Forum: Politik
Niederländisch-türkischer Streit: Eskalation in 24 Sunden
AFP

Eine Ministerin wird des Landes verwiesen, ein Präsident spricht von Nazi-Methoden: Was ist da los zwischen der Türkei und den Niederlanden? Eine Rekonstruktion der Ereignisse.

Seite 1 von 28
fried75 13.03.2017, 07:24
1. Gescheiterte Integration

Die Türkei wandelt sich in eine Diktatur. Und die Türken in Deutschland unterstützen das zumindest zu erheblichen Teilen. Das ist ein eindrucksvoller Beweis der gescheiterten Integration auf breiter Front.

Beitrag melden
kleinsteminderheit 13.03.2017, 07:24
2. Was war denn los mit SPON?

Dünne Berichte, pflaumenweiche Kommentare und erst am Sonntag ein dann völlig überlaufenes Diskussionsforum. Das war weder investigativ noch informativ. Eigentlich sollten gute Presseleute jetzt ausschwärmen und Fragen stellen. Stattdessen ist Ruhe offenbar erste Pressepflicht. Ich würde mich brennend für die Haltung der niederländischen Bevölkerung interessieren, wüsste gerne etwas über die Bemühungen der niederländischen Regierung um Unterstützung. Ceterum censeo: SPON drückt sich auch seit langer Zeit um einen informativen Artikel zur Gülen Bewegung herum.

Beitrag melden
ronald1952 13.03.2017, 07:27
3. Dieser ganze Tenor,

die Niederlande eskaliert ist ja wohl falsch, der einzige der hier eskaliert sit Erdogan. Unsere Politiker haben leider nicht den Mumm um eine klare Meinung zu sagen leider nur Ausflüchte. Am schlimmsten finde ich die Aussage der SPD, als langjähriger Sozialdemokrat kann ich da nur sagen Schande über die SPD.
Wie weit wollen denn unsere Politiker/innen noch gehen bevor Sie einen Erdogan stoppen. Dieser Herr kann Wahlveranstaltungen in seinem Land machen so viel Er will, hier aber nicht.Er will keine Demokratie wir schon denke ich, also liebe Politiker/innen handelt doch mal bitte im demokratischen Intresse der Deutschen Staatsbürger. Wirtschaftliche Intressen sind hier auszublenden denn eines ist sicher, wir sind keine Nazis und wir stellen uns nicht auf eine Stufe mit einem Herren Erdogan.
schönen Tag noch,

Beitrag melden
Nur ein Blog 13.03.2017, 07:30
4. Die Schwächeren sind immer die Bösen!

"Auftritte in diplomatischen Vertretungen können kaum verhindert werden."

Das ist natürlich richtig, aber vom Balkon per Megaphon in die Welt hinausposauen, hat nicht viel mit einem "Auftritt IN einer diplomatischen Vertretung" zu tun. Es wird öffentlicher Grund benutzt.

Dass man Private dazu verpflichten könnte, politische Kampfauftritte von türkischen Magistraten in ihren Liegenschaften zu dulden, ist wohl auch jenseits von gut und böse. Für die Schäden aus solchen Unruhen kommt keine Versicherung auf - wenn sie "vorhersehbar" waren. Was evident der Fall ist.

In Deutschland ist die Europaideologie besonders lebendig, der Glaube, mit dem politischen Projekt EU sei der ewige Friede ausgebrochen ist weit verbreitet und vor allem deutsches "Europa"-Narrativ und deutscher politischer Wunderglaube.
"Narrative" sind Geschichten, Erzählungen oder im Klartext: Propaganda und weiter nichts.

Beitrag melden
citi2010 13.03.2017, 07:30
5.

Die Frage sollte richtiger heissen 'was ist das los zwischen Erdogan und allen rechtsstaatlichen, freiheitsliebenden demokratischen Regierungen Europas?'

Warum wiegelt de Spiegel ab und tut gerade so, als ob sich zwei Streithälse gefunden hätten.

Beitrag melden
buenaventura2012 13.03.2017, 07:33
6. Das falsche Appeasement der Bundesregierung...

Auch mit Rücksichtnahme auf das mögliche Trauma der türkischen Regierung durch den gescheiterten Putschversuch, gibt es keinen einzigen guten Grund für das Verhalten der Bundesregierung gegenüber dem Nato-Partner Türkei. Ein Staat der, und das nicht erst seit gestern, Minderheiten unterdrückt, die Meinungsfreiheit mit Füßen tritt und unliebsame Oppositionspolitiker aus dem dem Verkehr zieht, verdient es nicht behandelt zu werden wie ein Gleicher unter Gleichen.
Man sollte die türkische Mentalität nicht zuletzt in die Entscheidung einbeziehen, wie man nun mit dem Staat zu verfahren hat. Überkommene Ehr-Begriffe sollten hier nicht zuletzt eine Rolle spielen. Die Unreife der dortigen Staatenlenker derzeit, läßt keine andere Möglichkeit, als den Weg zu wählen, den unsere niederländischen Nachbarn gewählt haben. Die Türkei droht ein totalitäres Regime zu werden. Wer dazu schweigt, macht sich mitschuldig an der Verfolgung Andersdenkender.

Beitrag melden
solltemanwissen 13.03.2017, 07:34
7.

Was da los ist? In der Türkei wird grad der AfD Musterstaat aufgebaut, das ist los. Es herrscht dort der Traum von allen Konservativen: Ein starker Führer. Das Land nationalisiert sich, die verhasste Lügenpresse wird konsequent bekämpft und die von der AfD erträumte erinnerungspolitische Wende? Ich sag nur Armenien. Wer wissen will, wie Deutschland unter der AfD aussähe, muss nur in die Erdogan Türkei schauen.

Beitrag melden
matschaefer 13.03.2017, 07:35
8. Typisch

Sobald die Türkei und andere muslimische Länder nicht ihren Willen bekommen, ist wieder mal alles gleich nazi. Wissen die überhaupt was nazi heisst? nazistisch zu sein ist ich bezogen. hm.... Das ist erdogan doch auch - ich bezogen. Ist er jetzt damit auch ein nazi? Hier werden eher die damaligen Methoden und greultaten vom Österreicher gedanklich mit eingeworfen.

Es ist eine Schande das sowas überhaupt möglich ist was erdogan da treibt. Wenn es einen Wahlkampf für ihn in Deutschland geben sollte, für seine Interessen in seinem land, dann sollten aber auch alle Befürworter erdogans unverzüglich des Landes verwiesen werden. Meinungsfreiheit hin oder her. Es kann nicht sein, für erdogan zu sein und gleichzeitig die Vorzüge Deutschlands zu geniessen.

Wir lassen uns auf der Nase rumtanzen. Und nur weil einige in der EU rumzicken und mit Austritt drohen...Dann sollen sie doch. Dann sind es eben weniger Mitglieder....

Wir haben eigentlich alle alles was wir zum leben brauchen. Warum tun wir uns Erdenbürger das an...

Beitrag melden
alexkotov 13.03.2017, 07:37
9. Großbritannien und Frankreich

Großbritannien und Frankreich haben sich aber für die Türkei eingesetzt. Diese Details habe ich im Artikel komplett vermisst und man komm schnell zu der Meinung, dass die Türkei etwas falsch machen würde.
Eine Objektivität vermisse ich bei dem Spiegel schon seit langem.

Beitrag melden
Seite 1 von 28
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!