Forum: Politik
"New York Times"-Bericht: Trump beschimpft Journalisten nach neuen Kavanaugh-Recherch
Patrick Semansky / AP

Der Fall Brett Kavanaugh ist auch nach seiner Ernennung zum Richter am Supreme Court nicht erledigt. Nachdem die "New York Times" neue Details veröffentlichten, knöpfte Donald Trump sich nun die Journalisten vor.

Seite 1 von 2
meybauer 16.09.2019, 22:50
1. Nicht ganz korrekt!

Die New Yorl Times hat mehr oder weniger den gesamten Artikel zurückgezogen und der Rest der journalistischen Welt hält den originalen Bericht, also nicht die Berichtigung, für voreilig, voreingenommen, lausig recherchiert, und politisch motiviert. Küonnte man ja auch im Speigel mal richtig darstellen und korrigieren. Da wurde ja auch posaunt.
("Versteckt" sich hinter "ptz" unser "Mann in New York", der Herr Pitzke? Denke schon ....)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
corvey 16.09.2019, 22:51
2.

Die USA sind dabei, sich mit internen Scheinproblemen zu befassen (heute nennt man das "Verbrauch von Ressourcen"), während ihr in der Welt nach und nach die Felle wegschwimmen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
2wwk 16.09.2019, 22:54
3. NYT hat ihren Bericht schon gestern zurueckgenommen

Man hatte "vergessen" zu berichten, dass das angebliche Opfer sich weigert auszusagen und die Freunde/Bekannten des sog. Opfers sagen, dass sie ihnen gesagt hat, dass sie sich an NICHTS erinnern kann.
Der NYT Artikel scheint FAKE zu sein. Beide Aussagen kommen aus dem "gleichen" Bericht/Buch!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ulrich-lr. 16.09.2019, 22:55
4. Neue Details

Es sind wohl eher neue Gerüchte, die da veröffentlicht wurden. Wozu Beweise? Irgendwas bleibt schon kleben. Und genau das ist der Zweck.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Erythronium2 16.09.2019, 22:57
5.

Verklagen wäre natürlich Unfug. Ansonsten liegt Herr Trump ja diesmal nicht so falsch. Der Umgangston in Amerika scheint nicht nur bei den Republikanern recht ruppig geworden zu sein. Wenn einer Leuchte der linksliberalen Presse wie der New York Times wirklich nichts Besseres einfällt, als diese zweifelhaften Anschuldigungen aus uralten Zeiten gegen einen obersten Richter in einem Buch aufzuarbeiten, dann ist das einfach völlig niveaulos.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gerhard38 16.09.2019, 23:06
6. Wenn die neuen Enthüllungen

über Kavanaugh und die seinerzeitigen schlampigen Untersuchungen wahr sind, dann ist dieser Richter untragbar und sollte seines Amtes enthoben werden. Im Namen der Gerechtigkeit sollten neue Untersuchungen stattfinden, um dieses Problem aus der Welt zu schaffen. Trumps Meinung zu dieser Angelegenheit ist hierbei total irrelevant und nur wie immer störend.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
#besserwisser 16.09.2019, 23:50
7. Es sollte doch wohl möglich sein ...

Jeder hat "Freunde", die gerne mit ihrem "Wissen" glänzen. Da sollte es doch wohl möglich sein andere Teilnehmer dieser exzentrischen Party ausfindig zu machen. Es gab Berichte, dass der ehemalige Kommilitone, der den Fall ins rollen brachte, dem FBI die Namen von 20 Kommilitonen genannt hat. Da sollte doch wohl einer dabei sein, der sich erinnern kann!?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
udsch 17.09.2019, 00:02
8. Wieviel Geld

Hat es denn gekostet damit die Frau sich nicht mehr erinnert und keine Aussage machen will?

Ist nur eine Frage.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
MondVogel 17.09.2019, 01:40
9. korrigierte Ueberschrift

wenn ich das richtig sehe, waere eine korrekte und unvoreingenommene Ueberschrift des Spiegels also eher "Trump erinnert NYT an journalistische Sorgfaltspflicht nachdem sie voreingenommenes und schlecht recherchiert Halbwahrheiten verbreiteten"?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2