Forum: Politik
Neues Grundsatzprogramm: Grünen-Spitze will "vierte Phase" der Partei einläuten
DPA

Die Grünen schreiben ein neues Programm, den Startschuss geben die Vorsitzenden: Annalena Baerbock und Robert Habeck wollen eine neue Ära einleiten - und stellen dafür auch alte Überzeugungen infrage.

Seite 5 von 6
Stefan_C 09.04.2018, 13:46
40. Wenn sie es geschickt anstellen ...

dann sind 2x% in der post-Merkel-Ära für die Grünen vorstellbar. Baden-Württemberg hat gezeigt, dass man das bewerkstelligen kann. Und wenn die CDU/CDU aus AfD-Angst nach rechts rückt, wird die Mitte frei. Die SPD wird diese Lücke strukturell nicht mehr besetzen können und an Linder wird immer der Makel kleben, Reißaus zunehmen, wenn's drauf ankommt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Fuxx81 09.04.2018, 13:49
41. Mir fehlt der Glaube

Nachdem ich Herrn Habeck nun in diversen Talkshows erlebt habe, muss ich leider sagen, die Grünen sind im Kern immer noch eine Besserwisser- und Verbotspartei, die den Bürger auch gegen seinen Willen zu seinem Glück zwingen will...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Lord Menial 09.04.2018, 13:51
42. raindrops keep falling on my head...

Zitat von matthias_arlt_1000
Soweit ich informiert bin, ist Deutschland eines der regenreichsten Länder der Erde (was ich aus eigener Erfahrung bestätigen kann).
1) "In Nordrhein-Westfalen fielen im Mittel ..1971 bis 2000 jährlich 873 mm Niederschlag – im Zeitraum 1981 bis 2010 --- jährlich 918 mm."
http://www.klimaatlas.nrw.de/site/nav2/Niederschlag.aspx?P=2

2) "Zu den regenreichsten Orten der Erde zählen u.a. das indische Cherrapunji ...mit einem langjährigen Jahresmittel von 11777 mm, der Mt. Waialeale (Kauai, Hawaii,....) mit 12547 mm sowie die Station Debundscha im südwestlichen Vorland des Kamerunbergs --- mit 11160 mm."
https://www.spektrum.de/lexikon/geographie/niederschlag/5498

Wie man sieht, hat D.land nicht einmal 10% (!) des Niederschlags der regenreichsten Gebiete.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gelegenheitsposter2 09.04.2018, 14:01
43. nix neues

Die grünen erfinden sich nicht neu, es sei denn sie versuchen sich als Blender.
Da freuen sich die Anhänger der Grünen dass z. B. das Angeln in der Ostsee eingeschränkt wird, vergessen dabei aber dass die wesentlich erfolgreichere Berufsfischerei weiter machen kann wie bisher. Während ein Angelkahn mit viel Glück 20 Dorsche fäng machen die Berufsfischer die Netze voll bis sie überquellen .....
Wie das dem Fischbestand helfen soll ist schleierhaft, aber gut für die Pressearbeit.
So läuft die Blenderpolitik - also leider nichts neues von den Grünen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
max_schwalbe 09.04.2018, 14:07
44. Wunschdenken?

Bei solchen Thesen und Forderungen, wird ein straffes Veto von Kretschmann & Co sicher nicht lang auf sich warten lassen. Würden die Günen sich tatsächlich auf so einen Kurs einigen können, wäre das eine gute Grundlage für Rot-Rot-Grün auf Bundesebene. Wobei gerade bei den problematischsten Streitpunkten zur LINKEN (HartzIV, NATO, Umverteilung) offenbar nicht viel Bewegung ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
juergenwolfgang 09.04.2018, 14:09
45.

Zitat von cyberpommez
habe ich die Grünen gewählt, weil sie sagten: Krieg ist NIEMALS eine Option, doch dann kam Joschka, den Rest der Geschichte kennen wir. Massentierhaltung wurde massiv ausgebaut, trotz den Grünen, Bio wurde in D immer weiter abgebaut, trotz Grün. Wir brauchen die Grünen nicht mehr, sie haben bisher nichts geleistet, und das wird sich wohl nicht ändern.
Dem kann ich nur zustimmen.
Wer braucht schon einen Vegieday und abertausende Neubürger ohne Konzept zu haben wie das bewerkstelligen soll...
Die Grünen möchten den Bürger nur bevormunden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
allufewi 09.04.2018, 14:33
46. Wird auch dringend nötig

ich habe die Grünen die letzten 10 Jahre als alles mögliche wahrgenommen, insbesondere hart negative Dinge, aber als eins ganz sicher nicht: Als echte Öko- und Umweltpartei oder als Stachel im Arsch der Regierungsparteien.

Es ist quasi völlig egal was sie ändern, es kann nur besser werden, weil viel schlimmer eh nimmer geht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kritischer-spiegelleser 09.04.2018, 14:38
48. Die "vierte Phase" wohin? Ins Nirwana?

Die Grünen versuchen derzeit überall mitzuspielen, sich überall wichtig zu machen. Und vergessen dabei ihr Kernthema zu besetzen. Natur und Umwelt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
friedrich_eckard 09.04.2018, 15:02
49.

Zitat von max_schwalbe
Bei solchen Thesen und Forderungen, wird ein straffes Veto von Kretschmann & Co sicher nicht lang auf sich warten lassen. Würden die Günen sich tatsächlich auf so einen Kurs einigen können, wäre das eine gute Grundlage für Rot-Rot-Grün auf Bundesebene. Wobei gerade bei den problematischsten Streitpunkten zur LINKEN (HartzIV, NATO, Umverteilung) offenbar nicht viel Bewegung ist.
Das Thema rotrotgrün hat sich zwar erledigt, weil sich die SPD irreversibel für den Weg in die politische Bedeutungslosigkeit entschieden hat, aber die GRÜNEN könnten ja den Raum, den sie freimachen wird, mindestens teilweise besetzen, und was da an ersten Ansätzen erkennbar ist, scheint von links her gesehen jedenfalls diskussionswürdig. Es ist schon bemerkenswert: da geben sich die GRÜNEN eine Parteispitze aus "Realos", welchen Begriff man ja üblicherweise mit "Seeheimer in GRÜN" zu übersetzen gewohnt ist - und dann zeigen die politischen Positionen zwar gerade keinen Ruck, aber doch eine sicht- und spürbare Bewegung nach links. Vielleicht wird man ja den Damen und Herren Baerbock und Habeck noch einmal etwas abzubitten haben...Daran, dass die "Kretschmänner" das so ohne weiteres und widerstandslos hinnehmen habe ich allerdings auch meine massiven Zweifel, und wenn wirklich... dann werden natürlich Legionen von Schreibsöldnern über die GRÜNEN herfallen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 5 von 6