Forum: Politik
Niedriger Ölpreis: Fracking ist gut für die Menschenrechte
DPA

Schluss mit Luxus, und für Waffen und den Sicherheitsapparat ist auch kein Geld mehr da: Der niedrige Ölpreis könnte einige der schlimmsten Despoten aus ihren Palästen vertreiben. Gut so.

Seite 1 von 13
rainbow-warrior999 22.01.2016, 16:28
1. Zustimmung zu Ihrem Artikel

...bis auf die Aussage mit "Fracking". Da sehe ich einen "Schönheitsfehler". Fracking ist nämlich in letzter
Konsequenz genauso ein Übergriff auf die Erde bzw. ein Eingriff in Menschen-und Lebensrechte wie das, was das Kopf-ab-Regime in Saudi-Arabien macht.
Oder wie TTIP/CETA , das Politiker den Menschen einfach so überstülpen wollen. Wird natürlich alles als "Fortschritt" und "Wohlstand" verkauft. Fragt sich nur. für wen ? Qui bono...?

Beitrag melden
sag-geschwind 22.01.2016, 16:31
2. Ressourcenfluch

Ach wie süüüüüß naiv!
Der Fluch lässt sich sehr leicht erklären, da Länder mit Ressourcen beliebtes Ziel von Regime-Changes sind, bis das passende Regime für den Changer installiert ist. Klar leiden da die Menschenrechte.
Übrigens, der geringe Ölpreis nutzt der despotischsten Nation des Planeten sogar überdurchnittlich!

Beitrag melden
algarvia 22.01.2016, 16:35
3. Ach, wenn es so einfach wäre...

... Despoten zu vertreiben, um die Demokratie, oder bescheidener, auch nur ein besseres Regime aufblühen zu lassen! Und welche ökonomischen Alternativen haben denn Länder, die mitten im Wüstensand durch Erdöl reich geworden sind? Ja, Nigeria, Angola und Venezuela können ihre Wirtschaft diversifizieren. Hier gibt es auch Chancen auf eine bessere politische Lösung. Aber auf Sand lässt sich keine Alternative bauen.
Wenn ich die Sache mit dem zu niedrigen Preis für Erdöl recht verstehe, liegt es vor allem daran, dass Saudi Arabien grundsätzlich die Fördermenge nicht runterfahren will. Ehe es den Prinzen an den Kragen geht, werden sie sich schon noch mit den Ayatollas einigen und OPEC wieder auferstehen lassen.

Beitrag melden
an-i 22.01.2016, 16:36
4. ist ineressant

bei steigendem Ölpreis steigt auch der Gaspreis, bei bodenlosen Absturz des Ölpreises, steigt der Gaspreis trotzdem...verstehe die Marktwirtschaft

Beitrag melden
hortius 22.01.2016, 16:37
5. Und dann?

Herr Neubacher, entschuldigen Sie, aber das ist gedacht von der Tapete bis zur Wand. Allein zu glauben dass nach einem Despoten ein besseres Herrschaftssystem entsteht, ignoriert alle Gegebenheiten der letzten Jahre.

Beitrag melden
maxmaxweber 22.01.2016, 16:38
6. Energiekönige entmachten

Wenn es gut ist, dass die traumhaften Gewinne aus Energie nicht mehr so üppig fließen, dann könnte man doch auch die garantierte Einspeisungsvergütung für die Solarbarone streichen. Denn genau so wie in den Ölländern hat auch in Deutschland der garantierte Profit mit Solaranlagen zu einer ungesunden Verflechtung von Solarwirtschaft, deren politischer Vertretung im Bundestag und den einigen mächtigen Lobbyorganisationen geführt.

Beitrag melden
MartinB. 22.01.2016, 16:38
7. Fracking?

Als ich das letzte Mal hingeschaut habe, hatte Fracking mit dem Ölpreisverfall nur marginal zu tun. Um genau zu sein hat *KEINER* der vorhergehenden von mir gelesenen SPON-Artikel zum Ölpreisverfall Fracking auch nur erwähnt -- da ging es um den Wegfall der Iran-Sanktionen, geringe Nachfrage aus China und ähnliches.

Hat hier jemand in entsprechende Aktien investiert, und versucht sich jetzt die Welt schönzureden?

Beitrag melden
Stäffelesrutscher 22.01.2016, 16:41
8.

Wenn Sie die gegenwärtige venezolanische Regierung als »Die irren Freibier-Sozialisten um den Chavez-Erben Nicolás Maduro« bezeichnen – wie würden Sie dann die venezolanische Regierung von 1989 unter Carlos Andrés Pérez bezeichnen, die rund 3.000 Leute umgebracht hat, weil sie gegen das neoliberale Programm des Willy-Brandt-Stellvertreters protestierten?

Beitrag melden
frank57 22.01.2016, 16:42
9. Also

das nun Fracking gut sein soll ist ja wohl hahnebüchener Stuss! Allen anderem kann man vielleicht etwas zustimmen wenn man eventuelle Destabilisierungen aussen vor lässt! Und vernünftige Spritpreise hätten eir sinst auch gehabt, wenn der Staat nicht so übergierig wäre, wie ja jetzt Schäuble wieder beeiesen hat! Dem kleinen Bürger soll es bloß nicht zu gut gehen, denn dann holt man sofort die Steuerkeule raus!

Beitrag melden
Seite 1 von 13
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!