Forum: Politik
Niederländischer Polit-Aufsteiger Thierry Baudet: Klimpert Chopin, hetzt gegen Auslän
AFP

Thierry Baudet pflegt sein Image als Intellektueller, wenn er nicht gerade dumpfe Parolen drischt über Fremde, Frauen und die EU. Damit kommt er in den Niederlanden gut an - und punktet bei den Provinzwahlen.

Seite 5 von 7
genewolfe 21.03.2019, 17:11
40. Die Nazikeule wurde zuviel benutzt

Vielleicht sollte man sich doch mal mit seinen Argumenten beschäftigen. Ist die Massenmigration nach Europa wirklich so eine Erfolgsgeschichte ?
Problem ist, dass wir nicht diskutieren dürfen, ob wir die Zuwanderung eigentlich WOLLEN. Der Hinweis auf Grundgesetz, UN, EU, Christliche Werte hilft da auch nicht wirklich weiter. Alles moralische "heilige Kühe" die jede Diskussion ersticken.
Dänemark hat sich zum Beispiel schon GEGEN Einwanderung entschieden. Wenn die Niederlande das auch so entscheidet ist das ihr gutes Recht als freies Volk.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Bondurant 21.03.2019, 17:18
41.

Zitat von s.l.bln
...darf man diese Meinung haben. Das ist juristisch komplett unproblematisch. Es kann nur sein, daß andere einen dafür belächeln.
das dürfen "andere" ja durchaus. Die Frage ist, ob einen eine solche Ansicht schon aus der "guten Gesellschaft" ausschließt und man etwa damit rechnen muss, dass Dritten geraten wird, mit einem nicht mehr Kontakt oder gar Freundschaft zu pflegen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mwroer 21.03.2019, 17:19
42.

Zitat von Sport
Es galt mir einmal als ein sehr liberales Land. Nach mehreren Jahren erkannt ich aber die durchaus große, grundkonservative Schicht in diesem Land. Das sie aber gleich einen Wilbers oder jetzt einen Baudet wählen und hoffähig machen..Ich glaube auch sehr viele Konservative haben ihr kritsch-konstruktives Denken eingestellt. Dann allerdings wird es schlimm. Dann kann die Stimmung auch umschagen und alle strecken den rechten Arm aus wenn rechte, kriminelle Denker ihren geistigen rückwärts Salto zum besten geben.
Schließen Sie nicht gleich von Euch auf andere Staaten bitte. Danke.

Alleine der Vergleich 'Baudet Wahl' und 'Nationalsozialismus' ist absurd - und ich bin jetzt, obwohl GL Wähler, bereit zu wetten dass Sie vorher von Gaudet kaum mal was gehört haben. Übrigens der andere heisst Wilders ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cobaea 21.03.2019, 17:26
43.

Zitat von Bondurant
Und die Bemühungen um mehr Umwelt- und Klimaschutz tituliert Baudet als "Nachhaltigkeits-Götzendienst". Ist das jetzt eine Meinung, die man, weil an und für sich verwerflich, nicht mehr haben darf?
Klar darf er sie haben. Er darf auch die Meinung vertreten, die Welt sei eine Scheibe, den Klimawandel gebe es nicht und Rauchen sei gesund. Aber wieso soll eine solche Meinung in einem Portrait des Mannes nicht erwähnt werden? Er darf ja auch der Meinung sein, Frauen wollten nicht nur mit Respekt behandelt, sondern auch überwältigt werden. Gescheiter werden die Meinungen dadurch aber auch nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ekel-alfred 21.03.2019, 17:38
44. Holland ist eine Provinz

Zitat von vaikl
Anscheinend möchten auch die Holländer......demnächst ihre Tulpen, ihren Käse und die Wassergurken wieder per Pferdekarren über die Grenze in die Nachbarländer schmuggeln und dabei auch noch ordentlich Hasch verticken. Die Historie der Dummen wiederholt sich immer wieder.
Warum klammern Sie die anderen Provinzen aus? Oder meinen Sie am Ende die Niederländer? Wie Sie bereits schreiben: "Die Historie der Dummen wiederholt sich immer wieder."

Beitrag melden Antworten / Zitieren
newbie99 21.03.2019, 17:39
45.

Hallo? Dieser Artikel beschreibt den Aufschwung des Rechtspopulismus in den Niederlanden bei der Wahl anhand des "großen" Wahlgewinners einer bisherigen Splitterpartei, die nun stärkste Kraft geworden ist. Und augenscheinlich personalisiert sich das ganze in hohem Maße auf die schillernde Persönlichkeit des Parteivorsitzenden. Daher ist es relativ Wurscht, ob sich die Kritik nun gegen die Partei als solches oder eben ihren Spitzenkandidaten richtet. Die Kritik an der CDU vermischt sich ja auch vielfach mit der an Merkel oder AKK.

Ob die Politik Macrons gut oder schlecht ist, darüber kann man natürlich diskutieren. Eines hat er tatsächlich gemein: Er wurde als großer Problem-Löser und Alternative zu etablierten Parteien hochgejubelt und ist mit seiner Bewegung aus dem nichts durchgestartet. Der Unterschied ist, das er direkt politische Verantwortung übernommen hat und das Volk nun feststellt, dass auch so jemand keine Wunder bewirken kann. Viele Politik-Frustrierte sind ganz augenscheinlich der Meinung, dass es doch auf die Probleme unserer Zeit stets eine völlig augenfällige und total einfache Lösung gibt, die von jetzt auf gleich alles besser macht und niemandem Weh tut. Und irgendwo da draußen gibt es jemanden, der diesen eigentlich naheliegenden Weg beschreiten kann. Die "Etablierten" wollen das nicht, weil die alle korrupt sind und das Volk verarschen. Und wenn dann so ein vermeintlicher Erlöser gewählt wird, stellt sich schnell heraus, dass es so einfach nicht ist. Und wenn dann Macron sein von ihm voher angekündigtes Programm umzusetzen versucht, dann ist es schnell vorbei mit der Sympathie.

Macron billige ich aber zu, dass er an seinen Weg glaubt und dass er eben nicht versucht, durch billigen Populismus auf kosten anderer zu Erfolg zu kommen.

Ob Sie nun wirklich "grün" gewählt haben oder überhaupt nur Niederländer sind, sei einmal dahingestellt. Fakt ist, dass diese Masche "ihr tut der Partei / dem Kandidaten unrecht" immer kommt, sobald kritische Töne vorgebracht werden.

Ich bleibe dabei: Es ist absolut lächerlich, wenn gerade jener "Block" eine differenzierten Berichterstattung fordert, wenn es - etwas salopp gesagt - "um sich selber" geht.

Natürlich ist das jetzt kein hochgradig sachlich ausdifferenziertes Hintergrund-Dossier über einen populistischen Aufsteiger und seiner Partei. Und jetzt? Launische Kurz-Berichte dieser Art gibt genauso auch über AKK, FDP-Lindner oder wen auch immer. Nur regt sich dann kein AfD-Fan darüber auf. Im Gegenteil: Das gilt dann nicht als objektiv, weil er ja eigentlich noch viel, viel verherrender ausfallen müsste. Hier ist Spiegel-Online - und nicht das Amtsblatt und auch nicht die Tagesschau! Der Spiegel ist ein Politik-Magazin und verbreitet damit definitionsgemäß auch eine Meinung. Das war schon immer so - wenn man es könnte, sollte man dazu einmal Kohl oder FJ-Strauß befragen!

Ich hoffe, dass der Spiegel mit seiner kritischen Berichterstattung über den Rechts-Populismus nicht auffhört. Und PS: Ich wähle üblicherweise rechts-konservativ und bisher noch nie grün. Aber AfD, Pegida und Co. sind m. E. derzeit die mit Abstand größte Gefahr für unsere Demokratie.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
newbie99 21.03.2019, 17:40
46.

Zitat von mwroer
Wo haben Sie denn im Artikel irgendeine Kritik gegen das FvD gelesen? Das waren alles rein persönliche Angriffe gegen den Vorsitzenden, nicht gegen die Partei selbst. So wie Macron ungerechtfertigt hochgejubelt wird, seine Politik lässt man lieber unbeachtet, so wird hier ungerechtfertigt runtergemacht.
Hallo? Dieser Artikel beschreibt den Aufschwung des Rechtspopulismus in den Niederlanden bei der Wahl anhand des "großen" Wahlgewinners einer bisherigen Splitterpartei, die nun stärkste Kraft geworden ist. Und augenscheinlich personalisiert sich das ganze in hohem Maße auf die schillernde Persönlichkeit des Parteivorsitzenden. Daher ist es relativ Wurscht, ob sich die Kritik nun gegen die Partei als solches oder eben ihren Spitzenkandidaten richtet. Die Kritik an der CDU vermischt sich ja auch vielfach mit der an Merkel oder AKK.

Ob die Politik Macrons gut oder schlecht ist, darüber kann man natürlich diskutieren. Eines hat er tatsächlich gemein: Er wurde als großer Problem-Löser und Alternative zu etablierten Parteien hochgejubelt und ist mit seiner Bewegung aus dem nichts durchgestartet. Der Unterschied ist, das er direkt politische Verantwortung übernommen hat und das Volk nun feststellt, dass auch so jemand keine Wunder bewirken kann. Viele Politik-Frustrierte sind ganz augenscheinlich der Meinung, dass es doch auf die Probleme unserer Zeit stets eine völlig augenfällige und total einfache Lösung gibt, die von jetzt auf gleich alles besser macht und niemandem Weh tut. Und irgendwo da draußen gibt es jemanden, der diesen eigentlich naheliegenden Weg beschreiten kann. Die "Etablierten" wollen das nicht, weil die alle korrupt sind und das Volk verarschen. Und wenn dann so ein vermeintlicher Erlöser gewählt wird, stellt sich schnell heraus, dass es so einfach nicht ist. Und wenn dann Macron sein von ihm voher angekündigtes Programm umzusetzen versucht, dann ist es schnell vorbei mit der Sympathie.

Macron billige ich aber zu, dass er an seinen Weg glaubt und dass er eben nicht versucht, durch billigen Populismus auf kosten anderer zu Erfolg zu kommen.

Ich bleibe dabei: Es ist absolut lächerlich, wenn gerade jener "Block" eine differenzierten Berichterstattung fordert, wenn es - etwas salopp gesagt - "um sich selber" geht.

Natürlich ist das jetzt kein hochgradig sachlich ausdifferenziertes Hintergrund-Dossier über einen populistischen Aufsteiger und seiner Partei. Und jetzt? Launische Kurz-Berichte dieser Art gibt genauso auch über AKK, FDP-Lindner oder wen auch immer. Nur regt sich dann kein AfD-Fan darüber auf. Im Gegenteil: Das gilt dann nicht als objektiv, weil er ja eigentlich noch viel, viel verherrender ausfallen müsste. Hier ist Spiegel-Online - und nicht das Amtsblatt und auch nicht die Tagesschau! Der Spiegel ist ein Politik-Magazin und verbreitet damit definitionsgemäß auch eine Meinung. Das war schon immer so - wenn man es könnte, sollte man dazu einmal Kohl oder FJ-Strauß befragen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cobaea 21.03.2019, 17:49
47.

Zitat von schwaebischehausfrau
Wenn in "einer der wohlhabendsten, egalitärsten Nationen der Welt: die Niederlande" sog. "Rechtspopulisten" seit Jahren starken Zulauf bekommen, wie kann das sein? Verstehen viele Niederländer einfach nicht, dass die in ihr Land in den letzten Jahrzehnten stattgefundene Migration eine Bereicherung, ein riesiges Geschenk ist, das ihren Wohlstand und ihr Glück mehren wird? Die Regierungen müssten doch kartonweise Fakten haben, die den Niederländern unanzweifelbar die Segnungen der EU und die Segnungen der Migration belegen.
Die Mehrheit der Niederländer sieht das ja auch immer noch anders als die Rechtspopulisten. Letztere gibt es in jedem Land. Bis jetzt sind sie aber in der Minderheit - und ich hoffe, sie bleiben das auch. Ob die Regierung "kartonweise Fakten" hat, interessiert doch aufrechte Populisten nicht. Wie wir aus Deutschland und der Schweiz wissen, werden da notfalls auch polizeiliche Statistiken als Fake News bezeichnet. Notfalls behauptet auch ein Prädientschaftsdarsteller, alle Bilder zu Fake News von seiner Amtseinsetzung, die zeigen, dass bei ihm weniger Zuschauer waren als bei seinem Vorgänger. Fakt ist bei diesen Leuten das, was sie als solchen anerkennen. Notfalls ist dann der Himmel grün...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
newbie99 21.03.2019, 17:54
48.

Zitat von genewolfe
Vielleicht sollte man sich doch mal mit seinen Argumenten beschäftigen. Ist die Massenmigration nach Europa wirklich so eine Erfolgsgeschichte ? Problem ist, dass wir nicht diskutieren dürfen, ob wir die Zuwanderung eigentlich WOLLEN. Der Hinweis auf Grundgesetz, UN, EU, Christliche Werte hilft da auch nicht wirklich weiter. Alles moralische "heilige Kühe" die jede Diskussion ersticken. Dänemark hat sich zum Beispiel schon GEGEN Einwanderung entschieden. Wenn die Niederlande das auch so entscheidet ist das ihr gutes Recht als freies Volk.
Die Mehrheit der Parteien im Bundestag wollen die Migration begrenzen. Es ist doch lächerlich, wenn man so tu, als ginge es hier realistisch um "Bleiberecht für alle"!

Die Hinweise auf das Grundgesetz, UN, EU und die christlichen Werte helfen sehr wohl weiter. Man schreit doch immer allen Einwanderern aus islamischen Ländern entgegen, sie sollen sich an unsere Grundwerte halten. Genau die drücken sich im Grundgesetz aus. Das sind unsere Werte, auf die wir eigentlich stolz sind. Und es sind auch jene christlichen Werte, die all-montaglich in Dresden vermeintlich als "christliches Abendland" verteidigt werden.

Das sind keine heiligen Kühe sondern die Grundsätze unserer Gesellschaft: Diskriminierungsverbot, Religionsfreiheit und auch das Asylrecht - gerade im Grundgesetz.

Wie in den Niederlanden, so hat sich auch "das" Deutsche Volk hier nicht eindeutig rechtspopulistisch festgelegt. Es gibt nicht das "eine" Volk. Es gibt viele, viele unterschiedliche Richtungen - wie es eben für Demokratien üblich ist.

Das schlimme ist, dass nicht darum geht, ob Migration gut oder schlecht ist. Es geht darum, dass die Kritik daran mit Diskriminierung, Fremdenfeindlichkeit und Hetze daher kommt. Alles Dinge, die in gleich mehrfacher Hinsich gegen unsere Grundwerte verstoßen. Ist aber wohl egal: Das Recht heiligt die Mittel!

Natürlich muss Mirgraion gesteuert und gebremst werden. Ich bin aber nicht bereit, in diesem Zusammenhang grundlegenste Menschenrechte zu opfern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bestel 21.03.2019, 18:48
49. Der Klimpner

Original Tekst Thierry Baudet :
“inmitten der Trümmer”, “wir werden unterminiert….., durch unsere Lenker”, “der wichtigste Intelektuelle der NL”, “Bilddungsbürger, bevorzugt (!) am Klavier”, “Antrittsrede auf Lateinisch”, “NL werden homöopatisch verwässert”, Überlegenheit (!) der weissen Rasse”, “Frauen wollen (sexuell) überrumpelt, ja übermannt (brutal gevögelt) werden”, “Es ist Zeit, aufzuhören mit der Währungsunion und den offenen Grenzen und danach die EU zu verlassen (!!)"
Vorweg, Claus Hecking hat Thierry Baudet korrekt ins Licht gerückt und selber absolut keine Deutung hienein gelegt, wofür Danke !
Thiery Baudet hat gestern Abend vor seinen Kumpanen eine Rede gehalten, aber hallo ; Adolf Hitler gab sich darin die Ehre als er sprach über “reines Volk” und “Homöopatische Verwässerung”, “die Überlegenheit der weissen Rasse”, klingelt es irgendwo ??
KLARTEXT : Thierry Baudet ist ein Scharlatan, ein Rattenfänger, ein Lügner ( Klima und Immigration) und vor allem, ein Pseudointellektueller der ein Rad ab hat. Problem ist aber, wiederum läuft eine Meute hinter dem Rattenfänger her und, wie damals bei Pim Fortuyn, die, letztendlich “van een koude kermis thuis zullen komen”, mein Gott, wie soll man dies übersetzen, “von einer kalten Messe nach Hause kommen”?

Und was den Trümmern der NL betrifft, in der letzten Umfrage der UNO schnitt das Volk der NL direkt nach Finnland als glücklichtestest Volk dieser Erde ab.
Einerseits oriert er; “"So stehen wir hier, heute Abend: inmitten der Trümmer (!) von dem, was einst die größte und die schönste Zivilisation war, welche die Welt je gekannt hat", dann aber von ; “eine der wohlhabendsten, egalitärsten Nationen der Welt: die Niederlande”
Der Mann ist Grössenwahnsinnig und noch eimal , ein SCHARLATAN, niet meer en niet minder !
Ironie : ja er hat Recht, unsere Infrastruktur, unsere Uni's, unser Nation bricht bald auseinander und zusammen !
Es gibt keine Rettung mehr ohne Thierry Baudet, der grosse Erlöser, wie einst Jesus Christus oder aber der völlig abgehalfterte Geert Wilders, oh mein Gott wer hat Erbarmen mit uns NLern ?!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 5 von 7