Forum: Politik
Neuer Wehrbeauftragter Königshaus: Der Kanonenrohr-Stratege

Er hat sein Amt noch gar nicht angetreten - und ist als Wehrbeauftragter schon kräftig blamiert: Der FDP-Politiker Hellmut Königshaus kassiert wegen seiner Forderung nach schweren Panzern für Afghanistan eine verbale Ohrfeige nach der anderen. Oder ist er bloß ein Sündenbock?

Seite 1 von 13
gloton7 14.04.2010, 10:15
1. FDP: völlig unbeschwert von Kompetenz

Zitat von sysop
Er hat sein Amt noch gar nicht angetreten - und ist als Wehrbeauftragter schon kräftig blamiert: Der FDP-Politiker Hellmut Königshaus kassiert wegen seiner Forderung nach schweren Panzern für Afghanistan eine verbale Ohrfeige nach der anderen. Oder ist er bloß ein Sündenbock?
Es ist schon erstaunlich, wie unbeschwert von jeder Fachkenntnis die FDP einen Mann zum Wehrbeauftragten macht. Das scheint System zu haben: Außenminister will sich innenpolitisch austoben und merkt nicht einmal, dass er die Gesellschaft spaltet.
Ein Wunder, dass in Umfagen die FDP immer noch auf acht Prozent gesehen wird. Sind das die hartnäckigen Rechten, die meinen, nur die FDP verteidigt Deutschland gegen den Kommunismus?

Beitrag melden
Seifen 14.04.2010, 10:16
2. Im Gegensatz zu Frau Merkel

habe ich eine solide Panzergrenadierausbildung. Wenn ich mir so das Gelände in Filmen aus Afghanistan so ansehe, komme ich zu dem Schluß das dann der Einsatz von Panzern nach Merkel in deutschen Mittelgebirge unmöglich ist. Bei der nächsten Gelegenheit sollte Frau Merkel mal Bildungsurlaub in einem Panzerbataillon im Mittelgebirge machen. Dann muß sie sich nicht alles erzählen lassen.

Beitrag melden
Geziefer 14.04.2010, 10:16
3. Kawumm!

Na, endlich mal eine Idee, wie man "den Taliban" platt machen kann. Mit dem Leo 2! 400 Stück stehen davon noch rum. Jeder mit einer 120 mm - Glattrohrkanone. Wenn Polen, die Ukraine, Weißrussland, Russland, Kasachstan und Usbikistan ihr Einverständnis erklären, können ja wieder Panzer rollen für den Sieg. Oder für den zentralasiatischen Alteisen-Markt...

Beitrag melden
Maik2005 14.04.2010, 10:25
4. Wiederspruch

Und wieso fahren die Kanadier mit deutschen Leopard2 Panzern in Afghanistan herum?

Beitrag melden
rick.sander 14.04.2010, 10:26
5. Die arme FDP

nicht nur ihre Politik taugt nichts, auch das Personal ist ein Fehlgriff nach dem Anderen: Westerwelle und seine Reisen, Brüderle, Niebel, Roesler und jetzt Königshaus.
Dabei haben sie sowieso eine so dünne Personaldecke.
Sie können einem richtig leid tun.

Beitrag melden
reinhard_m 14.04.2010, 10:27
6. Früher ging es auch

Zu meiner Zeit gab es bei der 1. Gebirgsdivision noch Gebirgspanzer-Bataillone, Gebirgspanzerjäger-Kompanien und Gebirgspanzer-Artillerie.

In den 90er Jahren wurden diese Verbände dann einer Umstrukturierung geopfert. Für die deutsche Beteiligung am Balkankrieg (auf dem Balkan gibt es ja wie jeder weiß keinerlei Gebirge) waren die Leopard-Panzer seinerzeit auch noch gut verwendbar. Aber in Afghanistan sieht es zu martialisch aus.

Unverständlich ist auch, daß es die deutschen Brunnenbauer und Brückenbohrer dort bis heute noch nicht geschafft haben, richtige Brücken zu errichten.

Vermutlich wollen alle die jetzt so verbissen auf Königshaus einschlagen, davon ablenken, daß sie deutsche Truppen ohne richtige Ausrüstung und Ausbildung in einen Partisanenkrieg geschickt haben.

Beitrag melden
Haio Forler 14.04.2010, 10:27
7. .

Zitat von Seifen
habe ich eine solide Panzergrenadierausbildung. Wenn ich mir so das Gelände in Filmen aus Afghanistan so ansehe, komme ich zu dem Schluß das dann der Einsatz von Panzern nach Merkel in deutschen Mittelgebirge unmöglich ist. Bei der nächsten Gelegenheit sollte Frau Merkel mal Bildungsurlaub in einem Panzerbataillon im Mittelgebirge machen. Dann muß sie sich nicht alles erzählen lassen.
Frage: also ist es so, daß der Leopard dort, je nach Gelände, durchaus zum Schutz der Truppen eingesetzt werden könnte?

Beitrag melden
imation 14.04.2010, 10:37
8. Panzer marsch!

Zitat von Haio Forler
Frage: also ist es so, daß der Leopard dort, je nach Gelände, durchaus zum Schutz der Truppen eingesetzt werden könnte?
Ja, natürlich. Die Kanadier und Niederländer zB. machen dies.
Wenn man wirklich bei einem ernsthaften Gefecht siegreich sein will, muss man geschlossene Verbände einsetzen.
Einfach mal ein Panzergrenadierbataillon mit Leopard 2, Marder etc pp. Dazu Kampfhubschrauber, wobei der Tiger momentan nicht wirklich gut geeignet ist.

Die momentanen Truppen sind eher zusammengestückelt:
Fallschirmjäger in gepanzerten Unimogs! Was das soll weiss wohl nur das BMVg.

Beitrag melden
Depechem70 14.04.2010, 10:40
9. Warum nicht?

Meiner persönlichen Meinung nach sollte der Leopard 2 eingesetzt werden, wenn die Truppe danach verlangt, es bringt nichts Politiker darüber entscheiden zu lassen die auf ihr Image bedacht sind, während deutsche Soldaten in der Wüste krepieren.

Warum sind keine Hubschrauber da unten? Ich kann nicht großkotzig einen Auslandseinsatz durchführen, und die Mittel aber nicht liefern... Entweder ich mach es richtig...oder ich lass es.
Und es stimmt die Kanadier setzen die Leopard 2 in Afghanistan ein.

Beitrag melden
Seite 1 von 13
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!