Forum: Politik
Neues Besucherzentrum am Reichstag: Groß, schön, hell - und Geld spielt keine Rolle
Thomas Grabka

In Berlin soll erneut ein teures Mega-Projekt entstehen: Abgeordnete planen ein unterirdisches Besucherzentrum vor dem Reichstag - es soll den provisorischen Container-Checkpoint vor dem Parlament ersetzen. Doch schon jetzt häufen sich Probleme, es drohen Kosten von einer halben Milliarde Euro.

Seite 1 von 8
privado 17.09.2012, 14:42
1. Wer kann sich da noch wundern...

Durch genau solche sinnfreien und sehr kostspieligen Projekte verspielt die Politik weiter ihren Kredit. Aber in diesem Land kann man sich als Politiker auch dauerhaft danebenbenehmen, ohne Konsequenzen fürchten zu müssen. Mit Deutschland gehts weiter bergab.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
unglaublichaberwahr 17.09.2012, 14:43
2. Klar doch

H4ler und viele Rentner verhungern aber der Michel zahlt für so einen Humbug gerne.
Sind die Politiker eigentlich noch bei Sinnen ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Worldwatch 17.09.2012, 14:45
3. Je unfreier und totalitaerer die Systeme ...

Zitat von sysop
In Berlin soll erneut ein teures Mega-Projekt entstehen: Abgeordnete planen ein unterirdisches Besucherzentrum vor dem Reichstag - es soll den provisorischen Container-Checkpoint vor dem Parlament ersetzen. Doch schon jetzt häufen sich Probleme, es drohen Kosten von einer halben Milliarde Euro.
... desto protziger die Politbauten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Suryo 17.09.2012, 14:45
4. Provinziell

Bei annähernd drei Millionen Besuchern wohl kein schlecht angelegtes Geld, zumal das Ding ja nicht nur zehn Jahre halten soll. Herrje, das ist immerhin das Parlament Deutschlands! In den USA würde kein Mensch kleinkariert über so etwas jammern, nur hier gibt es Menschen, die es tatsächlich für einen Skandal halten, wenn das Besucherzentrum des Deutschen Bundestages zwei (!!!!) Stockwerke haben soll...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Mathesar 17.09.2012, 14:46
5. Geld...

Zitat von sysop
In Berlin soll erneut ein teures Mega-Projekt entstehen: Abgeordnete planen ein unterirdisches Besucherzentrum vor dem Reichstag - es soll den provisorischen Container-Checkpoint vor dem Parlament ersetzen. Doch schon jetzt häufen sich Probleme, es drohen Kosten von einer halben Milliarde Euro.
"Geld ist genug da...", diesen veräterischen Satz sagte Heiner Geisler bei den Schlichtungsverhandlungen zu Stuttgart 21. Will heisen: Politiker verstehen sich als großzügige Verteiler des immer im Überfluss vorhandenen Steuergeldes. Sparen? Ach wo...es ist doch genug da! Und wie immer bei öffentlichen Bauten, beläuft sich der Kostenvoranschlag auf 50 Millionen und die Realkosten auf mindestens das fünffache. Aber dann kann man ja nicht mehr aufhören mit dem Bauen...da muss man dann ja durch....Oh Herr!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Suryo 17.09.2012, 14:48
6. Soso, Hunger

Zitat von unglaublichaberwahr
H4ler und viele Rentner verhungern aber der Michel zahlt für so einen Humbug gerne. Sind die Politiker eigentlich noch bei Sinnen ?
Verhungern?
Halte ich angesichts vieler tausend ECHTER Hungertoter (aber garantiert nicht in Deutschland!) für eine zynische Übertreibung.

Und ja, vielleicht sollte einem ein letzten Endes für die Ewigkeit angelegtes Bauwerk (denn wir hoffen schließlich, daß Deutschland noch möglichst lange eine Demokratie bleibt) am Sitz des höchsten Staatsorgans, noch dazu eines, daß in erster Linie für die Bürger da ist, durchaus auch mal ein paar Euro mehr wert sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
balou18 17.09.2012, 14:52
7. Jawoll...

Immer raus mit der Kohle, der Verkehrsminister schwimmt ja im Geld, ich brauche nur aus dem Haus zu gucken und mir den Zustand unserer Straßen anzusehen. Und dass Berlin erfolgreich solche Großprojekte stemmen kann, sieht man ja am Flughafen-Neubau, also, Wowi in den Aufsichtsrat und es kann nichts mehr schiefgehen (ist nämlich so beschlossen) *Sarkasmus Ende*

Beitrag melden Antworten / Zitieren
flaminius 17.09.2012, 14:54
8. Reichstags-Mega-Projekt in Berlin

... die Unverschämtheiten nehmen nicht ab. Sparen ? Nicht mit uns. Der Louvre als Vorbild: das ist ja wohl das Mindeste !
In Abwandlung eines bösen Wortes von Adenauer über die "Sozis" kann man sagen:
alles, was Abgeordnete vom Geld verstehen, ist, daß sie's von anderen haben wollen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
berndine 17.09.2012, 14:57
9. k

Kann man das auch nicht ne Nummer kleiner machen bzw. ein schönes Containerdorf bauen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 8