Forum: Politik
Neues Gesetz in der Ukraine: Lehrer, Ärzte und Anwälte müssen in Zukunft Ukrainisch s
TATYANA ZENKOVICH/EPA-EFE/REX

Russland kritisiert die Entscheidung als "skandalös": In der Ukraine muss bald in allen öffentlichen Einrichtungen Ukrainisch gesprochen werden. Verstöße werden als Straftat geahndet.

Seite 3 von 3
In Kognito 26.04.2019, 14:16
20. Eine Sprache?-Eben Nicht!-Amtssprachen in B; I; CH sind?!!

Zitat von vipclip
Mit eigener Sprache. Russland will das nach 30 Jahren immer noch nicht akzeptieren. Nichtangriffsabkommen von Russland gebrochen. Russland hat in der Ukraine nun mal nichts mehr zu melden, Punkt.
Die Ostukraine ist ethnisch Russisch, schon bevor es die Ukraine überhaupt als Staat gab. Städte wie Odessa (von Russen gegründet) oder Donezk, von einem Waliser als Industriestandort gegründet sind von Russen bewohnt.
Deshalb gab es ja auch 2014 mit die Aufstände gegen die Putsch-Regierung und ihre schon damals versuchten Sprachverbote. Das wird ja gerne bei uns ausgeblendet. Die Leute dort wollen sich nicht ihre Muttersprache verbieten lassen, damit die Westukrainische Macht-Clique sie von allen Staatsfunktionen fernhalten kann.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Fragen&Neugier 26.04.2019, 14:17
21.

Zitat von mostly_harmless
Man stelle sich mal den "Skandal" vor, wenn Deutschland beschlösse, als Amtssprache in Deutschland Deutsch einzuführen. Oder Russland würde russisch als Amtsspreche einführen. Tststs ....
Es gibt nun mal in Deutschland keine andere Sprache als Deutsch, und Deutsch ist die natürliche Amtssprache. Was könnte es denn sonst sein? Esperanto?

Zudem ist das Deutsch, das in Deutschland gesprochen wird, keine eigentliche Sprache, sondern eher die Amtssprache, die die Dialekte als Verkehrssprache verdrängt hat, ein Standarddeutsch oder Schriftdeutsch oder Hochdeutsch, das nicht nur überall verstanden, sondern auch weitgehend privat gesprochen wird.

Deutschland ist da eine Ausnahme, die Nation ist auch gleich eine Sprachnation, z.B. Teil der deutschen Sprachnation.
Es gibt auch andere Länder als Deutschland, in denen Deutsch gesprochen wird, wo auch Deutsch Amtssprache ist.

Aber auch in Deutschland wird Bürgern ein Dolmetscher bestellt, von Staats wegen und zulasten des Staates, wenn sie ihre Rechte nicht anders geltend machen können. Das ist in jedem Rechtsstaat so.

Russland oder die Russische Föderation besteht aus über hundert Gliedstaaten und Verwaltungseinheiten mit ca. 200 Ethnien und vielen Sprachen. Richtig ist, dass überall Russisch Amtsprache ist, aber nur EINE von mehreren. Russisch ist auch Verkehrssprache in ganz Russland. Wie in den USA etwa US-Englisch. Amtssprachen gibt es aber auch in den einzelnen Bundesstaaten mehrere, je nach Bevölkerung.

In der Schweiz gibt es vier gleichberechtigte Amtssprachen, daran wird eisern festgehalten, obwohl Rätoromanisch praktisch ausgestorben ist und es nicht mal mehr genug Sprecher gibt, um das öffentlich-rechtliche Radio und TV-Programm zu bestücken mit Moderatoren.

Der Respekt gegenüber allen sprachlichen und kulturellen Gruppen ist DIE Klammer eines jeden Vielvölkerstaates. Das Gesetz IST ein Skandal.

Das hat überhaupt nichts damit zu tun, dass sich die Ukraine nach Europa und der NATO ausgerichtet hat. Aber dieses Gesetz ist alles andere als im Sinne der immer wieder beschworenen "europäischen Werte".

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mundi 26.04.2019, 15:32
22. Schnapsidee

Zitat von Idinger
meine ich aber auch. Es muss doch normal sein, in der Ukraine ukrainisch zu lernen, ukrainische Kultur und Traditionen zu respektieren und sich an ukrainisches Recht zu halten. Deswegen halte ich auch das obligatorische Erlernen der ukrainischen Sprache für begründet.
Immerhin ist für fast 1/3 der ukrainischen Staatsbürger Russisch die Muttersprache.
Damit schafft man keine Loyalität zum Staat.
In der Schweiz oder in Kanada würde man nie auf diese Schnapsidee kommen. Und da möchte die Ukraine EU Mitglied werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
MatthiasSchweiz 27.04.2019, 05:36
23.

Eine relativ kleine Minderheit von Nationalisten und Rechtsradikalen westukrainischer Herkunft und Prägung versucht seit dem letzten Maidan, dem Rest des Landes ihren Willen aufzuzwingen. Mit Unterstützung des Westens, da gegen Russland gerichtet. Die Mehrheit der ukrainischen Politiker folgen, aus Angst, Machtstreben, Geldgier, etc., und dies wird die Spaltung des Landes nur weiter vorantreiben. So als Erinnerung, in der Schweiz gibt es z.Bsp. 4 Landessprachen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
harald_maier 27.04.2019, 10:56
24.

Zitat von mostly_harmless
Man stelle sich mal den "Skandal" vor, wenn Deutschland beschlösse, als Amtssprache in Deutschland Deutsch einzuführen. Oder Russland würde russisch als Amtsspreche einführen. Tststs ....
Tja... Knapp daneben ist auch vorbei.
Einerseits ist Deutschland historisch kein Vielvölkerstaat mit mehreren beherrschenden Sprachen (wie etwa Belgien), und andererseits genießen hierzulande mehrere Sprachen einen zumindest regionalen Schutz als zweite Amtssprache, und Behörden müssen auch in diesen Sprachen kommunizieren. Als da wären Niedersächsisch (Platt), Sorbisch, Friesisch, Dänisch, Romanes und natürlich Gebärdensprache.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ivanfk 27.04.2019, 16:09
25.

Noch einmal die schlimmste Heuchelei seitens Russland. In den meisten ethnischen Republiken der Russischen Föderation, haben die Kinder mit der Ausnahme von Schulen in ländlichen Gebieten nicht einmal die Möglichkeit, die Schulenunterricht in ihrer Muttersprache zu bekommen, obwohl die Sprachen dieser Minderheiten "offizielle" Sprachen der jeweiligen Republiken sind. Nur in Tatarstan und einigen weiteren Föderationssubjekten können die Kinder grundsätzlich in anderen Sprachen als Russisch lernen. Und das russischsprachige Richter, Ärtzte, Beamter usw. Tschuwaschisch, Mordwinisch, Burjätisch usw lernen würden, damit die Bürger, die diese Sprachen als ihre Muttersprache sprechen, ihre Rechte ausüben können, kann man vergessen. Vor ca 2 Jahren wurde die Pflicht abgeschafft, die Minderheitsprachen zu lernen, was eine Idee vom "großen" Wladimir war, der "klügste" russische Herrscher aller Zeiten. Die Lehrer, die die Minderheitsprachen unterrichtet haben, verlieren ihre Jobs und die Eltern werden von den Beamten aufgefordert, die Unterricht der Minderheitsprachen für ihre Kinder streichen zu lassen....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
MisterD 27.04.2019, 19:28
26. Ich frage mich...

wo das eigentlich das Problem ist? Die Ukraine ist die Ukraine und nicht Russland. In Deutschland müssen Ärzte, Lehrer und Polizisten doch auch Deutsch sprechen und nicht Dänisch, Französisch oder Polnisch? Warum sollte das ausgerechnet in der Ukraine anders sein? Die Ukraine ist ein unabhängiger Staat und hat mit Russland nichts mehr zu tun, das muss man auch im Kreml langsam mal einsehen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 3