Forum: Politik
Neuer ukrainischer Staatschef: Selenskyj besucht Merkel und Steinmeier
Serg Glovny/ZUMA Wire/ DPA

Mit der Kanzlerin hat er schon telefoniert, jetzt kommt der neue ukrainische Präsident auch nach Berlin. Wolodymyr Selenskyj wird am Dienstag Angela Merkel und Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier treffen.

fortelkas 12.06.2019, 21:04
1. Das ist gut, dass

....er Steinmeier und Merkel besucht. Beide werden ihm hoffentlich politisch klarmachen, dass wirklich aktive Schritte zur Umsetzung des Minsker Abkommens von Seiten der Ukraine notwendig sind, Schritte, die das durch und durch korrupte Regime Poroschenko bisher verhindert hat. Sie werden ihm hoffentlich auch klarmachen, dass es keine Rückkehr der Krim zur Ukraine gibt, die nach einer korrekt verlaufenen Volksabstimmung num mal zu Russland gehört. Und sie werden ihm hoffentlich auch klarmachen, dass es auf absehbare Zeit weder eine Zugehörigkeit der Ukraine zur EU noch zur NATO geben wird. Ist ja auch nicht nötig, denn Russland bedroht die Ukraine militärisch nicht.
Erwin Fortelka

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hugahuga 12.06.2019, 22:13
2.

Bleibt die Hoffnung, dass Herr Selenskyj sich daran macht, dass die Ukraine endlich ihren Teil des Minsker Abkommens in Angriff nimmt. Und er täte gut daran, sich endlich - ohne Vobehalt - auf Gespräche mit der russischen Regierung einzulassen. Ganz so einfach, wie man vielleicht annehmen könnte, wird es auch einem Herrn Selenskyj nicht gelingen, die Ukraine in den Westen zu überführen. Und das ist auch gut so, denn die Ukraine ist nun mal kein westliches Land.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
macarthur996 12.06.2019, 22:20
3. Ukraine

ein neuer Präsident, bedeutet vielleicht ein Neuanfang in der Ukraine. War himmeltraurig wie der Westen unter der Führung der amerikanischen Regierung in der Ukraine den Präsidentschaftswechsel durchgewürgt haben. dä waren fast alle, Merkel, Cameron, Holland, Joe Biden, der Chef des amerikanischen CIA, Brennan. Barack Obama hat derweil den ukrainischen Faschistenführer, Jazenuk, im Weissen Haus empfangen. Man hat sich auch nicht gescheut auf dem Maidan mehr als 100 Polizisten und andre Anwesende durch die Schwarzhemden erschiessen zu lassen. Habe nicht gehört, dass sich die Westmächte für die Aufklärung dieser Verbrechen interessiert hätte. laut Victoria Nuland vom amerikanischen Aussenministerium hät der Regime-change 5 Milliarden Dollar gekostet. die Amis möchten ihre Raketen an der Grenze zu Russland aufstellen. die Ukrainer sind ein Brudervolk der Russen. Aber das ist den Möchte-gern Eroberten egal.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
michelspd 19.06.2019, 09:21
4. Selenski

Selenski würde die Ukraine im Rekordtempo umkrempeln, ist wohl ein Wunsch des Verfassers. Dieses Oligarchengeflecht krempelt niemand so leicht um. Und Minsk 2 kann die Ukraine schon aufgrund ihrer Nationalisten nicht umsetzen, die jegliches Nichtukrainische ausmerzen wollen. Gar nichts wird sich ändern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren