Forum: Politik
Nord Stream 2: CDU-Chefin kritisiert USA im Streit über Gaspipeline
Getty Images

Der Bau von Nord Stream 2 sei nicht mehr aufzuhalten, sagte Annegret Kramp-Karrenbauer. Zuvor hatten die USA mit Sanktionen gegen deutsche Unternehmen gedroht.

Seite 1 von 6
Korken 14.02.2019, 09:15
1. Etliche EU Staaten?

Wer sind denn die vielen ominösen "etliche" EU Staaten? Das es vor allem bisherige Transitländer sind und demzufolge in Mittel-Osteuropa vermutet werden dürften wäre eine klare Liste mal interessant anstatt diffus von "etliche" zu sprechen. Darüberhinaus wäre es interessnt, zu erfahren, welche eigenen Interessen diese "etliche"n Staaten verfolgen.

Beitrag melden
shopkeeper 14.02.2019, 09:40
2. Richtig

Deutschlands Abhängigkeit von Russland wird nicht größer. Sie ist eh schon extrem, da fällt das auch nicht mehr ins Gewicht. Strategisch aber hat Northstream 2 einen wesentlichen Vorteil für Russland und seinen angestrebten Sicherheitsgürtel. Polen und die Ukraine müssen nicht, können aber im Fall der Fälle ordentlich unter Druck gesetzt werden. Sicherheitsinteressen hätte Deutschland dann dort nicht mehr, denn das Gas käme ja über die Ostsee. Der unsichere Kantonist Deutschland hätte einen Grund mehr, sich feige rauszuhalten im Konfliktfall. Problem in Moskau gelöst.

Beitrag melden
Ole_Ostpreiß 14.02.2019, 09:41
3. die EU und Anderen Etlichen Staaten

haben sich aus der Energieversorgung Deutschlands gefälligst Rauszuhalten und von den USA ganz zu schweigen ! Und kommt uns nicht mit dem Argument "Euch geht es um Deutschlands Sicherheit" !
Ihr wollt nur unser Geld! Ich bin aber nicht bereit Durchleitungs-Gebühren zu zahlen wenn es Wege gibt diese zu umgehen ! Es gibt kein Recht der Ukrainer oder Polen für nichts tun Gelder vom Deutschen Gasverbraucher zu Kassieren!

Beitrag melden
dieterpkheil 14.02.2019, 09:44
4. Gut so..

Endlich zeigen deutsche Politiker mal Stärke und Meinung. Auch und gerade gegen die USA. Das habe ich bei Merkel die ganzen Jahre vermisst.

Beitrag melden
isi-dor 14.02.2019, 09:44
5. Grundgesetzlich garantierte freie Meinungsäußerung zum Thema des Threa

Es muss endlich mal Tacheles geredet werden. Die USA dürfen nicht in die inneren Angelegenheiten anderer Länder eingreifen. Es ist schlimm genug, wenn sich schon der deutsche Wirtschaftsminister erpressen lassen muss und einknickt.
Womit die frei gewählte deutsche Regierung und das Parlament die eigene Bevölkerung versorgen, ist allein deren Angelegenheit, denn eben diese Regierung muss dafür gerade stehen. Trump steht dagegen für gar nichts gerade, Grenell schon gleich gar nicht. Die Pipeline ist längst genehmigt und im Bau und wird kommen. Im übrigen brauchen wir kein gefracktes US-Gas, das die Umwelt in den USA schädigt. Das kann Trump meinetwegen den Saudis oder nach Venezuela verkaufen.

Beitrag melden
Beat Adler 14.02.2019, 09:49
6. Am 20.1.2021 uebernimmt die Nachfolgerin von Trump das Zepter

Am 20.1.2021 uebernimmt die Nachfolgerin von Trump das Zepter im Oval Office. Anschliessend duerfen die starken Frauen, AKK inklusive, die Welt neu ordnen. Sie werden aus dem Verbrennen von fossilen Energietraegern aussteigen, erst weg mit dem Verheizen der Kohle, dann ist das Erdoel dran und schliesslich das Erdgas.

Erdgas bleibt kurzfristig wichtig, um die Kohle zu ersetzen. Aber gegen Ende der Mittelfrist (10 bis 25 Jahre) ist auch das Verbrennen von Erdgas nicht mehr moeglich. Die Folgekosten einer zusaetzlichen Tonne CO2 in der Athmosphaere sind schlicht nicht mehr bezahlbar.
mfG Beat

Beitrag melden
wopress1104 14.02.2019, 09:50
7. Drohungen eines Rüpels

Das Spiel kennen wir. Da ist der Rüpel von Botschafter und droht deutschen Firmen. Der behandelt Deutschland als einen Vasallenstaat. Das dürfen wir uns auf gar keinen Fall gefallen lassen.

Sollten die USA doch Sanktionen gegen einige Firmen verhängen. Wir können uns dagegen zur wehr setzen in dem wir denen all das nicht liefern was die für ihre Wirtschaft benötigten. Und das ist nicht wenig. Nach kürzester Zeit würden die ihre Sanktionen aufheben.

Beitrag melden
wettersbach 14.02.2019, 09:52
8. Klare Ansage

Es ist sehr zu begrüßen, dass AKK die Einmischung der USA in die deutsche Wirtschaftspolitik klar zurückweist. Jahrzehnte lang hat D nach der Pfeife der Amerikaner getanzt und deren Wirtschaftsinteressen bedient. Aufgrund seiner geografischen Lage in Mitteleuropa hat Deutschland ein vitales Interesse, mit Russland gute wirtschaftliche Beziehungen zu pflegen, ob das Trump passt oder nicht. Russland mit seinen ungeheuren Bodenschätzen war bisher ein verlässlicher Wirtschaftspartner, gerade auch, was die Gaslieferungen angeht. Sogar während des Kalten Kriegs hat Russland zuverlässig geliefert. Nordstream 2 ist für die deutsche Wirtschaft wichtig, nicht zuletzt auch wegen des der Energiewende geschuldeten Kohleausstiegs.

Beitrag melden
maynard_k. 14.02.2019, 09:58
9. Terminals für AMERIKANISCHES Flüssiggas

Was für ein Blödsinn! Wir bauen Flüssiggasterminals FÜR DEN FALL dass Russland nicht nehr liefert (was sie btw seit 60 Jahren ununterbrochen tun). Oder kaufen wir dann teuereres US Gas um den wirtschaftlichen Interessen der USA gerecht zu werden - dann könnten wir auch einfach so "was überweisen", das wäre wenigstens ehrlich und es müssten nicht noch mehr Umwelt verschmutzende Tanker über den Atlantik fahren.

Die Flüssiggasterminals dann noch explizit "für amerikanisches Gas" zu bauen bzw. es auch nur so zu bezeichen macht das gänzlich absurd!

Beitrag melden
Seite 1 von 6
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!