Forum: Politik
Neumitglieder bei den Grünen: Erst mal wird geduzt
Dominik Butzmann

Während CDU und SPD Mitglieder verlieren, verzeichnen die Grünen rasante Zuwächse. Was ist an der Partei attraktiv? Zu Besuch bei einem "Neuentreffen" in Jena.

Seite 3 von 3
r.seibt 26.06.2019, 00:06
20. Grün bewegt

Die Unbeweglichkeit der 'moderaten' CDUCSUSPDFDP hat in 70 Jahren BRD nix bewegt. Außer Geld in die oberen Etagen. Geht es allen gut geht es auch mir gut ist dabei der philosophische Grundsatz der Grünen, den ich seit 35 Jahren teile. Breite ind tiefe Sachkompetenz in Wirtschaft und Technik gibt es nur hier, während die 'moderaten' Klima und Firmen an die Wand fahren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tomdabassman 26.06.2019, 00:18
21. 9. berlin-steffen

' Ich gehe erst mal runter und gieße einige Straßenbäume. Denn die tun mehr als Sie.' - Darum geht's. Der Grünen-Hype und Rezo sind für unsere Demokratie überlebenswichtig. Denn sonst stirbt sie an sattem, selbstgerechten Desinteresse. Welche Partei außer der AngstfürDeutschland hatte die letzten Jahre denn überhaupt noch Zuwachsraten? Da ist es mir auch zweitrangig ob da immer nur die pure Weisheit rauskommt. Die angepasste weichgespülte Jugend der letzten Jahrzehnte ging mir lang genug auf den Keks, jetzt brauchts Bewegung und ein wenig Aufbruch. Mit den rentnerfixierten Groko-Parteien geht D den Bach runter.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rainer-rau 26.06.2019, 09:47
22. Verlustängste

Zitat von ferg
Wenn das grüne Programm nur Panikmache und Hysterie ist, verstehe ich nicht wieso der durchschnittliche Grünenwähler Abitur und einem Hochschulabschluss hat. der durchschnittliche schwarz/braune Wähler ist hingegen ein Arbeiter (Hauptschüler?) oder (ungebildeten?) Rentner. Wer ist da wohl eher in der Lage eine durchdachte Entscheidung zu treffen?
treiben seltsame Blüten, Angstbeißer liefern keine schlüssigen Argumente. AAAber es gibt auch - gottseidank - abiturlose klar denkende Menschen. Leider versagt unser Schulsystem bezügl. Bildung (nicht nur auswendig gelerntes Wissen, sondern Fähigkeit zum selbständigen Denken) in bedenklicher Art und Weise - evtl. gewollt?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Peace&Freedom 26.06.2019, 11:13
23. Umwelt und Humanismus: ja! Das sind die Werten der Zukunft.

Vielen Dank, dieser Artikel und die verschiedenen Reaktionen in diesem Forum haben bei mir den Wunsch geweckt, am Projekt der Grünen teilzunehmen. Diese Partei hat eindeutig die Pubertät überschritten und ist erwachsen geworden. Endlich eine Partei, die ein echtes, humanistisches und fortschrittliches Umweltprogramm hat, dass die Realitäten unserer fehlgeleiteten Ära berücksichtigt und verändern will.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
widder58 26.06.2019, 15:10
24.

Zitat von ferg
Wenn das grüne Programm nur Panikmache und Hysterie ist, verstehe ich nicht wieso der durchschnittliche Grünenwähler Abitur und einem Hochschulabschluss hat. der durchschnittliche schwarz/braune Wähler ist hingegen ein Arbeiter (Hauptschüler?) oder (ungebildeten?) Rentner. Wer ist da wohl eher in der Lage eine durchdachte Entscheidung zu treffen?
Wollen Sie damit sagen, dass Abitur irgendwas über Lösungsfähigkeit und gesunden Menschenverstand aussagt? Sie meinen "Arbeitern" ( Hauptschüler und ungebildete Rentner) fehlt im Gegensatz zu Abiturienten und Hochschulabschluss der Durchblick? Wer ist da eher in der Lage, eine durchdachte Entscheidung zu treffen? Ich kann es Ihnen sagen - es ist nicht Ihr Abiturient.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tomlex27 26.06.2019, 16:17
25. Ekelhafter Begleit- und Protegierjournalismus

Werde mein Print- Abo kündigen. Es reicht jetzt mit dieser gänzlich unkritischen Begleitmusik, die nicht mal ansatzweise sich Mühe gibt zu verbergen, dass es sich hier um nichts anderes als Grünen- Wähler- Beschaffung handelt. Übrigens, wenn ich die TAZ lesen will, dann hätte ich diese abonniert. Schade, dass ich mich irrte und seit über 10 Jahren hoffe, vielleicht doch noch den Qualitätsjournalismus zu bekommen wie einst vor genau 21 Jahren. So lange war (das "bin" gibt es nicht mehr) ich treuer Leser des Spiegels mit einer einjährigen Auszeit vor ca. 8 Jahren. Zudem steht mir der unsympathische und humorlose Kamikaze- Journalismus von Stokowski, Lobo, "sich immer bebachteiligt fühlen"- Ataman, Stöcker und Konsorten bis ganz oben. Adios!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 3