Forum: Politik
Niederlage für Orbans Partei: Opposition gewinnt "Testwahl" in Ungarn
DPA

Die Partei des ungarischen Ministerpräsidenten Orban muss eine überraschend deutliche Wahlschlappe hinnehmen. Bei einer Bürgermeisterwahl, die als Stimmungsbarometer gilt, setzte sich die Opposition durch.

Seite 1 von 5
s.l.bln 26.02.2018, 06:53
1. Wachen die...

Anständigen doch noch auf?
Schön wärs.
Herr Orban kann dann ja nach Deutschland auswandern. In der CSU hält man sicher einen Platz für ihn frei, so daß er dort tatkräftig helfen könnte, "das rechte Profil" zu schärfen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
suplesse 26.02.2018, 07:49
2. Und Spon träumt wieder

in die bekannte Richtung. Ein Bericht versehen mit einer Botschaft. So geht Journalismus bei den Qualitätsmedien. Wer das jetzt nur konsumiert, ausser es zu hinterfragen, glaubt doch tatsächlich an eine verlorene Wahl für Orban. Die zwar noch nicht passiert ist , aber es kommt so! Danke für ein "Weiter so".

Beitrag melden Antworten / Zitieren
csapo-f 26.02.2018, 07:59
3.

Zitat von s.l.bln
Anständigen doch noch auf? Schön wärs. Herr Orban kann dann ja nach Deutschland auswandern. In der CSU hält man sicher einen Platz für ihn frei, so daß er dort tatkräftig helfen könnte, "das rechte Profil" zu schärfen.
Abgesehen davon, dass Kommunalpolitiker für ihre Arbeit auf kommunaler Ebene gewählt oder abgewählt werden, die Wahl in einer ungarischen Kleinstadt nichts mit Orbáns Politik zu tun hat, zähle ich mich zu den "halbwegs Anständigen", der Orbáns Politik dahingehend schlecht findet, dass er die ungarischen Steuerzahler einen Grenzzaun zum Balkan hin finanzieren lässt (bislang über 1 Milliarde EURO), wo doch jeder weiß, dass Deutschland das Ziel aller "illegalen & legalen" Migranten ist. Zur Schärfung des "linken Profils" schlage ich vor: Kein Grenzzaun, keine Quote, kein Orbán - Reisefreiheit und EU-Niederlassungsrecht für Flüchtlinge, Asylanten, Wirtschaftsflüchtlinge, Unzufriedene, Glückritter, Verfolgte, Neugierige oder aus welchen Gründen auch immer Losgezogene aus aller Welt. Darf ich mich ich jetzt zu den "Anständigen" zählen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
s.l.bln 26.02.2018, 08:06
4. Die Mehrheit der Deutschen (83%)...

Zitat von suplesse
in die bekannte Richtung. Ein Bericht versehen mit einer Botschaft. So geht Journalismus bei den Qualitätsmedien. Wer das jetzt nur konsumiert, ausser es zu hinterfragen, glaubt doch tatsächlich an eine verlorene Wahl für Orban. Die zwar noch nicht passiert ist , aber es kommt so! Danke für ein "Weiter so".
...träumt in die gleiche Richtung, wie die letzten Wahlen belegen.
Und es gibt keine Anzeichen dafür, daß sich diese Träume nicht erfüllen können.
Die Zeit spielt normalerweise gegen solche Typen wie Orban und falls es ihnen nicht gelingt, die öffentlichen Institutionen schnell genug zu demontieren, fallen sie.
Putin und Erdogan waren schnell genug, Trump gibt auch Gas, ist aber ungeschickt, andere schaffen das vielleicht(hoffentlich) nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lathea 26.02.2018, 08:23
5. Es wäre schön, wenn es in der Bevölkerung.....

........mehr überzeugte Demokraten und Europäer geben würde, die eine bessere Integration Ungarns in der EU und weniger eine Rolle abseits der EU wollen. Ungarn war ein wunderbares Land, in das wir gern gefahren sind und in dem wir uns wohl fühlten, bevor Orban an die Macht kam. Heute fahren wir dort nur noch durch. Die Ungarn haben eine bessere Regierung verdient.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
PremiumB 26.02.2018, 08:29
6. Sehe ich anders

Zitat von s.l.bln
...träumt in die gleiche Richtung, wie die letzten Wahlen belegen. Und es gibt keine Anzeichen dafür, daß sich diese Träume nicht erfüllen können. Die Zeit spielt normalerweise gegen solche Typen wie Orban und falls es ihnen nicht gelingt, die öffentlichen Institutionen schnell genug zu demontieren, fallen sie. Putin und Erdogan waren schnell genug, Trump gibt auch Gas, ist aber ungeschickt, andere schaffen das vielleicht(hoffentlich) nicht.
Wenn man den Umfragen glauben darf, heißt es eben nicht, das 87% der Wähler für den ungehemmten Zuzug aus Kulturen sind, die uns und unsere Lebensart eigentlich verachten. Die 13% stehen am Anfang. Denn eins muss auch dem größten Dummkopf klar sein. Offene Grenzen UND ein soziales Netz kann nicht funktionieren. warten wir ab, bis es der Wirtschaft nicht mehr so gut geht und wir die Probleme nicht mehr mit Geld zuschütten können. Lesen sie doch mal hier etwas über die Kosten.
https://www.nzz.ch/meinung/kommentare/die-fluechtlingskosten-sind-ein-deutsches-tabuthema-ld.1316333

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Europa! 26.02.2018, 08:43
7. Traumtänzer

Dank unseres Staatsfernsehens und angeschlossener Medien lebt Deutschland in einer gewaltigen Filterblase, in der Politiker wie Orban, Trump, May, Netanyahu etc. verteufelt werden (von Putin, Erdogan und Assad ganz zu schweigen). Bei Macron, Kurz, den Niederländern und Skandinaviern ist man da schon vorsichtiger. Die Wahrheit sieht allerdings anders aus: Merkel hat Deutschland komplett isoliert, die europäische und die Weltpolitik gestalten längst andere. Wir müssen uns warm anziehen, Merkel endlich abschütteln und sehen, dass wir wieder den Anschluss an die Realitäten gewinnen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
burlei 26.02.2018, 08:45
8. @PremiumB, #8

Dass die 13% der Anfang sind, glaube ich nicht. Der Höhepunkt vielleicht, denn es gibt noch jede Menge Menschen, die nicht rechts, völkisch-national oder verblendet sind. Diese 13% werden sich sogar noch verringern, wenn den Protestwählern aufgeht, was für ein Zeug sie gewählt haben.

Und was die Kosten betrifft. Anscheinend sind Sie wie einige andere auch der Ansicht, dass der "Zuzug aus anderen Kulturen" Geld isst. Ich kann Ihnen versichern, dass das so nicht ist. Diese Menschen leben wie Sie und ich von Lebensmitteln. Sie konsumieren ganz normal etwas, wofür deutsche Bauern bezahlt werden. Das Geld, das Sie in den Mägen dieses "Zuzugs" verschwinden sehen, landet in den Taschen deutscher Bauern, deutscher Händler, deutscher Produzenten, deutscher Handwerksbetriebe, deutscher Vermieter usw. und damit in den Kassen des deutschen Fiskus. Es ist schade, dass Sie Ihren deutschen Mitbürgern und dem Staat das Geld nicht gönnen. Aber vielleicht überlegen Sie es sich ja nochmal.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
erzengel1987 26.02.2018, 08:50
9. Herr Orban

Man kann über ihn einiges sagen, aber ich glaube viele Politiker sind erleichtert, dass er eine Mauer gebaut hat und den Flüchtlingsstrom begrenzt hat.

Kaum einer sagt noch etwas gegen die Mauer. Also ist diese im Prinzip voll akzeptiert.

Wir brauchen endlich einen staatlichen Grenzschutz an Europas Grenzen. Frontex muss sofort zerschlagen werden, ein Privatunternehmen mit Söldnern ist generell ungeeignet Hoheitliche Aufgaben zu übernehmen. Es müssen europäische Soldaten und Grenzschutzbeamte an die Grenzen. Das Mittelmeer muss mit einer europäischen Marine geschützt werden. Boote müssen abgedrengt beschossen (nicht versenkt) werden und zur Umkehr gebracht werden. Bei Versenkung müssen die Menschen gerettet und in ihre Heimathäfen zurückgebracht werden.

So löst man allmählich das Problem. Eine Grenze ist einfach da um Bürger vor anderen Bürgern zu schützen. Wir in Europa müssen erstmal unsere Probleme lösen und das Armutsgefälle gen Ost-Süd bekämpfen. Natürlich soll es weiterhin eine Asylmöglichkeit geben. Allerdings sollte dies nur von den Heimatländern aus beantragt werden dürfen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 5