Forum: Politik
Noch-Außenminister: "Buch des künftigen Präsidenten" - Steinmeier lässt Werbung stopp
Getty Images

Sicher hat Frank-Walter Steinmeier den Posten als Bundespräsidenten noch nicht, doch sein Verlag preist bereits sein Buch mit dem hohen Amt. Jetzt lässt Steinmeier die Werbung stoppen.

Seite 1 von 3
herbert 20.11.2016, 16:05
1. Typisch SPD ein Grund Steinmeier nicht zu wählen !

als Miterfinder der Agenda 2010 und dem größten Sozialabbau in Deutscjhland und jährliche Rentenkürzung frage ich mich, was will der Mann mit diesem höchsten Amt?

Ich wünsche dem Steinmeier, dass ihn 100000 Rentner mit satten Kürzungen seinen Amtssitz stürmen um ihn zu befragen.

Er soll sich äußern zu seiner meisen Agenda 2010

Das Geld was Steinmeier für das Buch einnimmt sollte er den ärmsten ind der BRD geben.

Letztlich. dieses gekungel um einen Präsidenten innerhalb der Parteien erzeugt Wut und Zorn und noch mehr Verdruss eine AfD zu wählen.

Wann wird der Bundespräsident endlich vom Volk gewählt, neben einer Bundestagswahl?

Dieser Parteienklüngel ist das Letzte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Europa! 20.11.2016, 16:07
2. Albern

Selbstverständlich kann (und sollte) der Verlag in dieser Form werben. In Amerika wird jeder Kandidat mit dem Satz angekündigt: "The next president of the United States." Die Kritik von Herrn Bartsch ist lächerlich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
whitewisent 20.11.2016, 16:28
3.

Zitat von Europa!
Selbstverständlich kann (und sollte) der Verlag in dieser Form werben. In Amerika wird jeder Kandidat mit dem Satz angekündigt: "The next president of the United States." Die Kritik von Herrn Bartsch ist lächerlich.
Ja, wenn man sich schon längst vom Rest der Bevölkerung abgekoppelt hat, ist das albern. Mal davon abgesehen, daß Herr Steinmeier erstmal den Wahltag erleben und überleben muss, sind wir eben nicht in der USA, und Steinmeiers Kandidatur wurde ja gerade wegen seiner vermeintlichen Seriosität und Respekt begründet. Da schadet solcher Marketenderspruch seines Verlegers einfach nur. Das mal angeblich wieder nicht mit eine Sozi gesprochen wurde, wenn etwas in die Hose geht, zeugt nur erneut von deren Ahnungslosigkeit, Desinteresse oder Leidenschaft zur Unwahrheit. Keine von den Optionen spricht für eine gute Zukunft dieses Amtes.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dd1964 20.11.2016, 16:52
4.

Zitat von herbert
als Miterfinder der Agenda 2010 und dem größten Sozialabbau in Deutscjhland und jährliche Rentenkürzung frage ich mich, was will der Mann mit diesem höchsten Amt? Ich wünsche dem Steinmeier, dass ihn 100000 Rentner mit satten Kürzungen seinen Amtssitz stürmen um ihn zu befragen. Er soll sich äußern zu seiner meisen Agenda 2010 Das Geld was Steinmeier für das Buch einnimmt sollte er den ärmsten ind der BRD geben. Letztlich. dieses gekungel um einen Präsidenten innerhalb der Parteien erzeugt Wut und Zorn und noch mehr Verdruss eine AfD zu wählen. Wann wird der Bundespräsident endlich vom Volk gewählt, neben einer Bundestagswahl? Dieser Parteienklüngel ist das Letzte.
Der Herr Steinmeier möchte damit sicher seine edle Gesinnung dokumentieren. Aber es bleibt nun mal so, das er von den Granden der Regierungsparteien im Hinterzimmer ins Amt gehieft wurde, einfach weil die Herrschaften der Meinung sind, der solls machen.
Da lasst das Wahlvolk mal schön außen vor.
Deswegen ob mit oder ohne Werbung: Ich würde den Schinken nicht kaufen. Er kann ihn ja als Wahlgeschenk verteilen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
westerwäller 20.11.2016, 16:57
5. Mann, was war das für eine Aufregung ...

... als die Trumpin im Fernsehen ein Armband ihrer eigenen Kollektion gezeigt hat und die Firma danach postete, man könne sich in einem Clip anschauen, wie gut das aussehe ...

Hunderte empörter Kommentare ...

Dabei hat sie gar kein offizielles Staatsamt ...

Dann die Designerin, die - ungefragt - überall herumtönte, sie würde nie ein Kleid für Melania entwerfen (dabei wollte sie gar keins, entwirft ihre ja selber oder tut wenigstens so ...)

Hunderte begeisterte Kommentare ob der aufrechten Haltung der Designerin ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
weltgedanke 20.11.2016, 17:04
6.

Und schon läuft die Aufmerksamkeitsmaschinerie, und der Verlag hat sein Ziel erreicht.
Ist denen doch egal, wie bedeppert Steinmeier dabei selbst dasteht. Da tut er mir jetzt etwas leid.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
johannes1 20.11.2016, 17:12
7.

Zitat von herbert
als Miterfinder der Agenda 2010 und dem größten Sozialabbau in Deutscjhland und jährliche Rentenkürzung frage ich mich, was will der Mann mit diesem höchsten Amt? Ich wünsche dem Steinmeier, dass ihn 100000 Rentner mit satten Kürzungen seinen Amtssitz stürmen um ihn zu befragen. Er soll sich äußern zu seiner meisen Agenda 2010 Das Geld was Steinmeier für das Buch einnimmt sollte er den ärmsten ind der BRD geben. Letztlich. dieses gekungel um einen Präsidenten innerhalb der Parteien erzeugt Wut und Zorn und noch mehr Verdruss eine AfD zu wählen. Wann wird der Bundespräsident endlich vom Volk gewählt, neben einer Bundestagswahl? Dieser Parteienklüngel ist das Letzte.
Lieber Herbert,
ich muss zugeben, ich verstehe Ihren Beitrag nicht ganz. Im ersten Satz erklären Sie, dass Sie Miterfinder der Agend 2010 sind (außerdem auch noch Miterfinder des größten Sozialabbaus in unserem Land und der jährlichen Rentenkürzung). Zunächst habe ich vermutet, Sie seien stolz darauf - eben weil Sie es gleich am Anfang erwähnen. Später bezeichnen Sie die Agenda 2010 aber als Meisen-Agenda. Ich nehme einmal an, das soll ein despektierlicher Ausdruck sein, mit dem Sie zeigen wollen, dass Sie nicht viel davon halten. Hätten Sie nicht schon gleich beim Miterfinden der Agenda diese Nachteile sehen können?
Später fordern Sie, dass der Bundespräsident vom Volk gewählt wird - diese Forderung gibt es ja schon länger und inhaltlich kann ich sie nachvollziehen, wenngleich ich anderer Meinung bin. Die nächste Forderung verstehe ich wiederum nicht. Sie fordern, dass auch die Bundestagswahl vom Volk gewählt werden solle. Was soll das bedeuten?
Vielleicht besitzen Sie die Freundlichkeit auf meine Fragen zu antworten.

Viele Grüße
johannes
PS.: Irgendetwas scheint mit der Hochtelltaste und der Kommataste Ihrer Tastatur nicht zu stimmen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
famd 20.11.2016, 17:15
8. „Vereinigten Staaten von Europa“

(1946 sprach Churchill von der einmaligen Chance, angesichts der in Trümmern liegenden Staaten des europäischen Kontinents, nun ein Europa zu schaffen welches sich aus seiner Vergangenheit lösen muss und zu einem Motor des Friedens in der Welt wird.)
Doch wir sind von den vereinigten Staaten v. Europa noch weit entfernt. Und es kann nicht Aufgabe Deutscher Strategen und Politiker sein die Architektur eines Europas zu gestalten. Jedes Land hat ein Recht auf nationale Werte. Und Deutschland muss erst noch Demokratie lernen! Was ich nicht akzeptiere, dass ausgerechnet ein Steinmeier ein Buch über Churchills Idee eines Europas schreibt und sich mit fremdem Federn zu Gunsten seines Namens schmückt um seine Popularität zu heben.
Man darf nicht vergessen, wo Steinmeier sich vor Scham verkrümeln müsste:
In den schweren Zeiten des II-Weltkrieges war Churchill es, der allabendlich seinen Bürgern über das Radio Mut zusprach, der persönlich darunter litt und an der Seite seiner Bürger stand - am Schicksal der vielen Opfer durch den deutschen U-Bootkrieg und den grausamen V-Waffenangriffen. Churchill war es, der seine verstaubte lahme Armeeführung in den Hintern trat und es am Ende den Deutschen Faschisten nicht gelang England zu okkupieren. Auch wenn die Flächenbombardierung durch die RAF noch heute umstritten sind - Churchill hat den Deutschen nur das zurück gebracht was sie selbst ausgelöst und am Ende verdient hatten - Engalnd hatte damals nur diese eine Waffe! Doch wir können Churchill dankbar sein, dass er nach Ende des Krieges trotz des vielen Leides was die Deutschen brachten, er der Architektur eines neuen Deutschlands und Europas die Hand reichte...
In der Wahrung dieser Historie und den Verdiensten Churchills - das man uns am Leben lies!! möchte ich den Namen Steinmeier nicht hören. Es gab mal vor einiger Zeit einen deutschen Politiker, der zu Bosbach sagte: "Ich kann deine Fresse nicht mehr sehen" ... Nun, beim Namen Steinmeier viel mir dieser Spruch ein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Mountain2017 20.11.2016, 17:15
9. Naive Feindbildkonstruktionen von enttäuschten

Wenn ich die Kommentare hiere lese, frage ich mich: was sind das für Menschen, die immer noch der Agenda 2010 hinterherweinen? Der Drops ist gelutscht, es war ein Riesenschritt in Richtung Sicherung der Wettbewerbsfähigkeit Deutschlands. Sehnen Sie sich - wahrscheinlich Wähler der Linken und der AfD (gibt's da Unterschiede in der postfaktischen Wahrnehmung von Welt? Ich denke kaum) - tatsächlich nach einem französischen Reformstau? Nach einer nicht wettbewerbsfähigen Wirtschaft, nach Automobilherstellern, die kein Reförmchen gegen die Bewahrer der Gewerkschaften durchbekommen und Ihre Autos nicht mehr verkaufen können? Oh no, bitte nicht. Schreibt Leserbriefchen und bleibt von der Wahlurne fort.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 3