Forum: Politik
Newsblog: Weltgrößtes Containerschiff in Hamburg angekommen
DPA

Es ist der größte Besuch, den der Hamburger Hafen jemals hatte: Die "CMA CGM Antoine de Saint Exupéry" hat eben festgemacht - das weltweit größte Containerschiff. Die Live-News.

Seite 1 von 4
laermgegner 15.03.2018, 07:12
1. 20 600 teu

Und was ist uns dieser Rekort wert ? Nichts - weil der Dampfer nicht voll beladen werden kann, da die Fahrrinne der Elbe es nicht her gibt. Um günstiger transportieren zu können, werden größere Schiffe gebaut - bei Öltankern ist die Strategie gescheitert - aber dafür hat der Steuerzahler die Elbe zu vertiefen. Toll, obwohl der Jadehochseehafen derzeit dafür gebaut wurde. Da der OB aus Hamburg jetzt für die BRD zuständig ist, können wir aber davon ausgehen, dass Fehlentwicklungen ausgedehnt werden

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hosenmatz15 15.03.2018, 07:21
2. Weltgrösstes Containerschiff noch ohne Dieselplakette

Da frag ich mich ob das weltgrösste Containerschiff wohl schon die Dieselplakette hat und die Euro 6 Norm erfüllt. Ich hoffe schon sonst wird die Deutsche Umwelthilfe ziemlich sauer wenn die einfach so nach Hamburg reinfahren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
stiller_denker 15.03.2018, 07:24
3. Schönes Schiff, aber wichtiger ist ...

Wieviel CO2, Stickoxide und Feinstaub bläst das Schiff raus? Wird für die ankommende Ware auch Umsatzsteuer abgeführt? Werden die Gewinne aus diesen Waren auch komplett in Deutschland versteuert? Wieviele Arbeitsplätze kostet die Ware im Einzelhandel, wenn diese Ware kpl. über Amazon verkauft wird? Wieviele prekäre Arbeitsplätze entstehen dadurch bei Amazon und bei Paketdiensten? Wieviel kostet das 'Aufstocken' dieser neuen Arbeitnehmer die Allgemeinheit? Wieviel Steuergelder fliessen dadurch in 'integrierte Handlungskonzepte' der sich leerenden Innenstädte?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Papazaca 15.03.2018, 07:47
4. Diese Kiste sollte "Der kleine Prinz" heißen ....

Ich habe jetzt nichts gegen Containerschiffe, auch nicht gegen ganz große.

Was ich allerdings unpassend finde, wenn so ein Schiff nach Exupery
benannt wird. Der Mann war ein Schriftsteller, Poet und Flieger.

Das ist so unpassend, wie wenn man Chips nach Mandela benennen würde. Manchmal kann man sich über fehlende Sensibilität nur wundern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
n - n 15.03.2018, 08:07
5. Das größte ...

... Containerschiff der Welt !!! Donnerwetter ! Mit einem Fassungsvermögen von über 20000 Kisten ! Toll ! Aber nur 7000 Kisten werden ausgeladen in Hamburg. Da wurden sicher 10000 Container schon in Rotterdam ausgeladen, damit der Kahn überhaupt die Elbe hochkommen kann ! Die nächste und noch größere Generation von Schiffen ist schon im Bau. Das geht schneller, als die "Hamburger Pfeffersäcke" die Elbe vertiefen können! Aber das Mantra wird wohl sein : baggern - baggern - baggern ! Wann wird endlich über das kurze , aber tiefe Fahrwasser von Wilhelmshaven nachgedacht ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bretone 15.03.2018, 08:14
6. Vielen Dank ...

... für den wunderbaren Anti-Rassismus-Spot! Hab ich gleich per FB geteilt und hätte ihn gern einigen Leuten von der ‘AfD’ zugestellt ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hellmut1 15.03.2018, 08:16
7.

Wie war vor kurzem von einem Experten im Fernsehen zu hören? Ein einziges Kreuzfahrtschiff bläst soviel Stickoxid aus wie 500000 Dieselfahrzeuge. Da wird wohl die gesamte Stadt für den Pkw-Verkehr gesperrt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
MartinS. 15.03.2018, 08:26
8. ...

Zitat von stiller_denker
Wieviel CO2, Stickoxide und Feinstaub bläst das Schiff raus? Wird für die ankommende Ware auch Umsatzsteuer abgeführt? Werden die Gewinne aus diesen Waren auch komplett in Deutschland versteuert? Wieviele Arbeitsplätze kostet die Ware im Einzelhandel, wenn diese Ware kpl. über Amazon verkauft wird? Wieviele prekäre Arbeitsplätze entstehen dadurch bei Amazon und bei Paketdiensten? Wieviel kostet das 'Aufstocken' dieser neuen Arbeitnehmer die Allgemeinheit? Wieviel Steuergelder fliessen dadurch in 'integrierte Handlungskonzepte' der sich leerenden Innenstädte?
CO2 massig... Feinstaub kann ich nicht sagen - eventuell fällt das eher unter größere Partikel (Ruß), Stickoxide eher weniger (ist ein Schiffsdiesel, kein überzüchteter KFZ-Diesel der in einer hochverdichteten und überhitzten Verbrennung arbeitet).
Die Gewinne aus diesen Waren werden selbstverständlich nicht komplett in Deutschland versteuert. Das ist ein Containerschiff- und zwar kein kleines.... (stand da zumindest so in der Art). Die Waren, die da drauf sind, sind gar nicht alle für Deutschland bestimmt. Warum sollten Waren, die in England oder den Niederlanden ausgeladen werden denn plötzlich in Deutschland versteuert werden?
Das betrifft ebenso die Einfuhrsteuer (die sowieso das einzige ist, was erstmal auf die Fracht von so einem Schiff erhoben wird). So ein Hafen ist ähnlich wie ein Flughafen erst nochmal ne internationale Zone.... erst NACH dem Hafen ist das Zeug tatsächlich in Deutschland.
Wieso versuchen sie das ganze plötzlich Richtung amazon zu ziehen?
Amazon wird kaum der Eigner des Schiffes sein, sondern höchstens Waren bestellen.... Das wäre ja, als ob sie die Post beschimpfen, weil ihre Nachbarn was bestellt haben. (wir reden doch von dem Kahn, oder?)

...btw - gerade im Einzelhandel gibt es überdurchschnittlich viele dieser prekären Arbeitsplätze. Der Einzelhandel ist eine dieser Branchen, bei der überdurchschnittlich häufig nur Mindestlohn gezahlt wird, während amazon DEUTLICH über Mindestlohn zahlt. Wenn sie diese Rechnung aufmachen, dann ist das eher ein Argument für amazon.
Btw. jemand, der in Vollzeit arbeitet und nur den Mindestlohn bezieht, kommt bei 7,5 Arbeitsstunden pro Tag auf 1460 EUR Bruttolohn. Davon gehen an Steuern und Sozialversicherung ca. 300 EUR ab. Macht ein Nettoeinkommen von 1100 EUR. Damit macht man bestimmt keine großen Sprünge.... aber da ist nichts mit Aufstocken.
Was haben sie denn für Vorstellungen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gunpot 15.03.2018, 08:26
9.

Zitat von laermgegner
Und was ist uns dieser Rekort wert ? Nichts - weil der Dampfer nicht voll beladen werden kann, da die Fahrrinne der Elbe es nicht her gibt. Um günstiger transportieren zu können, werden größere Schiffe gebaut - bei Öltankern ist die Strategie....
Da der Hamburger Hafen die entsprechenden Lade-und Entladekapazitäten für solch große Schiffe hat, muss man diese nicht erst in Wilhelmshaven schaffen. Die Frage müsste lauten: Wie viel kostet die Elbvertiefung, damit solche Schiffe vollbeladen nach Hamburg gelangen, auch die geplanten größeren Schiffe....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 4