten Wahl halten. Alles Andere wäre für die 3 eine Katastrophe. Die SPD würde als dritt- pder viertstärkste Kraft untergehen, die AfD wäre sicher die Nummer 2. Das will keiner. Die SPD kämpft um ihr Überleben, merkt es aber anscheinend nicht. Sonst würde man dort endlich anfangen, für ihre Stammwählerschaft Politik zu machen und nicht nur Steignbügelhalter für Merkel zu spielen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jpinkman 24.09.2018, 07:29
7. Verantwortung der Medien

Natürlich stellt sich die GroKo recht dämlich an. Aber das ‚sturmreif‘ schießen von Maaßen, Nahles, Merkel, ist zunehmend verantwortungslos und bedient ziemlich eindeutig die Skandalisierungslust der Medien, leider vorn dabei der SPON. Ein lapidares ‚dann brauchen wir gar nicht mehr zu wählen‘ taugt nicht als argumentatives Feigenblatt. Nur weiter so, und wir haben einen Scherbenhaufen, der dem Journalisten vielleicht gefällt, dem Bürger aber Sorgen machen sollte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dievo 24.09.2018, 07:30
8. Wo ist die linke Mehrheit?

Bevor die SPD Neuwahlen anstrebt, muss sie dringend versuchen, eine linke Mehrheit im Bundestag zu ereichen. Doch davon ist nichts zu erkennen. Die Partei dümpelt irgendwo im mehrheitspolitischen Nirvana. Die Grünen, ehemals eine linke Partei, flirtet überdeutlich mit der CDU. Die nächste GroKo könnte aus diesen beiden Parteien bestehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Klaatu Barada Nikto 24.09.2018, 07:31
9. Minderheitsregierung at hand

Nun werden wir sie also doch noch bekommen. Eine geduldete Minderheitsregierung. Welch ein Wagnis! Also, wenn nix Anderes mehr geht... wird auch das gehen. Die CDU bleibt ja schließlich auch dann am Ruder... ^^

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 16