Forum: Politik
Niedriger Ölpreis: Fracking ist gut für die Menschenrechte
DPA

Schluss mit Luxus, und für Waffen und den Sicherheitsapparat ist auch kein Geld mehr da: Der niedrige Ölpreis könnte einige der schlimmsten Despoten aus ihren Palästen vertreiben. Gut so.

Seite 4 von 13
querdenker101 22.01.2016, 17:04
30. Guter Beitrag

Natürlich kann ein solcher Beitrag nicht alle Konsequenzen beleuchten, aber die Grundaussage stimmt; regt sie doch zum Weiterdenken des Geschriebenen an. Es wäre allerdings zu schön um wahr zu sein, wenn es so einfach wäre die Despoten etc. zu "beseitigen". Dass das Beseitigen eines Despoten nicht immer gut ist, zeigt das Beispiel Muammar al-Gaddafi, kann man doch ziemlich sicher annehmen, dass der Tot Muammar al-Gaddafis Auslöser der Unruhen und somit der Fluchtwelle war.

Beitrag melden
thomas_mieth 22.01.2016, 17:07
31. ökonomischer Sachverstand = 0?!

Ich wundere mich doch ob der Darstellung, Fracking ist wesentlich verantwortlich für den Ölpreisverfall... und das mit einem Nebensatz abgehandelt.
Und noch abartiger die Schlussfolgerung die Sie ziehen.

Sehr geehrter Herr Neubauer, der Frackingboom hat in der Tat dazu geführt, dass die Ölproduktion in den USA so massiv Anstieg, dass es zu einem Ölkrieg führte.
Aber
1)Hpts. Saudi-Arabien überschwemmt die Märkte mit billigem Öl, um die Frackingunternehmen in den USA pleite zu bekommen.
Der massive(!) Ölpreisverlust auf aktuell ca. 30 USD hat aber auch etwas mit einem Irak-und Lybienkrieg zu tun (mehr Öl auf dem Weltmarkt), damit das Indonesien stärker Öl exportiert und aktuell insbes. der Wegfall der Iransaktionen!

2) Die Scheichs in Saudi-Arabien oder Kuwait geraten somit nicht unter Druck..die halten noch ein paar Jahre durch. Die Fracking-Industrie in den Staaten dagegen kein Jahr mehr.

3) Davon abgesehen das die Frackingindustrie in Kanada und den USA eher mit despotisch-autokratischen Zügen entstand und auf Menschenrechte gesch.. hat.

Etwas mehr Recherche dafür das sie für sowas bezahlt werden!!

Ich verstehe es wenn sie ironisch sein wollten. Aber solche Gleichstellungen sind einfach widerlich und auch nicht mehr zum lächeln! So einen Journalismus finde ich nicht mehr "entlohnungswert"!

Beitrag melden
pilamy 22.01.2016, 17:07
32.

Herr Neubacher, was wird das? Haben sie die falsche Brille auf? Fragen Sie sich nicht, Warum es einen Pteisverfall gibt? Warum eine Überangebot herrscht? Welche Intention dahinter steckt? echte Fragen über die recherchiert werden sollte. wenigstens haben Sie nicht ganz unrecht, durch den Zwang der Amerikaner, mehr Erdöl zu fördern (hauptsächlich UEA) Wird vor allem Russland am langen Arm verhungern und Putin (vermeintlicher Depot) in Schwierigkeiten kommen.

Beitrag melden
rainer_unsinn 22.01.2016, 17:08
33. ...

Da hat wohl jemand zu lange petrochemische Erzeugnisse inhalliert. Es ist bekannt das Fracking ein Strohfeuer ist das nur wenige Jahre halten wird. Das Zeitalter der Fossilen Brennstoffe wird in 100 Jahren noch nicht zu Ende sein. Die sinkende Nachfrage ist nur ein Zeichen für einen neuen drohenden Einbruch der Weltwirtschaft.
Diese unsäglichen Hurra die Demokratie macht alles richtig Berichte. Gestern noch regt sich der Lobo auf wie dumm angeblich die Leute im Netz sind weil sie sinnvolle Diskussionen verweigern. Was soll denn da noch sinnvoll diskutiert werden bei dieser Informationspolitik?

Beitrag melden
hinschauen 22.01.2016, 17:08
34. Naiv

Leider haben die Recht, die warnen, dass der Sturz der Diktatoren die Region weiter destabilisiert. Darauf schreiben Sie nur: "Kein Unterdrückungsstaat verdient es, gelobt und verteidigt zu werden, weil er mit brutalen Mitteln für Friedhofsruhe sorgt." Darin stimme ich Ihnen gerne zu. Aber das Argument allein verhindert nullkommanull, dass nach dem Unterdrückungsstaat neues Unrecht durch ISIS, Moslembrüder, Militärs, Anarchie oder was auch immer folgt. Wie sah da nochmal Ihr möglicher Ausweg aus?

Beitrag melden
ash26e 22.01.2016, 17:08
35. Daß billige Energie

die beste Entwicklungshilfe ist ist doch schon Kitawissen! Macht arme Menschen satt und erlaubt ihnen, sich wirtschaftlich zu entfalten und ihr Schicksal selbst in die hand zu nehmen. Wer die Welt aus seiner Ökowahnecke heraus vor einer sg. Überbevölkerung retten will muß bei sich selbst anfangen.

Beitrag melden
HerrPeterlein 22.01.2016, 17:09
36. Etwas provozieren mag der Boulevard

SPON bedient sich oft dem Niveau des Boulevard und entsprechend ist die Qualität.
Der Lerneffekt ist gleich Null. Einfach immer weiter sich freuen wenn die Bösewichte weg sind, ohne auch nur im Ansatz sich über Alternativen Gedanken zu machen.
Das ein großer Teil des deutschen Wohlstandes aus Aufträgen von Ländern mit viel Öl kommt, egal. Mit der Energiewende und Pflanzen im Tank, dass reicht doch für einen Wirtschaftsstandort Deutschland/Europa.

Es gibt keinerlei Notwendigkeit für eine "Ölschwemme", es handelt sich um einen Krieg um Marktanteile, bei den der Gewinner sich den Zeitpunkt jederzeit selbst aussuchen kann. Trotz aller negativ Meldungen, in Saudi-Arabien bleibt alles ruhig und die können bei den Preise so noch 4 Jahre weiter machen. Der Rubel verliert an Wert, aber Putin hält sich, Russland hat Währungsreserven und die Handelsbilanz ist fast ausgeglichen.
Die Einnahmeausfälle holen die sofort wieder rein, wenn wegen der geringeren Investitionen nicht mehr so schnell die Förderung erhöht werden kann.
Saudi Arabien kann sich morgen hinstellen und sagen wir reduzieren die Förderung um 10%, Russland zieht einen Tag später nach und der Preis liegt einer Woche wieder bei 100 USD/Barrel. Mit einer Gelddruckmaschine geht einem auch nie das Geld aus, es liegt an einem selbst wie viel man produziert.

Beitrag melden
triskelis 22.01.2016, 17:11
37. Menschenrechte und Fracking...

in einen Topf zu werfen finde ich unanständig. Erstens, weil die Menschenrechte nicht an Ressourcen gekoppelt sind und zweitens, weil Fracking in extremer Weise und langfristig die Lebensgrundlage der Menschen zerstört.

Beitrag melden
Michael Strandt 22.01.2016, 17:12
38. Danke für diesen Beitrag

In einer einfachen bildhaften Sprache Zusammenhänge erklären
Sehe ich selten

Beitrag melden
bene_lava 22.01.2016, 17:14
39. Fern jeglicher Realität....

Es klingt zu schön um war zu sein. Die bittere Realität ist aber das auf die korrupten Öldiktatoren keine Demokraten sondern noch korruptere Kleptokraten folgen werden, die mit noch größerer Brutalität ihre Macht in einer destabilisieren Gesellschaft behaupten werden. Also kein Grund zur Freude...

Beitrag melden
Seite 4 von 13
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!