Forum: Politik
"New York Times": Trump-Mitarbeiter berichtet von "Widerstand" gegen US-Präsidenten
AFP

Innerhalb der US-Regierung wird teils aktiv gegen Donald Trump gearbeitet - so berichtet es ein hochrangiger Mitarbeiter des Weißen Hauses in der "New York Times". Der Präsident kritisiert den "feigen" Beitrag.

Seite 10 von 22
browserhead 06.09.2018, 11:29
90. Führerbunker

Die Szenerie in Washington erinnert nicht, wie einige Foristen meinten, an Weimar. Mich erinnert das an eine der Wirklichkeit entrückte Figur, bei der sich Teile des Offizierskorps Gedanken über den (Macht)Erhalt des Staates machten. Aber Vorsicht: auch Stauffenberg und Co. waren keine Demokraten. Sollte Pence, wie angedeutet, dahinter stecken, dann ist das kein Hoffnungssignal für die westlich-liberalen Werte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rloose 06.09.2018, 11:31
91.

Zitat von optimist2030
Glaubt eigentlich wirklich jemand diesen Schwachsinn? Spätestens mit dem Hinweis man nimmt Dokumente vom Tisch des Präsidenten, ist der Mitarbeiter enttarnt. Da kommt ja auch jeder ran. In Europa sollte man Trump mit politischen Mittel bekämpfen und ihm nicht ständig in den Ar... kriechen. Aber nicht solche zweifelhaften Meldungen verbreiten, bloss weil man sich einbildet, das man Trump damit schadet. Alles Ablenkung. Wenn die Wahlen schlecht stehen, greift man schnell Syrien an und schon interessiert die Meldung keinen Menschen mehr. Clinton hat das schliesslich auch geschafft.
Soweit ich weiß, ist die NYT ja keine europäische Zeitung und ja auch durchaus eine mit gewisser Reputation. Somit erwarte ich schon eine Meldung in einem deutschen Nachrichtenmagazin über solch einen Vorgang.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
blinblin 06.09.2018, 11:34
92.

Das erinnert etwas an das Ende der Amtszeit Reagans, als der schon vom Alzheimer gezeichnete Präsident von seiner Administration „getragen“ wurde. Mmh... Trotzdem ist das alles in jeder Hinsicht eine Katastrophe. Nun werden all die Theorien über den deep state für die Verschwörungstheoretiker zu Tatsachen. Das Intermezzo mit Trump könnte die amerikanische Demokratie schon jetzt nachhaltig beschädigt haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cobaea 06.09.2018, 11:34
93.

Zitat von schwerpunkt
Und das ist eher ein Hinweis, dass Mike Pence NICHT die anonyme Quelle ist. Wenn die NYT korrekt wieder gibt (wovon ich ausgehe), dann ist Mike Pence wohl der Einzige im weißen Haus, dessen Job durch diese Aussagen nicht in Gefahr ist.
...und der von dieser Veröffentlichung profitieren könnte. Denn die ungenannte Quelle findet die Ziele und die Politik, die Trump vertritt ja prinzipiell gut - sie fürchtet nur, dass der Präsident mit seinem Hinterteil das wieder einreisst, was er und seine Regierung mit den Händen aufgebaut haben. Damit passt das Ziel nicht nur bestens zu den Republikanern an sich, sondern auch zu Pence. Dieser hat ja in vielen Bereichen - von der Rolle der Frauen über Minderheiten- und Einwanderungspolitik etc - die gleichen Ziele wie Trump. Nur würde er sie wohl eher verwirklichen können als Trump, weil er seine "make America great again"-Massnahmen politisch konsistenter ansteuern und durchsetzen könnte. Von daher: Wenn Trump fallen sollte, wird Pence davon profitieren. Womit aber die Entscheidungen auf Wirtschaftsebene oder in der Aussenpolitik die gleichen Ziele ansteuerten. Allerdings wäre Pence doof, hätte er sich selbst an die NYT gewandt. Dafür gibt's sicher genügend Verbündete, so dass Pence nachher nicht der "Königsmörder" wäre.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
KingTut 06.09.2018, 11:40
94. Einsicht

Zitat von Beat Adler
"Trump wird sicher seine laufende Amtszeit beenden". Sicher? Die New York Times, die Washington Post und besonders Bob Woodward haben Einfluss: Auf alle Republikaner, die Parteimitglieder, die republikanischen Senatoren, (...)
Hallo,
Ihre Aussagen werden z.B. auch dadurch untermauert, dass gestern in der Washington Post mehrere republikanische Südstaaten-Senatoren zitiert wurden. Diese zeigten sich über die Trump zur Last gelegten, abfälligen Äußerungen über Jeff Sessions als "dumb Southerner" ziemlich befremdet. Keiner von ihnen hat diese in Woodward's Buch zitierten Aussagen in Frage gestellt. Das sagt schon sehr viel!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
blinblin 06.09.2018, 11:40
95.

Zitat von browserhead
Die Szenerie in Washington erinnert nicht, wie einige Foristen meinten, an Weimar. Mich erinnert das an eine der Wirklichkeit entrückte Figur, bei der sich Teile des Offizierskorps Gedanken über den (Macht)Erhalt des Staates machten. Aber Vorsicht: auch Stauffenberg und Co. waren keine Demokraten. Sollte Pence, wie angedeutet, dahinter stecken, dann ist das kein Hoffnungssignal für die westlich-liberalen Werte.
Da haben Sie sicher Recht. Nur das alles wäre berechenbarer und allein deshalb ein Riesenfortschritt für die ganze Welt. Und diese unerträgliche Muppet show dürfte auch endlich eine Ende haben. In Deutschland wird häufig von der Würde des Amtes gesprochen, die beschädigt werden kann. Hier wird uns drastisch vorgeführt, was damit eigentlich gemeint ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
prometheusxl 06.09.2018, 11:44
96. Ooops...

Zitat von Kamillo
Die Verschwörungstheoretiker hatten also doch recht! Schon über die vergangenen Präsidenten wurde gemunkelt, dass das alles nicht mit rechten Dingen zugeht, dass diese Präsidenten irgendwie fremdgesteuert sind. Nun haben wir den Beweis, es gibt diese Schattenregierung, sie nennen sich "die Erwachsenen", und es scheinen zur Abwechslung mal "die Guten" zu sein. Dear Mr. President, you made my day!
Gut beobachtet. Es scheint nur ganz wenigen aufzufallen, was da tatsächlich en passent - und vermutlich auch ein klein wenig unüberlegt und ungewollt offen - gestanden wurde.
Es ist erstaunlich, wie die Menschen dazu neigen, das Wichtigste in einem Geschehen zu übersehen, wenn die Aufmerksamkeit auf das vermeintlich Offensichtlichste gelenkt wird. Menschen sind leicht zu triggern, wird damit einmal mehr bestätigt.
Trump ist ein Moron, Verwirrter, ein Kind, ein Dödel... was auch immer. Und eine Gruppe von Mitarbeitern steuert ihn nach Kräften.
Wie bitte? Mitarbeiter steuern den Präsidenten?
Das dürfte dann aber sicher nicht erst seit neulich eine gewohnheitsmäßige Prozedur sein.
Dass bei Dumpy die Regeln etwas andere sind, weil ein Moron, ein Verwirrter, ein Kind, ein Dödel... - geschenkt.
Was ist denn die eigentliche Information in der ganzen Story?
Ist das "Geheimnis" so schwer zu decodieren?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Beat Adler 06.09.2018, 11:45
97. Gegenfrage: Warum laufen die Generaele Mattis und Kelly NICHT davon?

Zitat von Matthiasvon Mitzlaff
Grundproblem dieser Aktion: Der Mitarbeiter steht nicht mit Klarnamen zu dem Artikel. Deshalb steht der Vorwurf im Raum, dass alles nur erfunden ist. Die Fake-News-Anschuldigungen von POTUS sind oft kindisch und impulsiv. An dieser Stelle jedoch würde ich seine Anschuldigung durchgehen lassen. Entweder ich stehe zu meiner Aussage und nenne meinen Namen klar (mit allen Konsequenzen) oder ich lasse es sein. Wenn wir wieder eine ehrlichere Debatte unter uns erreichen wollen, muss der Anonymitäts"quatsch" endlich aufhören.
Gegenfrage: Warum laufen die Generaele Mattis und Kelly NICHT einfach davon? So wie Viele vor ihnen? Die Reaktionen von Kelly und Mattis auf trumpsche Art gegen die Aussagen in Woodwards Buch, die mit Sicherheit aufgezeichnet wurden, an Trump gerichtet, nicht an die Oeffentlichkeit, zeigen das deutlich!

Warum bleibt jemand in der Mannschaft Trumps trotz der staendigen Beleidigungen "retardant southener" und schlimmer?

Es gibt fuer echte US Patrioten, darunter 4 Sterne Generaele, alle Vietnamveteranen, Groesseres wie das Praesidentenamt: Den Schutz der USA for Unbill, vor neuen Kriegen! Unabhaengig davon ob er vom Kreml gesteuert wird wie auch Trump, der an den Faeden seines Puppenspielers Putin baumelt, oder von Trump selbst, der in seiner Verblendung der Groesset Praesident aller Zeiten zu sein, Dummheiten loslaesst!
mfG Beat

Beitrag melden Antworten / Zitieren
c.PAF 06.09.2018, 11:51
98.

Zitat von optimist2030
Glaubt eigentlich wirklich jemand diesen Schwachsinn? Spätestens mit dem Hinweis man nimmt Dokumente vom Tisch des Präsidenten, ist der Mitarbeiter enttarnt. Da kommt ja auch jeder ran.
Keine Angst, das ist nur symbolisch gemeint. Selbstverständlich wird die Unterschriftenmappe schon bereinigt, bevor sie überhaupt auf dem Tisch liegt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
c.PAF 06.09.2018, 11:56
99.

Zitat von Matthiasvon Mitzlaff
Grundproblem dieser Aktion: Der Mitarbeiter steht nicht mit Klarnamen zu dem Artikel. Deshalb steht der Vorwurf im Raum, dass alles nur erfunden ist. Die Fake-News-Anschuldigungen von POTUS sind oft kindisch und impulsiv. An dieser Stelle jedoch würde ich seine Anschuldigung durchgehen lassen.
Die Veröffentlichung stammt nicht von der Bild-Zeitung.
Und selbst der würde ich nicht zutrauen, so eine massive Lüge in die Welt zu setzen.

Vielmehr erscheint das Ganze logisch, anders ist nicht zu erklären, daß Trump bisher nicht noch mehr Schaden angerichtet hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 10 von 22