Forum: Politik
Niedersachsen: Schwarz-Gelb hätte mit mehr Leihstimmen gesiegt
DPA

Ab sofort jeder für sich alleine - diese Parole gibt die CDU nach der Pleite in Niedersachsen an den Juniorpartner FDP aus. Es soll zukünftig keine Leihstimmen mehr geben. Doch eine Analyse zeigt: Nur 2000 Zweitstimmen mehr für die Liberalen hätten Schwarz-Gelb wohl gerettet.

Seite 1 von 33
crocodil 22.01.2013, 16:19
1. Würde

das Wort "Leihwähler" zum Unwort des Jahres wählen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
michibln 22.01.2013, 16:22
2. Dieses Gerede über

...ist doch Unsinn. 80% der FDP-Wähler haben ihre Erststimme der CDU gegeben. Man könnte also genauso sagen, dass die FDP Stimmen an die CDU geliehen hat und nicht umgekehrt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ChrisQa 22.01.2013, 16:23
3. Gratulation

Da hat Niedersachsen und Deutschland ja nochmal Glück gehabt. :-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hofa05 22.01.2013, 16:25
4.

Zitat von sysop
Ab sofort jeder für sich alleine - diese Parole gibt die CDU nach der Pleite in Niedersachsen an den Juniorpartner FDP aus. Es soll zukünftig keine Leihstimmen mehr geben. Doch eine Analyse zeigt: Nur 2000 Zweitstimmen mehr für die Liberalen hätten Schwarz-Gelb wohl gerettet.
lol

dann hätten vielleicht auch erstmal 2000 Leute mehr wählen gehen müssen.
Alle die nicht an der Wahl teilgenommen haben sind total bescheuert und sind dann diejenigen, die am lautesten maulen, wenns regierungstechnisch mal nicht so läuft wie sie es gerne hätten.
Also nochmal: Nicht wählen = saudumm sein!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
referee84 22.01.2013, 16:28
5. Bundestagswahl

Egal wer nach der Wahl die Regierung bilden sollte. Meine große Bitte besteht nur darin, endlich wieder Experten auf die jeweiligen Ministerposten zu setzen und mit einer Stimme zu sprechen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Luscinia007 22.01.2013, 16:31
6.

Zitat von sysop
Ab sofort jeder für sich alleine - diese Parole gibt die CDU nach der Pleite in Niedersachsen an den Juniorpartner FDP aus. Es soll zukünftig keine Leihstimmen mehr geben. Doch eine Analyse zeigt: Nur 2000 Zweitstimmen mehr für die Liberalen hätten Schwarz-Gelb wohl gerettet.
und dann noch 400.000 Leihstimmen von der CDU an die FDP und die FDP würde den Ministerpräsident stellen ...
Das hat man von "strategisch Wählen"
Im Bund soll einer aufgrund des letzten FDP-Ergebnisses größenwahnsinnig geworden sein, spätliberal dekadent sozusagen. Nun ja, der Boden der Tatsachen bzw. der Abgrund der Meinungsumfragen hat ihn wieder.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Heimatloserlinker 22.01.2013, 16:31
7. Ja, und wenn Albrecht ..

Zitat von sysop
Ab sofort jeder für sich alleine - diese Parole gibt die CDU nach der Pleite in Niedersachsen an den Juniorpartner FDP aus. Es soll zukünftig keine Leihstimmen mehr geben. Doch eine Analyse zeigt: Nur 2000 Zweitstimmen mehr für die Liberalen hätten Schwarz-Gelb wohl gerettet.
Ja, und wenn Albrecht seinerzeit nicht mit seiner absoluten CDU-Mehrheit in Niedersachsen nicht das Wahlverfahren geändert hätte, wäre Schwarz-Gelb nicht abgewählt worden!

Auf eine partei, die ihre ausschließliche Existenzberechtigung aus der Funktion als Mehrheitsbeschaffer ableitet, kann Deutschland wirklich verzichten! Die Lösung der Machtfrage zwischen Rösler und dem "Weinkönig" ist doch eine einzige Lachnummer! Das wäre doch eine Thema gewesen. Passt aber dem Spiegel / SPON nicht in den Kram!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
josef_hemmling 22.01.2013, 16:32
8. Wenn das Wörtchen

Dass es bei dieser Wahl um alles oder nichts ging und es zu einem hauchdünnen Vorsprung für eines der beiden Lager kommt, war schon lange bekannt und genau das ist jetzt das Ergebnis. Wahrscheinlich hätte die FDP aus eigener Kraft auch gar nicht die Hürde genommen, sie ist inhaltslos und leer geworden seit Westerwelle. Auch aus der Perspektive hätte schwarz-gelb den Sieg nicht verdient. Aber was nützt es, jetzt noch darüber nachzudenken? Die Wahl ist gelaufen, ohne wenn und aber.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
libero-lu 22.01.2013, 16:33
9. Ich bin der Meinung

man sollte das Zweitstimmensystem ganz abschaffen. Ein Wähler, eine Stimme - und Schluss. Dann gibts auch keine Überhangmandate. Kein Firlefanz, kein Trallala.... sondern glasklar und leicht überschaubar. Wer die meisten Stimmen hat, hat gewonnen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 33