Forum: Politik
No-Spy-Abkommen: Das Gewissen der Kanzlerin
AP/dpa

Die Öffentlichkeit getäuscht? Nicht doch! Kanzlerin Merkel erklärt, die Bundesregierung habe über die Aussichten eines No-Spy-Abkommens mit den USA stets "nach bestem Wissen und Gewissen" informiert. Das heißt nichts Gutes.

Seite 13 von 31
Mojito Diver 11.05.2015, 20:20
120. Wissen und Gewissen

Beides Dinge die diese ReGIERung auf jeden Fall nicht hat. Es ist einfach unerträglich zu sehen, wie uns die politischen Vertreter dieses Landes verachten und sich über uns lustig machen können, ohne das der Wähler/Steuerzahler sie dafür abstraft. Im Gegenteil immer und immer wieder werden diese Schwachleister und Verschwender von der Mehrheit in ihrem Tun bestätigt. Schickt sie alle nach Nordkorea.

Beitrag melden
Dengar 11.05.2015, 20:21
121. Naja

Nehmen wir mal an, die Merkel ist tatsächlich eine ins Kanzleramt eingeschleuste US-Agentin; dann hat sie in der Tat die Wahrheit gesagt. Unter diesem Aspekt sollte man mal sämtliche ihrer Aussagen unter die Lupe nehmen; vieles erschiene vermutlich in völlig neuem Licht...

Beitrag melden
deglaboy 11.05.2015, 20:23
122. Merkel wäre auch eine gute...

Politbürovorsitzende geworden. Wenn die DDR fortbestanden hätte. Und ihre Kritiker übersehen eins: Den merkelschen Imperativ, der da heißt: "Wenn ich lüge, sage ich die Wahrheit!"

Beitrag melden
spon-facebook-10000239462 11.05.2015, 20:25
123. Nach Bestem Wissen und Gewissen...

aber für welches Ziel??? Das einzige Ziel ist wohl der Machterhalt, dafür handelt sie nach bestem Wissen und Gewissen. Sie hat schon wieder nicht gelogen (nach bestem Wissen und Gewissen). Solange Deutschland schläft wird sich nix ändern.

Beitrag melden
Mäusetwist 11.05.2015, 20:26
124. Ach diese Versuche ...

... Merkel zu kitzeln. Einfach goldig.

Beitrag melden
Leberwurstnektar 11.05.2015, 20:26
125. Dass die Lügen...

ist klar... interessant ist die Frage ?warum?. Dieses Duckmäusertum gegenüber den USA muss doch einen Hintergrund haben. Die Angst vor Terroranschlägen ist es mit Sicherheit nicht

Beitrag melden
Iggy Rock 11.05.2015, 20:26
126.

Zitat von gantenbein3
...scheinen mittlerweile zum Markenkern der Kanzlerin zu gehören, so u.a. bei * Spionageaffäre, * TTIP * Maut * Rentenbeiträgen * Klimawandel * Bankenrettung uswusf Wer glaubt Frau Merkel eigentlich noch etwas? Und wie lange noch?
Mich verwundert etwas, dass sie andere Dinge nicht genannt haben. Merkel fing schon mit der Mehrwertsteuererhöhung in ihrem Amt an, die von angekündigten 1% auf 3% stieg. Die Hoteliers wurden auch von ihr bedient und einige Affären ihrer Ministerinnen und Minister waren ihr insofern egal, dass sie fast jedem ihr Vertrauen aussprach, obwohl die Taten bekannt waren, bevor diese Leute gehen mussten. Sie wollte auch an der Kernenergie festhalten und vieles andere. Die merkel'sche Art besteht aus Fettnäpfchentapserei und ungehörter Machtworte, geht etwas schief, war es weder sie noch ein Regierungsmitglied der Union.

Beitrag melden
wortmacht 11.05.2015, 20:33
127.

Zitat von mountbatten
Ein Eingeständnis von Dummheit und Gewissenlosigkeit.
...wenn es mal Dummheit wäre, dann wäre es erträglicher. Es ist schlimmer, es wird auf die Dummheit der Wähler gesetzt. Damit dann auch noch Recht zu haben macht es erst wirklich schlimm.

Beitrag melden
Tahlos 11.05.2015, 20:33
128. Die einzige Frage

ist doch ob überhaupt jemand in diesem Land wirklich geglaubt haben mag, dass so ein Vorschlag überhaupt existiert. Das kann ich mir kaum vorstellen. Im Grunde war doch damals schon klar, dass es mal wieder eine durchschaubare PR-Aktion war. Allein schon weil es von Pofalla kam, war das eindeutig.

Beitrag melden
itemissaest 11.05.2015, 20:35
129. Ich hab's doch nur gut gemeint.

Diese Erklärung würde von der Wählerschaft der Kanzlerin noch bereitwilliger akzeptiert, als das abgedroschene "nach bestem Wissen und Gewissen".

Beitrag melden
Seite 13 von 31
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!