Forum: Politik
Nicaragua: Familiendiktatur in rosarot
AFP

Nicaraguas Präsident Ortega will seine Ehefrau zur Stellvertreterin machen. Die Esoterikerin gilt schon jetzt als Strippenzieherin der Regierung. Einige im Volk sehen in ihr nichts Gutes.

hdserbach 03.08.2016, 20:23
1. Ortega und Erdogan

Sind das Zwillingsbrüder? Schnauzer, Gesicht und Stirnfrisur lassen darauf schließen, und nach ihren politischen Vorgehensweisen und Methoden müssten sie sogar eineiig sein. Und die große Weltpolitik schaut zu, lässt sich sogar auf der Nase rumtanzen - hier wie da - beschämend.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bronstin 03.08.2016, 20:23
2.

Das Hugo-Prinzip lässt grüßen - nur das Nigaragua kein Öl hat...

und für den Mist (inkl. den gleichen Mann) musste man zu Ostzeiten noch "freiwillig" spenden...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
eckawol 03.08.2016, 20:43
3. La Bruja kann ev. voraussagen,

wie es Nicaragua ergehen wird, wenn Öllieferungen zum Nulltarif von Venezuela nicht mehr zu bekommen sind .

Beitrag melden Antworten / Zitieren
neanderspezi 03.08.2016, 21:43
4. Das Triumvirat im ersten Bild spricht Bände über die Säulen der Macht in Nicaragua

Wenn in Nicaragua im November eine demokratisch aufgeführte Wahl veranstaltet werden sollte und durch Wahlbeobachter auf Korrektheit überprüft werden kann, dann liegt es eigentlich nur an der Bevölkerung, die sich zusehends etablierende Familiendynastie des gegenwärtigen Staatschefs Ortega von den Fleischtöpfen der Macht hinweg ins Abseits zu wählen. Dynastien haben nun mal die Eigenschaft sich Pfründe zuzuschanzen und die nötigen Machtmittel zur unbeschwerten Nutznießung abgezweigter staatlicher Einnahmen durch pfleglichen und einkommensförderlichen Umgang stabilisierender Funktionsträger sicherzustellen. Eine Bevölkerung die diese Zusammenhänge noch nicht durchschaut hat, dürfte tatsächlich durch ein angehimmeltes Schweinchenrosa im Genuss der Unbedarftheit verbleiben wollen und wer weiß, von welchen Kanzeln sie auf ein derartiges Niveau abgerichtet wurde.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Big_Jim 03.08.2016, 23:35
5. Einige im Volk sehen in ihr nichts Gutes?

Naja, so lange es nur "einige" sind sollte das doch kein Problem sein, oder? In Deutschland gibt es sicher auch "einige" die in Frau Merkel nichts Gutes sehen und es stört sich auch niemand daran. Wir sollten also etwas zurückhaltender mit unserem Urteil sein. Dort eine Esotherikerin, hier eine Pastorentochter. Irgendwie ist der Unterschied wohl kleiner als man denken würde.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
alohas 04.08.2016, 01:29
6.

So sind sie doch alle, unsere antiimperialistischen Kämpen. Spätestens nachdem sie in heroischer Weise das Volk "befreit" haben, liegt der ganze Idealismus darnieder wie die Ruinen des real existierenden Sozialismus. Aber schuld daran sind, wie könnte es denn anders sein, die USA und die "Imperialisten", denn die haben das Land doch so dermaßen ausgebeutet, dass der Comandante gar nicht anders kann, als sich Prunkpaläste zu errichten und die seinen mit Gold und Ämtern zu behängen. Und Demokratie, pfft, das ist doch sowieso nur westlich-dekadenter Tand.

Beitrag melden Antworten / Zitieren