Forum: Politik
Nominierte EU-Kommissionschefin: Franzosen freuen sich auf von der Leyen
Benoit Tessier/ DPA

In keinem Land blicken die Menschen positiver auf eine Deutsche an der EU-Spitze als in Frankreich. Ursula von der Leyen profitiert dabei vor allem vom hohen Ansehen Angela Merkels.

Seite 3 von 6
cyananeo 15.07.2019, 15:05
20. Ja, das ist Liebe ...

... vor allem zu McKinsey & Co, die künftig die EU-Politik bestimmen werden. Die Beratungskolonnen lassen Champagnerkorken knallen. Dann wird eine Imagekampagne für das EU-Parlament und die EU geben. Dann wird Nachwuchs und Kitas für das EU-Parlament gefordert werden. Dann wird um die internationale Kriegseinsätze für die Friedensnobelpreisträgerin EU geworben. Sorry, Stabilisierungseinsätze aus rein humanitären Gründen, um es poltisch korrekt auszudrücken. Dass eine Frau Kommisionspräsidentin wird, ist zwar begrüßenswert. Ob Frau von der Leyen die richtige Kandidatin für diese Position wäre, da bin ich äußert skeptisch. Nicht die Beratungsaffäre, sondern der 20% faktisch zugegebene Ideenraub bei der Dissertation ( https://m.spiegel.de/lebenundlernen/job/ursula-von-der-leyen-darum-darf-sie-ihren-doktortitel-behalten-a-1081520.html ) und die unzulässige Besmückung ihres Lebenslaufs durch Studienaufenthalt an der Standford Elite-Uni trotz fehlender offiziellen Einschriebung ( https://m.spiegel.de/lebenundlernen/uni/ursula-von-der-leyen-soll-namen-der-elite-uni-stanford-missbraucht-haben-a-1057196.html ) beschädigten ihre Glaubwürdigkeit. Dass sie beide Vorwürfe beseitigen könnte, zeigt, dass sie national und international über hervorragende Netzwerke und Connections verfügt. Überlegen Sie sich: Eine Dissertation mit 40% vorgeworfenem und 20% zugegebenem Ideenraub wurde als wissenschaftlich annerkannt! Also jede fünfte Seite abgeschrieben und trotzdem bestanden!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
meinsenf123 15.07.2019, 15:08
21.

Kleines Update aus dem nicht-deutschen Europa: Die Tatsache, dass deutsches Geld überall "willkommen" ist sollte Niemanden dazu verleiten zu glauben, dass die europäische Bevölkerung eine tatsächliche Führungsrolle Deutschlands auf europäischer Ebene akzeptiert. Dies trifft nicht zu. Nicht heute, nicht morgen und nicht in 50 Jahren. Wie alle wissen wesshalb und nichts und Niemand wird daran etwas ändern können auch wenn dies fürs deutsche Ego nur schwer verkraftbar ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ulrich-lr. 15.07.2019, 15:12
22. Meinung und Führung

Ich beziehe mich auf den letzten Absatz des Artikel: "Genau das aber erklärt die Begeisterung der übrigen Franzosen für die deutsche Kandidatin. Sie sehnen sich schon lange nach einer starken europäischen Führung. Und ja, tatsächlich auch nach deutscher Führung."

Meine Meinung ist: Die Franzosen sehnen sich nicht nach deutscher Führung. Ich halte den Erklärungsversuch des Autoren für falsch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cyananeo 15.07.2019, 15:19
23.

@ 10. (jkl21): "Und im Gegensatz zu Junker ist die Frau eine Erleuchtung für Europa."

Das stimmt. Gegenüber Junker mit seiner unheilbaren Ischias-Sucht ist sie wahrhaft ein Leuchtturm für die EU!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sj_comment 15.07.2019, 15:23
24. Die Franzosen

wissen das die nix kann und hoffen auf diplomatische Überrumpelung dieser Dame auf allen Ebenen. Es wird sehr easy mit einer Führungsperson, der man weit überlegen ist!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Europa! 15.07.2019, 15:26
25. Eine große Chance für die EU

Die Franzosen haben eben Sinn für souveränen Stil, Charme und Diplomatie. Das Sauertöpfische und Kleinkarierte mancher VDL-Kritiker ist nicht ihr Ding. Zwei Frauen an der Spitze der EU - das ist eine Riesen-Chance für Europa.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
aliof 15.07.2019, 15:29
26. Für uns Deutsche

.. ist es schon mal per se nur schwer vorstellbar, daß man sich in einer anderen Sprache als dem eigenen Dialekt überhaupt verständigen könnte.

Unsere erste - und zumeist auch letzte – Fremdsprache ist daher das HOCHDEUTSCHE , das zu sprechen jedoch tunlichst vermieden wird. Auch ein nur halbwegs präziser Gebrauch der Sprache verbietet sich, will man Sympathiepunkte bei seinen Mitmenschen erzielen.

Da passt eine wie Frau vd Leyen natürlich überhaupt nicht hinein, die nicht nur mehrsprachig aufwuchs, sondern auch noch gebildet ist und vielschichtig interessiert, und bei gleichgesinnten Menschen außerordentlich beliebt.

Mit solcherart kultivierten Persönlichkeiten kokettieren unsere südwestlichen Nachbarn allerdings schon immer gern, gar wenn sie die Dame sie in ihrer eigenen Sprache perfekt ausgeführt, angesprochen werden. Vielleicht ist es auch deren Art Zentralismus im Staats- und Bildungssystem geschuldet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
brotfresser 15.07.2019, 15:30
27. Selbst wenn das stimmen sollte

Zitat von glennwolf
ausgerechnet diese Barley mit ihrem albernen Teenie-Gehabe. Diese Frau nimmt sich einfach zu wichtig. Ich erinnere mich noch sehr genau, wie sich diese Person laut und breit über die Politisierung der spanischen Justiz auslassen musste, als ob die Entscheidung des OLG von Schleswig-Holstein bzgl. Puigdemont unbedingt ihrer Kommentierung bedurfte. Total substanzlos diese Frau. Sogar im Vergleich mit Frau con der Leyen.
was Sie über Frau Barley sagen (ich bin da anderer Meinung), was hat das mit dem Versagen der Frau vdL zu tun? Frau Barley hat sich wenigstens für die Europawahl ins Zeug gelegt. Frau vdL hat in der Zwischenzeit Flaute (mit der Gorch Fock) erzeugt. Wo war sie denn im Europawahlkampf? Beim Friseur für die neuen Pressefotos wie in der Vergangenheit?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
brotfresser 15.07.2019, 15:32
28. Das ist in der Tat ein Problem von Frankreich

Zitat von AndersonCooper
Die wildesten Spekulationen und doch ist es so einfach. Was dem Artikel Schreiber und Kommentatoren entgangen ist. Von der Leyen soricht fliessend Französisch. Deshalb hat sie einen grossen Pluspunkt in Frankreich. Wer das nicht glaubt sollte mal nach Frankreich reisen und versuchen Englisch zu sprechen.
und Macron. Frankreich first ist seine Politik. Auch wenn das viele nicht sehen wollen. Der Lack ist ab bei Macron. Er verbündet sich auch mit Orban, wenn es Frankreich hilft.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dr.fahl 15.07.2019, 15:33
29.

Ich befürchte man freut sich in Frankreich über die Schwäche der Kandidatin! Aber gehört das nicht zu der Spitzenposition dazu? Man denke doch bitte sehr einmal über die Qualifikation des Amtierenden nach oder seinen Vorgänger Herrn Barroso....
Ich glaube es gehört einfach dazu, daß man sich auf den schwächsten möglichen Kandidaten einigt.... In der UN ist es ja auch nicht anders. Wer der Staats- und Regierungschefs will denn schon eine starke Persönlichkeit auf so einer Stelle sitzen haben, die ihm dann eventuell noch die Leviten liest? Keiner. Na also, noch Fragen?
Und alles wird so bleiben solange das Europaparlament sich nicht emanzipiert...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 6