Forum: Politik
Neues Sparpaket: Opposition fordert Klarheit über Schäubles Liste
DPA

Finanzminister Wolfgang Schäuble soll seine Sparpläne für die Zeit nach der Bundestagwahl öffentlich machen: Nachdem der SPIEGEL über die Vorlage berichtet hatte, fordert die Opposition nun Klarheit über die neuen Belastungen für Steuerzahler.

Seite 60 von 60
Steve Holmes 26.12.2012, 14:33
590.

Zitat von bert.hagels
Und da ergibt sich logischerweise der Zusammenhang von Privatfernsehen (das Anfang der 1980er von Schwarzgelb gegen die SPD eingeführt wurde) und konservativ-liberaler Bildungspolitik.
Die SPD und Grünen würden wahrscheinlich den Fernsehzuschauern auch heute noch gerne vorschreiben was sie sehen dürfen. Von freiheitlicher Selbstbestimmung haben Linke noch nie viel gehalten.

Zitat von bert.hagels
Das Festhalten am dreigliedrigen Schulsystem ...
... ist sehr zu begrüßen. Auch hier gilt, dass es besser ist aus mehreren Möglichkeiten die am besten fürs Kind geeignete auswählen zu können. Nichts wäre falscher als alle gleich unterrichten zu wollen ohne auf die Interessen und intellektuellen Möglichkeiten der Kinder einzugehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Steve Holmes 26.12.2012, 14:37
591.

Zitat von klaus meucht
Wenn sich der Staat sich vollkommen herauhält haben wir das Recht des Stärkeren die Freiheit des Schwächeren einzuschränken. Freiheit kann es nie unbegrenzt geben.
Es ist ja richtig dass der Stärkere sich durchsetzt. Wer der Stärkere ist soll im fairen Wettbewerb festgestellt werden. Der Gesetzgeber soll im Auftrag der Bürger, oder noch besser die Bürger selber in einer direkten Demokratie, dafür sorgen das der Wettbewerb fair abläuft.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bert.hagels 26.12.2012, 16:45
592. Ein liberaler Chefideologe

Zitat von Steve Holmes
Die SPD und Grünen würden wahrscheinlich den Fernsehzuschauern auch heute noch gerne vorschreiben was sie sehen dürfen. Von freiheitlicher Selbstbestimmung haben Linke noch nie viel gehalten.
Es geht nicht ums dürfen, sondern ums sollen. Bildungsschranken sollen die Undurchlässigkeit der Schichtgrenzen perpetuieren. Die Freiheit ist nicht für alle die gleiche, sie ist abhängig von Herkunft und Geldbeutel. Das ist eine Lehre aus dem 19. Jahrhundert, welche die Liberalen bis heute nicht kapiert haben.

Zitat von Steve Holmes
[...] Auch hier gilt, dass es besser ist aus mehreren Möglichkeiten die am besten fürs Kind geeignete auswählen zu können. Nichts wäre falscher als alle gleich unterrichten zu wollen ohne auf die Interessen und intellektuellen Möglichkeiten der Kinder einzugehen.
Was aber, wenn die "mehreren Möglichkeiten" nicht kindgerecht sind, sondern allein den Bedürfnissen der gesellschaftlichen Eliten entsprechen? Sie glauben doch nicht im Ernst, dass es kindgerecht ist, die Klassenverbände nach dem vierten Schuljahr unwiderruflich auseinander zu reißen und die Schüler nach starrer Dreigliedrigkeit zu selektieren. Jeder nach seinen Interessen und öglichkeiten - das ist zwar richtig, das erfordert aber auch ein wesentlich differernziertere Pädagogik als die der antiquieten wie starrsinnig verteidigten Dreigliedrigkeit.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bert.hagels 26.12.2012, 16:50
593. Sozialdarwinismus

Zitat von Steve Holmes
Es ist ja richtig dass der Stärkere sich durchsetzt. Wer der Stärkere ist soll im fairen Wettbewerb festgestellt werden. Der Gesetzgeber soll im Auftrag der Bürger, oder noch besser die Bürger selber in einer direkten Demokratie, dafür sorgen das der Wettbewerb fair abläuft.
So läuft's also, das Wirtschaftsleben als Sportveranstaltung, und der Verlierer soll sehen, wo er bleibt. Bleibt nur noch, dass er als nicht lebensfähig aussortiert wird. Man kann dann ja in direkter Demokratie darüber bestimmen, wie er entsorgt wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
heidi1-preiss 26.12.2012, 18:45
594. da haben sie wohl recht

Zitat von bert.hagels
So läuft's also, das Wirtschaftsleben als Sportveranstaltung, und der Verlierer soll sehen, wo er bleibt. Bleibt nur noch, dass er als nicht lebensfähig aussortiert wird. Man kann dann ja in direkter Demokratie darüber bestimmen, wie er entsorgt wird.
aber, der forist steve holmes sollte einmal darüber nachdenken, ob er "systemrelevant" ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Steve Holmes 27.12.2012, 00:24
595.

Zitat von bert.hagels
Es geht nicht ums dürfen, sondern ums sollen.
Nein, es geht ums Wollen. Nur wer den Geschmack der Menschen trifft und ihnen ein Programm bietet das sie wollen wird erfolgreich sein. Und natürlich dürfen die Menschen aus dem Angebot auswählen. Die Beschränkung auf einige wenige öffentlich rechtliche Fernsehstationen wurde von schwarz-gelb schon vor über 30 Jahren aufgehoben. Oft sind die Konservativen wesentlich fortschrittlicher als die Linken.

Zitat von bert.hagels
Bildungsschranken sollen die Undurchlässigkeit der Schichtgrenzen perpetuieren.
Was für Bildungsschranken? Alle Kinder gehen auf die gleichen Grundschulen und erhalten bis zur vierten Klasse den gleichen Unterricht. Je nachdem was sie dabei gelernt haben qualifizieren sie sich für die nächste Schulform.

Zitat von bert.hagels
Sie glauben doch nicht im Ernst, dass es kindgerecht ist, die Klassenverbände nach dem vierten Schuljahr unwiderruflich auseinander zu reißen und die Schüler nach starrer Dreigliedrigkeit zu selektieren.
Doch, das glaube ich. Viele Kinder sind von den Anforderungen an Gymnasiasten und Realschüler überfordert. Man muss auch für die eine geeignete Schule anbieten. Nichts ist frustrierender als permanent überfordert zu werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Steve Holmes 27.12.2012, 00:27
596.

Zitat von bert.hagels
So läuft's also, das Wirtschaftsleben als Sportveranstaltung, und der Verlierer soll sehen, wo er bleibt.
Wettbewerb ist nicht nur eine Frage des Sports. Auch in der Kunst oder in der Wirtschaft muss man sich gegen Mitbewerber durchsetzen um Erfolg zu haben. Das ist das Natürlichste der Welt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 60 von 60