Forum: Politik
Niedersachsen: SPD spricht von "Intrigen" - CSU fordert Weils Rücktritt
DPA

"Das ist eine handfeste Affäre": CSU-Generalsekretär Scheuer fordert in der Niedersachsen-Affäre den Rücktritt des Ministerpräsidenten. Stephan Weil selbst sieht in dem Fall nur eine "olle Klamotte".

Seite 4 von 20
tata-susi 07.08.2017, 07:50
30. Herr Weil

ist Mitglied des Aufsichtsrats der Volkswagen AG. Er hat die Arbeit des Vorstandes zu überwachen und zu kontrollieren - soweit die Theorie.
In der Praxis lässt sich Herr Weil vom zu kontrollierendem Unternehmen öffentliche Erklärungen umschreiben (oder beraten - lol) da er offensichtlich von der Materie nicht viel versteht.
Abgesehen von politischen Konsequenzen ist Herr Weil anscheinend nicht in der Lage seine Funktion als Aufsichtsrat in einem internationalen Konzern zu erfüllen.
Genau da liegt der eigentliche Skandal. Da will ein Politiker Aufsichtsrat "spielen" obwohl er offensichtlich dazu nicht in der Lage ist. Wie abgehoben muss man sein, um zu glauben das man als Politiker alles kann.
Aber das zeigt wieder mal das Selbstverständnis von deutschen Politikern:
Sie können alles
Sie wissen alles
Fehler - Fehlanzeige
Konsequenzen - Fehlanzeige

Beitrag melden
merlin 2 07.08.2017, 07:50
31. Die SPD zerlegt sich selbst...

Zitat von joke61
CDU/CSU und FDP versuchen die Partei SPD zu zerlegen. Mit Erfolg offensichtlich, wenn man den Wahlprognosen glauben darf! Im Saarland mit rote Socken Kampange. In NRW mit Amri, wofür eigentlich Berlin verantwortlich war (wer hats inszeniert?) und jetzt ist Schleswigholstein dran. Erst holt man sich eine Grüne ins Boot um so die Regierung zu stürzen und hat den gleich auch noch anonyme VW Mitarbeiter, die Weil beschuldigen seine Rede von VW hat schreiben lassen. Am Ende hat die SPD den Dieselskandal zu verantworten und nicht die Dieselkanzlerin. Parallel dazu wird auch noch die SPD in Hamburg beschädigt durch den Gipfel und Gewaltexesse, die den Linken zugeschoben werden und die SPD als Teil des Problems dargestellen. Vorher wird der Kanzlerkandidat Schulz demontiert und EU CDU Mitglieder unterstellen unlautere Machenschaften ohne Anklage. Die merkelsche Presse (Springer, etc.) springt auf jede Unterstellung auf und trägt Ihren Teil zum Erhalt der Macht bei. Merkt eigentlich der Bürger nicht was hier abläuft? Dieses Verhalten ist einer Demokratie nicht würdig. Es gleicht eher dem Verhalten wenn man eine Diktatur schaffen will. Der Unterschied: Betroffene werden noch nicht weggesperrt und der Bürger darf durch seine Stimme dazu beitragen, anhand der Meldungen und Meinungsmache in den Medien. Wie dreckig und verkommen ist deutsche Politik geworden! Pfui deibel!
Für das Zerlegen der SPD bedarf es keiner von außen wirkenden Kraft, das bekommen die Genossen ganz alleine hin. :-)

Beitrag melden
omanolika 07.08.2017, 07:51
32. WEIL die Entfernung größer wird?

In einer Sache hat Herr Stegner absolut Recht,
denn solche Intrigen sind wirklich nur schlecht,
gerade für das Ansehen und den Ruf der Politik,
denn dann hört man wieder das Wort: "Bananenpublik",
und ganz egal, wie die Geschichte auch endet,
das Volk hat sich ein Stück weiter abgewendet.

Es ist wirklich schade und traurig, aber leider wahr,
das Vertrauen in die Politik ist nicht etwa in Gefahr,
sondern, dank solcher Geschichten nicht mehr vorhanden,
und die Parteien sind doch "korrupte Saubanden",
denn das haben die "einfachen Leute" so gelernt,
und die Politik hat sich ein Stück weiter entfernt...

Diese Entfernung beträgt bisWEILen,
jetzt einfach ein paar mehr Meilen...

Beitrag melden
Mikrohirn 07.08.2017, 07:51
33. Nur klug,

sich vor schwerwiegenden, öffentlich vorgebrachten Behauptungen an VW zu wenden, damit keine fake-news aufgestellt werden - mit den entsprechend hohen Schadensersatzforderungen (siehe Kirch - Deutsche Bank). Es ist ganz selbstverständlich und üblich, dass der Kontrollierende auch den zu kontrollierenden um Auskunft ersucht (oder soll er lieber Kaffeesatz lesen?).

Beitrag melden
kopi4 07.08.2017, 07:53
34.

Scheuer? Der CSU Generalsekretär? Fordert den " selbstverständlichen" Rücktritt Weils? Das ist schon dreist. Da handelt einer getreu dem Motto: was interessiert mich die Mauschelei des CSU Verkehrsministers mit den Autobossen, was die schützende Hand die mein MP in der Sache über die (bayerische) Autobranche hält wenn ich einen politischen Gegener ans Bein pinkeln kann....

Beitrag melden
mborevi 07.08.2017, 07:54
35. Regierungen sollten ...

... uns vor den Machenschaften der Industriebosse schützen, nicht mit ihnen zusammen kungeln um uns Bürger zu betrügen. Daher ist der Rücktritt unabwendbar. Es sei denn, man entwickelt sich weiter in Richtung Bananenrepublik. Aber ohne mich.

Beitrag melden
offonline 07.08.2017, 07:55
36. Das, was so einige POLITIKER abliefern

kann ich mir beim besten Willen nicht als "Wählerwillen" vorstellen. Die Schmutzigkeit der POLITIK(er) kommt immer mehr zum Vorschein.

Beitrag melden
hubie 07.08.2017, 07:55
37. Wenn die CSU Dobrindt abtreten lässt

... dann kann ich diese Forderung ernst nehmen.
Obwohl, nee auch dann nicht. Die CSU ist eine Provinzpartei mit mittelalterlich konservativen Ansichten. Die können den Rücktritt des Bürgermeisters von München nachvollziehbar einfordern, aber nicht den von MP anderer Länder.

Beitrag melden
dbrown 07.08.2017, 07:55
38. Herr Scheuer

sollte mal schön still sein und sich nicht immer mit seiner populistischen Meinung überall heineinreden. Er hätte eigentlich mehr als genug im eigenen Haus aufzuräumen, aber das interesseiert den Taschenträger vom Seehofer ja nicht, da ist ja alles in Ordnung. Diese Scheinheiligkeit, wohl ein Mindestkriterium, um Generalsekretär bei der CSU zu werden.

Beitrag melden
Kater Bolle 07.08.2017, 07:57
39. Ja, ja Herr Scheuer......

Ihr Chef hat auch schon Prämien für den neuer moderner Fahrzeuge gefordert.
Hat sich es bis euch noch nicht rum gesprochen, das auch Euro 6 Autos im real Betrieb mehrfach so viel Mist ausstoßen wie das Gesetz es zuläßt.
Jeder weiss das auch Herr Seehofer sollte das Wissen.
Was soll da ein Umstieg helfen.
Auch das Update wird da nichts weltbewegendes verändern.
Fazit: Politiker die behaupten sie wußten das alles nicht gehören nicht in ein ernstzunehmendes Parlament sondern in ein Heim.
Ich wähle keine der etablierten Parteien mehr.

Beitrag melden
Seite 4 von 20
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!