Forum: Politik
Neues Gesetz: Bundesstaat New York kann Trumps Steuerakte an Kongress weitergeben
REUTERS/Kevin Lamarque/File Photo

Seit Jahren verweigert US-Präsident Donald Trump dem Kongress die Einsicht in seine Finanzen. Durch ein neues Gesetz können die Abgeordneten die Unterlagen nun wohl doch einsehen.

Seite 1 von 3
der_k 08.07.2019, 22:41
1. Hui...

...jetzt kann es ja doch noch witzig werden...! Sind wir mal gespannt, was denn lustiges in den Akten zu finden ist. Damit könnte der Wahlkampf bald etwas an Fahrt gewinnen und den Demokraten, wenn sie sich nicht zu blöd anstellen, den Rücken stärken. Auch rechtlich wird nach der Präsidentschaft einiges interessant. Bei den möglichen Ergebnissen des Ausschusses sollte dann entweder Frieden und Ruhe oder Knast am Ende stehen! Vielleicht kommt dann dieses Land irgendwann mal zur Ruhe...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
raoul2 08.07.2019, 22:47
2. Wirkt ein solches Gesetz,

das gerade "neu" erstellt wurde, denn auch rückwirkend? Oder ist damit gemeint, daß der Kongreß in Zukunft Trumps Steuerangaben wird einsehen können?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gerhard38 08.07.2019, 22:51
3. Ein Schelm wäre,

wer glaubt, das der "grösste Fake-Präsident aller Zeiten" etwas in Bezug auf Steuern zu verbergen habe. Ach ja, da hatte doch die New York Times so einen Report, dass basierend auf tausende Dokumente und Akten der "Saubermann" Trump wohl doch nur ein "Fake-Saubermann" ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sibbi78 08.07.2019, 23:32
4. Auweia: Wenn jetzt noch 'raus kommt, dass der Präsident

der Vereinigten Staaten von Amerika Riesenschulden hat...ja, genau der, welcher "America great again" machen will, dann sind die Hillbillies und Rust Belt's vielleicht doch nicht mehr sooo wahnsinnig hinter dem Imperator her...obwohl, dann ist er ja erst recht einer der ihren...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
herbertaf 09.07.2019, 00:08
5. Ach so

..."schuldet Trump der Deutschen Bank Trust Company Americas mindestens 130 Millionen Dollar"... Also daher die vielen Entlassungen. Habe in meiner Jugend auch mal einem dubiosen Charakter 100 Mark geliehen und sie nie wiedergesehen. Hatte gottseidank keine Angestellten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
adieu2000 09.07.2019, 00:39
6. Was für eine platte Ablenkung

Ob Trump als Persönlichkeit zu verachten ist oder einfach nur ein schlechter Mensch sein könnte, ist für den Spiegel genug Stoff um ein Gezeter und Geschrei zu veranstalten, als wenn das nur ansatzweise so bedeutsam wie das Kuschen, Still halten und Abducken Deutschlands und anderer Beteiligter am Atom Deal mit dem Iran. In den Medien findet man kaum eine Solidarisierung mit dem Iran, kaum etwas wird hinterfragt oder versucht unabhängig zu beurteilen. Der Iranische Tanker, geentert von der britischen Marine auf Geheiß der USA, weil gegen Sanktionen der EU verstoßen worden sein soll, im speziellen Fall soll der Tanker illegaler Weise Rohöl zu syrischen Raffinerien bringen, so der Vorwurf. Ich frage mich warum sich Niemand dafür interessiert, das in Teheran behauptet wird, der Tanker hätte Heizöl, also ein raffiniertes Produkt, welches nicht sanktioniert wird geladen und kein Rohöl. Warum schaut oder fragt da Keiner nach? Es wäre schlicht illegal das Schiff zu beschlagnahmen. Wahrscheinlich wird man es als Entschädigung für die vermeintlich iranischen Angriffe auf japanische Tanker behalten wollen. Solche Angriffe, die jeder motivierte arabische oder israelischer Geheimdienst. oder sonstige Supermacht per Drohne oder U-Boot leicht inszenieren könnte, vielleicht auch wollen würde. Warum fragt keiner, warum diese Tanker Anschläge zwar spektakulär aussahen, aber doch nur moderaten Schaden hervorriefen. Weil anzunehmen wäre, das man bei größeren Schäden oder gar Toten diese Vorfälle genauer untersuchen würde, hier braucht man keine Experten zu bemühen, da können die Politiker sich auf die Ferndiagnose von Experten aus den Vorständen der amerikanischen Rüstungsindustrie berufen.
Aber wie unangenehm ist das denn, die amerikanische (demokratische) Presse quillt über vor Anschuldigungen, das Trump ein schwacher Präsident sei. Ticken die alle noch richtig? Trump mag ein kleines oder auch ein großes A......ch sein, aber wenn er sich auch nur in einem Fall gegen einen kriegerischen Akt und ein Vergeltungsschlag stellt und damit Zivilisten vor Tod und Verstümmelung bewahrt, dann zieh ich meinen Hut und sage, Danke Sir!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
BoMo_UAE 09.07.2019, 00:43
7. Heisse Luft

Was soll denn bei der Einsicht Trunmps Steuerunterlagen denn rauskommen? Das er so gut wie pleite ist? Das er dubiose Geschaefte in dem Emiraten und Saudi Arabien macht? Das er viel Geld fuer Golf ausgibt? Das er praktisch keine Steuern zahlt, weil er seine Gewinne, falls vorhanden, verschleiert? Das ist doch alles bekannt. Viel heisse Luft um eine Grosskotz. Nur das koennten auch seine Steuerunterlagen belegen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Allein-Unter-Welpen 09.07.2019, 01:07
8. Nothing Burger

wieder mal. Rachel Maddow hatte ja schon exclusiv ueber Trumps Steuer-Erklaerung berichtet: desto oefter die Enthuellung angekuendigt wurde, desto klarer wurde das da nichts ist... . Ja - Trump verdient gut und zahlte jede Menge Steuern. Man koennte fast den Verdacht haben Trump hat da extra nicht alles ausgenutzt was moeglich gewesen waere...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
appenzella 09.07.2019, 02:30
9. Endlich werden wir also erfahren,

ob und/oder/wie/warum/warum nicht Mister Trump Steuern bezahlt.
Er kann ja per Dekret anordnen, daß die Wahlkampfkosten vollständig von der Steuer abgesetzt werden können - natürlich nur die des amtierenden Präsidenten. Und dann gibt es ja noch die Geschäftsverbindungen zu einer deutschgermanischen Schrumpfbank, die von einem Schweizer gegen die Wand gefahren wurde.
Nicht alle, die im Bankwesen arbeiten, sind Verbrecher, aber alle Verbrecher arbeiten im Bankwesen..
Ja Grüezimo

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 3