Forum: Politik
Nominierung für EU-Spitze: Europäische Sozialdemokraten schließen Wahl von der Leyens
STEPHANIE LECOCQ/EPA-EFE/REX

Ob Ursula von der Leyen EU-Kommissionschefin wird, hängt entscheidend von den Sozialdemokraten ab. Während Teile der deutschen SPD ihre Stimme verweigern wollen, sind europäische Genossen deutlich aufgeschlossener.

Seite 9 von 11
formatierer 07.07.2019, 17:18
80. Oha

Zitat von deroffenbacher
Wo in meinem Beitrag ging es denn um die Sozialdemokraten der EU? Ich habe ganz bewusst von der SPD gesprochen, und die hat sich bei der Klüngelei im Hinterzimmer nichts vorzuwerfen! Aber wie immer geht der Kelch an Frau Merkel vorbei...
Wie kommt denn der Timmermanns auf die Liste?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schreiber5.3 07.07.2019, 17:31
81. Ach nee,

jetzt plötzlich knicken die Sozialdemokraten vor lauter Ehrfurcht ein?

Was ist denn das für ein Verhalten? Haben sie von den Staatschefs ordentlich Druck bekommen, um doch noch dafür zu sorgen, dass keiner aus den Reihen der rechtlich gewählten Abgeordneten standesgemäß nominiert zu wird? Und das nennt sich nun "Demokratie"?

Wie weit darf die Schlampigkeit mit dem Umgang der Wählerstimmen denn noch gehen? Einiges Europa, aber nur auf dem Papier, dessen Geduldigkeit weit überstrappaziert wird, nur um die Macht ja nicht parlamentarisch zu verteilen, sondern nach dem Gutdünken der Herrscher und ihrer einzusetzenden Handlanger?

Mann mann mann! Und ich dachte schon, nur die USA hätten einen Trump! Nun treiben sich hier ganz Viele rum! Ein Machtpoker, der seinesgleichen sucht! Dagegen ist der Brexit ja das reinste Lustspiel!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
formatierer 07.07.2019, 17:47
82. Hallo

Zitat von schreiber5.3
jetzt plötzlich knicken die Sozialdemokraten vor lauter Ehrfurcht ein? Was ist denn das für ein Verhalten? Haben sie von den Staatschefs ordentlich Druck bekommen, um doch noch dafür zu sorgen, dass keiner aus den Reihen der rechtlich gewählten Abgeordneten standesgemäß nominiert zu wird? Und das nennt sich nun "Demokratie"? Wie weit darf die Schlampigkeit mit dem Umgang der Wählerstimmen denn noch gehen? Einiges Europa, aber nur auf dem Papier, dessen Geduldigkeit weit überstrappaziert wird, nur um die Macht ja nicht parlamentarisch zu verteilen, sondern nach dem Gutdünken der Herrscher und ihrer einzusetzenden Handlanger? Mann mann mann! Und ich dachte schon, nur die USA hätten einen Trump! Nun treiben sich hier ganz Viele rum! Ein Machtpoker, der seinesgleichen sucht! Dagegen ist der Brexit ja das reinste Lustspiel!
Es gibt außer bei den deutschen Sozen noch Menschen die nicht vom Fanatismus gesteuert werden.

Der Europarat hat legal entschieden. Der Europarat kann einen Konsens anerkennen muss er aber nicht.

Das Sie als Wähler die Gesetze nicht kennen ist nicht die Schuld der Länderchefs sondern ihre eigene.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ichliebeeuchdochalle 07.07.2019, 18:00
83.

Zitat von Smarty-
Auch die deutschen sPD Abgeordneten, welche gerade dicke Backen machen, werden unsere Kriegsministerin auf diesen Sessel hieven. Vielleicht sollten sich die Abgeordneten der sozialistischen Fraktion mal die Bilanz der Ressorts unter Flinten Uschi anschauen und dann beurteilen, ob Sie fähig ist, das höchste Amt der EU zu bekleiden.
Nein, jemand, der die Bundeswehr einsatzuntauglich macht, ist keine Kriegs-Ministerin ... unser Uschi ist die beste Pazifisten-Ministerin, die "es wo geben tut".

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ichliebeeuchdochalle 07.07.2019, 18:06
84.

Zitat von moeh1
Für die SPD ist es nur Demokratie wenn ihr Kandidat gewinnt. Die meisten Stimmen bekam Weber und die EVP. Also steht der Posten der EVP zu.
Nee, erklär' ich mal: Stellen Sie sich vor, 98 Parteien haben je 1% der Wählerstimmen bekommen, Partei 99 2%. Dann ist nach Ihrer Lesart die mit den 2% die, die den Posten beanspruchen darf. Das wäre absurd. Der Posten steht dem zu, der die Mehrheit der Parlaments-Abgeordneten für sich gewinnen kann. War so, ist so, bleibt so.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Menschundrecht 07.07.2019, 18:32
85. Rechtswidriger Bundesstaat EU

Zitat von Korken
Wir benötigen dringend eine EU als föderalen Staat, man sieht ja, wie engstirnig Abgeordnete auf der nationalen Politik rumreiten und nur noch reflexhaft handeln. Erst dann wird auch die Gefahr von außen, Europa zu vereinnahmen und zu teilen, eliminiert sein.
'Die Gefahr von außen, Europa zu vereinnahmen und zu teilen' und, besser gesagt, in jeder Hinsicht zu spalten u.a. durch Erzeugung eines rechts - und verfassungsstaatlichen Vakuums und entsprechender Instabilität, die hat sich doch längst realisiert, da die US - amerikanische Seite der Auffassung ist, auf die Dauer nur auf diese Art und Weise ihren deutschen Brückenkopf in Westeuropa halten zu können, Drehkreuz für Übergriffe auch auf den Nahen Osten.

Daran wird sich sowieso und erst recht nichts ändern, so lange die deutsche Bundesregierung ausgesprochen viel Wert auf sogenannte "nukleare Teilhabe" legt.

Die Rollenverteilung mit den Terroristinnen und Terroristen westlich und den Terrorisierten östlich des Atlantik in Westeuropa ist also in Stein gemeißelt, und sie ist von den / der beteiligten Deutschen auch genau so gewünscht.

Eine Installation der deutschen Personalie UvdL als EU - Kommissionspräsidentin würde den US - amerikanischen Interessen mithin sehr entgegenkommen.

* Zitat K.A.Schachtschneider ohne Anführung, weil Beitragstitel

Beitrag melden Antworten / Zitieren
oranje-web 07.07.2019, 19:06
86. sollten sie es machen

werden sie 1-3% verlusst einstreichen , damit wird die älteste deutsche Partei bald zu den klein Parteien gehören. es ist traurig ..
ich denke als das gotheáer Programm beschlossen wurde hat die SPD sich ihr eigenes grab geschaufelt. willi brandt konnte sie noch eien weile davor bewahren aber mit Schmidt war es dann klar der Zenit war überschritten, ob Kanzler oder Parteivorsitzende ( ausgen. O. Lafontaine, ) waren nur nur grabträger an der macht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
paul.lemke 07.07.2019, 19:39
87. Erneuter Versuch

trotz anhaltender Spiegel-Zensur :
Woeso ist es bei von der Leyen ein Problem, das sie nicht zur Wahl stand und beim Bremer Mr. Unbekannt kein Problem.
Liegt es darin, das in Bremen die SPD sich verzweifelt in der Regierung halten will und deshalb sogar mit der EX-SED koaliert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dirkcoe 07.07.2019, 19:51
88. Eigentlich ist das egal

Ob UvdLeyen nun gewählt wird oder nicht - für viele steht fest, das ist nicht mehr meine EU. Das der Argumentation von Ungarn, Polen und Italien gegen H. Timmermans nicht widersprochen würde - er habe sich zu sehr für die Demokratie und die Werte der EU eingestzt - hat mich mit der EU abschließen lassen. Also macht doch was ihr wollt, wen kümmert es noch?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Fathi Madrane 07.07.2019, 20:03
89. Statement

Ich bin der Meinung, dass die von der Leyen von der CDU total fehl am Platz als Kandidatin für das europäische Amt als EU-Kommissionpräsidentin ist. Sie streiten sich schon jetzt in der deutschen Koalition über die Wahrhaftigkeit der Durchsetzung von deutschen Interessen als vorrangigstes Thema. Das ist doch nicht philosophische europäische Atmosphäre nachdem wir uns richten wollen.



Fathi Madrane

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 9 von 11