Forum: Politik
Niederlande beschließen Luftangriffe gegen IS in Syrien
AFP

Die Niederlande weiten ihre Beteiligung am Kampf gegen den IS aus. Die Armee will die Dschihadisten nicht mehr nur im Irak, sondern künftig auch in Syrien bombardieren.

Seite 2 von 4
Bueckstueck 29.01.2016, 17:26
10.

Zitat von womo88
6 F-16 lassen die Niederländer schon steigen und wollen noch mehr schicken. Und unsere BRD bekommt gerade mal 2 Tornados in die Luft zum Aufklären, aber nachts könnten die nur mit Taschenlampe fliegen. Beschämend! Was machen die Niederlande besser als wir?
die leisten sich halt statt einer Schönwetter-Luftwaffe eine Monarchie.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
palef 29.01.2016, 17:38
11. ..achje, die Holländer...

...soeben erwacht...Realsatire...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
teacher20 29.01.2016, 17:41
12. Luftangriffe allein zu wenig

Gemessen an der zahlenmäßigen "Stärke" der niederländischen "Luchtmacht" fällt der deutsche "Beitrag" nicht nur quantitativ, sondern auch qualitativ (nur keine "pöhsen" Waffen einsetzen!) noch erbärmlicher aus.

Dass einige Foristen hier auf der "Völkerrechtskonformität" des niederländischen Einsatzes herumreiten (die im Falle der Luftangriffe Wladimir Putins, die er ja mit "Erlaubnis" des Schlächters Assad gegen handverlesene - nicht notwendigerweise jedoch ausschlaggebende - Ziele durchführen lässt, selbstverständlich gegeben ist), entbehrt nicht einer gewissen Komik. Putin, soviel dürfte feststehen, wird sich jedwedem UN-Mandat zur "Legalisierung" des Einsatzes widersetzen, nicht jedoch weil ihm so sehr an der Wahrung des Völkerrechts gelegen ist. Also kann man sich den Antrag auch sparen. Hier zeigt sich wieder einmal die Zweischneidigkeit internationalen Rechts. Im Zweifelsfall eines zu verhindernden Völkermordes oder zur Zerschlagung einer mörderischen Clique darf etwa entgegenstehendes Völkerrecht kein Einsatzhinderungsgrund sein und ist es letztlich auch nicht.
Was man den NATO-Partnern und anderen westlichen Nationen tatsächlich vorwerfen kann, ist, dass sie sich weiterhin im Wesentlichen (auch wenn man von Kommandooperation in sehr beschränktem Umfang am Boden ausgehen kann) auf de facto nadelstichartige Luftangriffe beschränken, mit denen der IS zwar an einigen Schlüsselstellungen zu treffen, aber nicht nachhaltig zu schlagen ist.

Und was die "Tulpen(rück)lieferung" angeht, die ein Forist so süffisant anspricht: Neben dem entgegenstehenden Völkerrecht darf auch die Erhöhung des Anschlagsrisikos an der "Heimatfront" kein Hinderungsgrund für militärisches Engagement sein.
Da "der Westen" pauschal als Feind des Islam angesehen wird, ist das Anschlagsrisiko so oder so groß. Dem entgegenstehende Äußerungen des IS sind reine Propaganda mit dem Zweck, die Gegner gegeneinander auszuspielen.
Wer in diesem Sinne zur eigenen Zurückhaltung mahnt, geht dem IS auf den Leim.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
werjor 29.01.2016, 17:42
13. Es wird Zeit für umfassende Aktionen,

Zitat von antares56
der einen völkerrechtswidrigen Eingriff in den Luftraum Syriens vornehmen will ohne mit der syrischen Regierung zu sprechen!
Wen interessiert der Giftgas-Fassbombenwerfer und Folterer Assad und dessen Meinung ?
Wenn einer weggebombt gehört ist es der IS UND das Assadregime ! Und Assad und seine Familie gehören nach Den Haag oder von den Syrern verurteilt wie Muammar al Ghadaffi !
Mit einem entschiedenen Eingreifen wäre heute Assad weg, man hätte eine neue Regierung und der IS hätte dort das Vakuum nicht auffüllen können, aber unsere Gutmenschen denken ja sie können Verbrecher wegdiskutieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
neinsagen 29.01.2016, 17:47
14. ja wohl nur immer feste drauf, so löst man Probleme

jedes Land der Nato darf mal drüberfliegen und Bombardieren, egal ob auf IS oder zivile Menschen, das nennt man Kolateralschaden, ausserdem müssen die Piloten mit den Kampfmaschinen ja auch mal am Objekt üben, ist doch alles ein Wahnwitz, so löst man keine Probleme und macht keinen Frieden. Nur die Deutschen dürfen nicht bombardieren, sie müssen nur beobachten aber die Deutschen zahlen jede Flugstunde der Nato und jede Bombe bar an die ach so verlogenen Natopartner, oder Mörderbande

Beitrag melden Antworten / Zitieren
duiveldoder 29.01.2016, 17:47
15.

Zitat von antares56
der einen völkerrechtswidrigen Eingriff in den Luftraum Syriens vornehmen will ohne mit der syrischen Regierung zu sprechen!
Haben Sie eine Ahnung wovon Sie sprechen?
Das Voelkerrecht ist kein Recht im Sinne von einem Gesetz in Deutschland was entweder erlaubt, verbietet, verpflichtet, usw.

Das Voelkerrecht ist z.B. sehr oft nichts weiteres als ein Gewoehnungsrecht.

Das muessen Sie so sehen, wenn an einer Ampel alle durchs Rot fahren, darf die Polizei niemand mehr einen Bussgeld ausstellen. An dem Moment wo alle es machen, ist es legitiem. Das muessen auch nicht 100% alle machen, eine deutliche Mehrheit wuerde reichen.

Das ist eine sehr vereinfachte Erklaerung wie Voelkerrecht zustande kommt, aber es ist nicht wie Sie meinen: Nur was auf Papier steht gilt.

Es ist sehr oft eine Interpretation der Gewoehnung.

Es gibt natuerlich auch zwischenstaatliche Vereinbarungen die auf Papier samt Unterschrift stehen, aber eben nicht nur.

Falls Sie die Komplexheit interessieren, koennen Sie ja in Wikipedia die Quellenverzeichnisse die ISBN nachschauen und online bestellen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hugoalfredbronco 29.01.2016, 17:48
16. Warum?

Ich halte Russenversteher für verblendete Idioten und für Menschenverachter!
Die letzten Ankömmlinge aus Syrien in unserem kleinen Ort sind von Russen ausgebombt worden!
Lasst lieber Demokraten gezielt bomben als von Assad legitimierte Verbrecher, deren einziges Ziel ist, den Flüchtlingsstrom zu erhöhen, um die ungeliebten Westeuropäer zu destabilisieren! Das ist die Rache des Moskauer Regimes für die gerechtfertigte Isolation seit der Ukraine-Krise!
Wohl dem, der differenzieren kann!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
DrStrom66 29.01.2016, 17:53
17. @ikarus

wohl zu nahe der Sonne ? Die sind Holländer sind doch schon immer Verbündete der Angloamerikanischen Hegemonie. Außerdem ist Holland der Sitz einer der größten Ölförderer . Es geht ums öl, deswegen mischen die mit. Wir haben keine Aktien dort. Nur das man da unbedenklich Bomben abwerfen kann oder unausgebildete Widerstandskkämpfer .., auch in der allgemeinen Presse Terroristen genannt, als Schießziele für unsere Soldaten zu nutzen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
frenchie3 29.01.2016, 17:57
18. Erhöht die Terrorgefahr?

Manche begreifen es nie. Diese Saubande braucht keine Gründe. Aber es macht natürlich mehr Spaß wenn man sich als armes, unschuldiges, Opfer darstellen kann daß nur seiner gerechten Verteidigung frönt. Oder wurde der IS auch von allen Staaten -und deren Bevölkerung - angegriffen in denen täglich Bomben auf Märkten (den übelsten Ansammlungen von Angreifern des IS überhaupt) hochgehen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
auweia 29.01.2016, 17:59
19. Leider zweimal Fehlanzeige...

Zitat von Bueckstueck
die leisten sich halt statt einer Schönwetter-Luftwaffe eine Monarchie.
Deutschland hat zur Zeit noch nicht einmal eine Schönwetter-Luftwaffe (Jedenfalls gemessen an den Fluggerätbeständen von vor 25 Jahren). Es sieht so aus als ob sich daran - trotz vollmundiger Ankündigungen - auch nicht viel ändern würde.
Das blöde Volk und seine Vertreter sind schon selber für den Zustand der Streitkräfte verantwortlich.
Man kann also dem Elend nicht einmal durch Flucht in erhebende oder romantische Bilder einer deutschen Monarchie entfliehen ;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 4