Forum: Politik
Neues Grünen-Konzept: Ran an die Millionäre, raus aus dem Ehegattensplitting
DPA

Bei der letzten Bundestagswahl schnitten die Grünen mies ab, unter anderem wegen ihres Rufs nach Steuererhöhungen. Jetzt will die Partei alles anders machen - doch das ist ziemlich mühsam.

Seite 5 von 54
nordlys 11.07.2016, 21:39
40. Die Grünen können...

...keine sozialen oder pragmatischen Themen. Sie sollten sich auf das beschränken, was sie können, d.h. ihre Kernkompetenzen: Gängeln, Ideologisieren, Verbieten, Welt retten.

Beitrag melden
Fuscipes 11.07.2016, 21:43
41.

Ich muss zugeben, dass sieht schon besser aus als 2013, möglicherweise hat man auch mal in andere Parteiprogamme geschaut…

Beitrag melden
montecristo 11.07.2016, 21:45
42. So ist es

Zitat von sportlich-gesund
das Ehegattensplitting fällt weg, damit Ehepaare nicht benachteiligt sind??? Ich sehe keinerlei Benachteiligung am Ehegattensplitting... Unser Haushalt, 3 Personen unverheiratet mit Kleinkind, beide Steuerklasse 1 und unterschiedlich verdienend, hätte mit einem Ehegattensplitting locker 300€ mehr. Und was heißt Kinder aus einkommensstarken Familien weniger fördern... Kenne eigentlich nur die Hartz-Familien, die keine Kita Gebühren zahlen, kostenlose Förderungen neben der Schule vom Jugendamt erhalten, während die arbeitenden zusehen dürfen, wie sie alles bezahlen... Tz tz tz, die Grünen sollten lieber beim Umwelt-Tierschutz bleiben!
die Grünen zeigen mal wieder, dass sie genauso wenig Ahnung haben vom Steuerrecht, wie die breite Masse. Vielleicht sogar zum Stimmenfang so gewollt?!

Beitrag melden
kufu 11.07.2016, 21:45
43.

Zitat von Frida_Gold
Es geht wohl in erster Linie um kinderlose Paare, die einen steuerlichen Vorteil genießen, ohne den Mehraufwand in Form von Kindern damit kompensieren zu müssen.
Wenn sie 60.000 p.a. verdient und er 40.000, wo ist dann der steuerliche Vorteil im Vergleich zu einem Paar bei dem beide 50.000 verdienen?

Der Mehraufwand für Kinder wird übrigens durch direkte Zahlungen wie Kindergeld ausgeglichen. Geschieht dies, wie geplant, über einen Steuerfreibetrag, profitieren in erster Linie Besserverdiener.

Beitrag melden
laubfrosch69 11.07.2016, 21:45
44. Ehegattensplitting abschaffen? - Die Grünen haben nix verstanden!

Zitat aus dem letzten Urteil des BVerfG: "2. Durch Beschluss vom 17. Januar 1957 (- 1 BvL 4/54 -, BVerfGE 6, 55) erklärte das Bundesverfassungsgericht § 26 EStG in der vorgenannten Fassung für mit Art. 6 Abs. 1 GG unvereinbar und nichtig, weil Ehegatten durch die Zusammenveranlagung angesichts des auf die Leistungsfähigkeit des Einzelnen hin angelegten progressiven Steuertarifs im wirtschaftlichen Ergebnis schlechter gestellt würden als andere Personen." - Die Grünen haben einfach nicht begriffen, daß im Steuerrecht die Ehe als eine GbR mit besonderen Merkmalen aufgefaßt wird. Das Ehegattensplitting wurde steuerrechtlich erst notwendig, als Preußen die Progression einführte, die von der damaligen Bundesregierung von linear nach exponentiell geändert wurde. - Die Lösung heißt also nicht Abschaffung des Ehegattensplittings, sondern Abschaffung der exponentiellen Progression - auch besser als "kalte Progression" bekannt. - Vielleicht schenkt jemand den Grünen mal ein Bürgerliches Gesetzbuch - da steht im gesamten Kapitel Ehe nicht ein einziges Mal das Wort "Liebe"! Da geht es nur darum wer wann wem wieviel zu zahlen hat! :-)

Beitrag melden
kezia_BT 11.07.2016, 21:49
45. was bei Hartz IV billig ist, muß bei der Steuer Recht bleiben!

Solange Hartz IV am Einkommen der "Lebensgemeinschaft" gemessen wird (zu Recht, wie ich meine), solange sollen auch die Steuern für die Lebensgemeinschaft zusammen veranlagt werden. Ob man dazu auch eingetragene Partnerschaften rechnet, ist mir egal. Aber gleiches Recht für alle!

Beitrag melden
kufu 11.07.2016, 21:53
46.

Zitat von carlitom
Naja, ungerecht ist auf jeden Fall, dass das Splitting ebenso für DINKs (beide arbeiten und haben keine Kinder) gilt. Und das hat nun tatsächlich überhaupt keinen Sinn.
Na schön, für DINKS, die in etwa gleich viel verdienen, sollte das Splitting abgeschafft werden :)

Beitrag melden
angelobonn 11.07.2016, 21:55
47. Dreist

Anders kann man diese Pläne nicht bezeichnen. Der Staat eilt von Rekordeinnahme zu Rekordeinnahme, und den linken Politikern fällt nichts weiter ein, als Steuern zu erhöhen. Die Abschaffung des Ehegattensplittings wäre eine massive Steuererhöhung für Millionen arbeitende Familien, mithin für das Rückgrat der Gesellschaft. Wieso überraschen die Grünen nicht mal mit einem Konzept zur Reduzierung der Steuerverschwendung?

Beitrag melden
singpat 11.07.2016, 22:01
48. Ei so was

Zitat von furorteutonikus
Als ehemaliger Grünenwähler betrachte ich diese mittlerweile als Steigbügelhalter des Kapitals (siehe Rot-Grün unter Schröder). Der Bericht zeigt nur Absichtserklärungen auf. Ok, die Beschlüsse sollen erst später kommen, aber mir fehlt hier eine eindeutige Haltung zur Flüchtlingskrise, sowie ein Statement zum Brexit in Bezug auf die Zukunft der BRD in der EU. Ferner müssten sie auch einmal Texte zur inneren Sicherheit herausgeben. Da selbst solche Aussagen und interne Beschlüsse in einer Koalition mit der CDU/CSU, die ich für wahrscheinlich halte, nicht durchsetzbar sind werde ich diese Truppe nicht mehr wählen.
… und ich als ehemaliger Gruenenwaehler betrachte diese inzwischen als Steigbuegelhalter eines bevormundenen Sozialismus. Und ihre Steuer- und Oekoplaene werden mir einfach zu teuer.
Zwar trennt uns beide scheinbar mehr als uns vereint aber gemein ist uns, dass die Gruenen wohl zwei ehemalige Waehlergruppen brueskiert haben. So wird das nichts mehr, mit Regierungsverantwortung.

Beitrag melden
abzhibilt 11.07.2016, 22:05
49.

Zitat von sportlich-gesund
das Ehegattensplitting fällt weg, damit Ehepaare nicht benachteiligt sind??? Ich sehe keinerlei Benachteiligung am Ehegattensplitting... Unser Haushalt, 3 Personen unverheiratet mit Kleinkind, beide Steuerklasse 1 und unterschiedlich verdienend, hätte mit einem Ehegattensplitting locker 300€ mehr. Und was heißt Kinder aus einkommensstarken Familien weniger fördern... Kenne eigentlich nur die Hartz-Familien, die keine Kita Gebühren zahlen, kostenlose Förderungen neben der Schule vom Jugendamt erhalten, während die arbeitenden zusehen dürfen, wie sie alles bezahlen... Tz tz tz, die Grünen sollten lieber beim Umwelt-Tierschutz bleiben!
Ehegatten splitting ist eines der sinnlosesten Konzepte. Allein deshalb weil es auf kirchlicher Ideologie basiert.
Womit genau haben verheiratete Leute einen Bonus verdient?

Familien/ Kinder Förderung? Kein Mensch muss heiraten um Kinder zu zeugen und vernünftig zu erziehen.

Es diskriminiert alle arten von Beziehungen die nicht dem Kirchlichem Konzept Ehe folgen wollen. Und begünstigt ungleiche Bezahlung für Mann und Frau.

Weg damit und lieber dafür grundsätzlich steuern senken...

Beitrag melden
Seite 5 von 54
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!