Forum: Politik
Nichtregierungsorganisationen: Chinas Parlament verabschiedet umstrittenes NGO-Gesetz

Der Kritik von westlichen Staaten und Bürgerrechtlern zum Trotz: Chinas Regierung hat ein umstrittenes Gesetz verabschiedet, das die Arbeit von Nichtregierungsorganisationen massiv einschränkt.

Seite 1 von 5
solapgir 28.04.2016, 13:53
1. Ja genau richtig

so sollten alle Länder agieren damit Sie nicht infiltriert und beeinflusst werden.
Diese NGO`s sind genau die Unruhestifter.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rudlith 28.04.2016, 13:55
2. Recht so!

NGO ist nicht gleich NGO. Es gibt NGOs , die von inländischen Bürgern gegründet wurden und von inländischen Bürgern finanziert werden. Es gibt NGOs, die aus dem Ausland stammen und auch von dort finanziert werden. Erklärtes Ziel der letzteren ist es, im Interesse bzw. im Auftrag ausländischer Mächte Chinas gesellschaftliche Verhältnisse so zu ändern, dass sie mit der Politik der USA und der EU kompatibel werden oder, noch besser, sich dieser unterordnen. Diese NGOs sind die Fünfte Kolonne der USA und der EU. Sie betreiben deren Politik, ohne dass man sich in Washington oder Brüssel/Berlin die Hände schmutzig machen muss. Für die Politik solcher NGOs gibt es viele Beispiele. Eines davon ist der Staatsstreich in der Ukraine.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
darthmax 28.04.2016, 14:04
3. 7000 ngo´s

200 Deutsche, dass muss man sich auf der Zunge zergehen lassen.
Auch in Ägypten wurde die NGO´s unter Kontrolle gestellt, da der Verdacht gross war , sie hätten sich in die inneren Angelegenheiten des Landes eingemischt.
Hatten sie das um der Demokratie willen ?
Welchen Zweck haben aber sonst die NGOs, sie sollen sich doch einmischen. das kann man positiv sehen , wie bei amnestie international, es gibt aber auch die, die eben im Verborgenen wirken.
Auch wenn ich die chinesische Politik ablehne, es ist doch eigentlich normal, dass Firmen im Ausland Ihre Geschäfte offenlegen, auch Friedrich Ebert , Dehler und Adenauer , oder haben sie damit Probleme, was machen die da überhaupt .

Beitrag melden Antworten / Zitieren
f-rust 28.04.2016, 14:07
4. Ausländische NGOs verfolgen oft

Ziele ausländischer Politik. Warum sollte man sie gewähren lassen wie z.B. in UA ? wie die NGOs von Soros ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
NeueTugend 28.04.2016, 14:16
5. Kann ich verstehen,

denn man muss sich dann auch immer anschauen, wer finanziert sie, welchen Interessen dienen sie. Können dem eigenen Land auch Schaden bringen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
limubei 28.04.2016, 14:17
6. NGOs

aus den USA haben sehr oft geostrategische Ausrichtung. Manche werden sogar durch das Pentagon unterstützt.
Manche durch Herrn Soros.
Der arabische Frühling wurde hauptsächlich durch NGOs unterstützt und finanziert. Damit möchten Eiferer wie Soros die Länder kaufen.

Das Ergebnis ist bekannt. Statt Frühling gab es den Totalabsturz und das Zerfallen der staatlichen Strukturen.
Das alles ist den Chinesen, Russen, Arabern, Amerikanern bekannt. Europa heuchelt sich was vor.
China ist ein 1 Parteiensystem. Das sollte man respektieren. Kritisieren kann man es ja in Deutschland.
Aber das ist der chinesische Regierung egal.

In Hong Kong sind die NGOs der USA sehr aktiv. Da gibt es auch ehemalige CIA Agenten, die Unterstützungskurse geben in Demokratie. Wobei es ehemalige Agenten eigentlich nicht gibt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
politik-nein-danke 28.04.2016, 14:21
7. Bevor man China kritisiert...

....oder auch Russland sollte man sich fairerweise mal mit der Rechtslage von NGO's in den USA beschäftigen....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Beat Adler 28.04.2016, 14:24
8. Angst

Zitat von f-rust
Ziele ausländischer Politik. Warum sollte man sie gewähren lassen wie z.B. in UA ? wie die NGOs von Soros ...
Die Antwort auf Ihre Frage oben ist: Jede Regierung, die keine Angst hat, die Kontrolle zu verlieren, die demokratisch legitimiert ist, braucht auch keine NGO verbieten.

NGO Verbote sind Ausdruck der Angst der Regierung vor dem eigenen Volk.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fuchsritter 28.04.2016, 14:33
9. NGOs

NGOs sind Interessenverbände. Also ist völlig klar, dass sie Interessen haben. Als wenn die chinesische Regierung, die KPCh hat auch Interessen. Und sicher nicht die besten. Wenn eine Gesellschaft nicht beeinflusst werden kann, dann heißt es sie ist instabil und eigentlich wollen die Bürger etwas anderes. Der aktuellen Regierung ist es nur gelungen, das bis jetzt zu stabilisieren. Unter anderem durch die Great Firewall. Angst vor Worten und Meinungen haben nur Regierungen, die wissen, dass ihre Ansicht eigentlich nicht mehrheitsfähig ist. NGOs sind sicher nicht alle problemlos. Aber Brot für die Welt, Care, WWF, Human Rights Watch, ... sind alles NGOs die im Grunde nichts negatives wollen.
Die Ukraine ist sicher nicht wegen NGOs in der aktuellen Lage. Die Behauptung, dass auslängische Agenten der Grund für Aufstände sind, wird oft behauptet bewiesen eher selten. Siehe Aufstand des 17. Juni ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 5