Forum: Politik
Niedersachsen: SPD spricht von "Intrigen" - CSU fordert Weils Rücktritt
DPA

"Das ist eine handfeste Affäre": CSU-Generalsekretär Scheuer fordert in der Niedersachsen-Affäre den Rücktritt des Ministerpräsidenten. Stephan Weil selbst sieht in dem Fall nur eine "olle Klamotte".

Seite 5 von 20
wokri 07.08.2017, 08:04
40. Sehr durchschaubar

Wie die CDU nun von ihrer Überläuferin ablenken will. Insbesondere die CSU die extremste Lobbypartei in Deutschland macht den Mund auf? Ich lach mich schlapp. Der soll erst einmal seinen Eierskandal in den Griff bekommen dann ihr Mautdurcheinander.

Beitrag melden
lars.h.jessen 07.08.2017, 08:05
41. VW Apperatschick

Gerade in seiner Doppelfunktion als AUFSICHTSrat und Ministerpräsident hätte Herr Weil den zweifachen Anlaß gehabt, sich seiner Verantwortung bewußt zu werden. Herr Weil ist während seiner Amtszeit durch nichts als das fortwährende Hand-über-VW-Halten aufgefallen. Er ist ein Beispiel für das, was aus unserer Demoratie geworden ist. Ein Apperatschick erster Güter, er ist nie außerhalb des Staates tätig gewesen, hat sich nie für das von ihm regierte Volk interessiert und sich zum Erfüllungsgehilfen gewissenloser Manager gemacht. Seine Leistung ist ungenügend. Der er wohl sonst nichts kann, soll er Pressesprecher von VW werden. Für Niedersachsen darf er nicht mehr handeln oder sprechen.

Beitrag melden
ade 07.08.2017, 08:06
42. Gibt

Es eigentlich etwas schmutzigeres als ein Großteil der Presse !!! Nur um von der ( ex ) grünen " Dame " und der c d u abzulenken graben sie ein für die Politik uraltes Thema aus !! Scheuer und co sind es nichteinmal wert zu erwähnen

Beitrag melden
Listkaefer 07.08.2017, 08:07
43. Jetzt wird der Wahlkampf schmutzig!

Es ist längst klar, dass die Rede des Ministerpräsidenten Weil zum VW-Skandal nicht das Geringste für einen Skandal hergiebt. Weil musste diese Rede vor dem Hintergrund der Milliardenklagen gegen VW in den USA mit größter Sorgfalt hinsichtlich der Fakten halten. Es ging um die Existenz des gesamten Konzerns. Deshalb erhielt VW Gelegenheit, zu den Fakten Stellung zu nehmen. Die Rede wurde nicht weichgespült. Die harte Kritik Weils an VW blieb unverändert im Redetext. Hier von Kumpanei mit VW zu reden ist eine glatte Unverfrorenheit! Scheuer von der CSU macht es trotzdem, die Bildzeitung auch. Das ist unterste Schublade - von Scheuer kennt man nichts anderes. Das ist Primitivwahlkampf nach dem Muster von Trump. Scheuer, schleich Dich - setzen, fünf.

Beitrag melden
blitzunddonner 07.08.2017, 08:10
44. eine üble cdu-intrige in der tat.

eine üble cdu-intrige in der tat. der zusammenhang mit dem twesten-übertritt ist deutlich. und die willfährige konspiration von bild und focus als steigbügelhalter für kleinbürgerliche, antisoziale wahlvvereine auch. hoffentlich fällt der union das auf die füße.
als ob die union der hort der unabhängigkeit von der automobilindustrie wäre. dobrint lehrt da ganz was anderes.

Beitrag melden
kurpfaelzer54 07.08.2017, 08:10
45. Handlanger von VW ?

Allein die Tatsache, dass die Regierungserklärung über Haupt mit VW abgestimmt wurde zeigt doch, dass es Herrn Weil hier an kritischer Distanz fehlt. Das ist doch ein einziger Klüngel. Als Aufsichtsrat sollte er den Vorstand kontrollieren und sich nicht zu dessen Handlanger machen lassen.

Beitrag melden
aseggewiss 07.08.2017, 08:11
46. Scheuer?

Scheuer fordert Weils Rücktritt? Scheuer?? Ist der nicht Parteifreund des geschätzten Bundesverkehrsministers? Der soll mal lieber ein Kerzchen anzünden und beten, dass die Süddeutsche ihre offensichtlichen Kontakte nicht nutzt, um die Verquickung der bayerischen Staatsregierung mit BMW und Audi ans Licht zu zerren. Manchmal glaubt man, in der CSU laufen nur Fünfjährige rum.

Beitrag melden
Leibdschor 07.08.2017, 08:14
47. Warum die Aufregung?

das Land NS ist mit 20% Aktionär an VW. Warum sollte man da als Teilhaber nicht mal bei "seinem" Unternehmen nachfragen ob alle Daten stimmen die man so herausposaunt? Das der Konflikt vorprogrammiert ist allerdings in der jetzigen Lage folgerichtig, denn Politik und Wirtschaft passen so nicht zusammen. Das Land sollte seine Anteile verkaufen, dann kämen solche Geschäckle nicht auf. Ansonsten hat er nichts falsch gemacht, wenn er keine falschen Angaben von "seinem" Unternehmen in einer Rede veröffentlicht. Übrigens, das Ganze ist 2 Jahre her und die "Petze" aus dem Hause VW sollte sich mal outen. Oder ist er ein Opfer der Dieselaffäre der jetzt seinen Frust raus läst?

Beitrag melden
fördeanwohner 07.08.2017, 08:15
48. -

Zitat von rstof
jetzt legt man auch noch einen Vergleich zwischen alter und neuer Fassung vor. Die Politiker sind wohl derart mit den Konzernen und dem Lobbyismus verbunden, dass sie schon gar nicht mehr merken, dass der Vorgang der "Korrekturlesung" allein schon das "No Go" ist. So weit hat man sich schon von der Realität und vom Volkesauftrag entfernt!!! Hat man den keine Juristen im Ministerium die die Rede auf fragliche Stellen überprüfen???? Oder sitzen da auch nur solche, die sich eine Daseinsberechtigung suchen. Es ist wohl offensichtlich, dass diese "Beamte" ihren Job schon lange nicht mehr machen. Die Verantwortung für ihren Job übernehmen die auch schon lange nicht mehr, warum benötigt man denn seit Jahren teure Unternehmensberater um Entscheidungen zu treffen!!! Hunderte Millionen werden in dieser Form aus dem Fenster geworfen, weil auch da die Arbeit abgedrückt wird. Herr Weil packen Sie zusammen und gehen sie. Das ist das einzige was die SPD da evtl. noch retten kann!! Tschüß dann, hoffentlich eine Marionette weniger, die dann aber wohl durch die nächste ersetzt wird
Das ist nicht dumm, sondern genau richtig. Das Problem ist, dass Sie und einige andere nicht bereit sind diese zwei Fassungen zu lesen. Würden Sie das tun, würden Sie feststellen, dass die veränderten Stellen nur im Wortlaut verändert wurden, um juristisch einwandfrei zu sein. Die Kritik, die die Rede enthält, ist geblieben und wurde nicht abgeändert, obwohl VW das vorschlug.
Es war wichtig, die VW-Rechtsabteilung den Entwurf lesen zu lassen, da in den USA bereits ...
Ach, es hat sowieso keinen Sinn, das zu erklären zu versuchen, befürchte ich.

Es ist wirklich unfassbar, auf welchem Niveau wir uns hier befinden. Herrn Weil wünsche ich jedenfalls, dass er eine dicke Haut hat. Er hat sich hier nichts vorzuwerfen.

Beitrag melden
fördeanwohner 07.08.2017, 08:19
49. -

Zitat von echoanswer
entscheidend wann, sondern dass die Industrie die Regierungserklärungen diktiert.
Es wäre schön, wenn Sie und andere Foristen sich einmal über den VW-Konzern und das Land Niedersachsen als seinen Anteilseigner! schlau machen würden. Der jeweilige Ministerpräsident Niedersachsens ist immer auch im Aufsichtsrat des Konzerns, somit muss er/sie auch beachten keine juristisch heiklen Dinge öffentlich zu äußern. Oh, Mann!

Beitrag melden
Seite 5 von 20
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!