Forum: Politik
Nordkorea: Das Volk feiert ein letztes Mal Kim Jong Il
AP/dpa

Vor drei Jahren starb Machthaber Kim Jong Il. Die Trauerzeit wurde jetzt offiziell für beendet erklärt. Die Ära des "großen Führers" Kim Jong Un, Ils Sohn, habe jetzt vollständig begonnen, schreiben staatliche Medien.

Seite 1 von 3
vipclip 17.12.2014, 11:46
1. erzwungene trauer

furchtbar dieses system, korea wurde früher als ein musterbeispiel für den weg des kommunismus gepriesen,
in wirklichkeit ist es eine feutale monarchie des dunkelsten mittelalters, naja feudalismus und kommunismus kommt am ende aufs gleiche raus,
ein rechtloses und besitzloses volk was von einer kleinen clicke machtgeiler despoten geknechtet wird, einfach wiederlich

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Beccaria 17.12.2014, 12:01
2. 3. Mausoleum?

Neben den beiden Mausoleen ("Sonnenpalast") wird ein drittes Gebäude vor dem rechten Eingangsbereich hochgezogen. Für wen das ist ? Verblüffend ist nur, wie wenig auch die Geheimdienste über den inneren Führungszirkel in Nordkorea wissen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
reever_de 17.12.2014, 12:01
3. Realitätsverlust ...

Die Republik bzw. das Reich der Kim-Dynastie hat irgendwie langsam aber sicher Realitätsverlust durch seinen Führer- und Personenkult ... was mich verwundert, ist das dort tatsächlich das Jahr 2014 gilt und nicht "102 nach Kim Il-sung" ... wenn die Russen bzw. die Chinesen diesen Opperettenstaat nicht so massiv stützen und den Kim-Clan hoffieren würden, wäre der Spuk schon lange vorbei und die koreanische Halbinsel hätte sich mittlerweile wiedervereinigt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
westerwäller 17.12.2014, 12:10
4. Mit freudiger Erwartung ...

... sehen wir auf die zukünftige Amtsführung des geliebten Präsidenten Kim Jong Un.
gez. westerwäller
Vorsitzender des
Kim-Jomg-Un-Fanclub Hachenburg (WW)
(neben "Hachenburger Brauerei")

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dunnhaupt 17.12.2014, 12:16
5. Vertreter vieler Nationen waren eingeladen

Die Chinesen jedoch nicht. Das gibt zu denken.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Misantroph 17.12.2014, 12:54
6. Staatlich kontrolliert

Was für ein Propagandawort. Als ob die Springer Presse und Co. neutral oder oder positiv über PEGIDA berichten dürften. Das findet dann natürlich subtiler statt, in dem Moderatoren oder Journalisten gekündigt werden. Wo ist da der Unterschied?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ornitologe 17.12.2014, 13:07
7. Bez. Fotostrecke

Wenn nordkoreanische Journalisten eine Fotostrecke über Amerika machen könnten, hätte diese auch die Chance, ähnliche Bilder von Armut und Verwahrlosung mit entsprechenden Kommentaren zu produzieren. Insofern finde ich die zum Artikel gehörige Fotoserie eher uninformativ.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
M.O.A. 17.12.2014, 13:14
8. da sind sie schon

...die ewig gleichen "bei uns ist es auch genau so schlimm" - Kommentare. Ich begreife einfach nicht, wie man so dumm sein kann

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tailspin 17.12.2014, 13:15
9. Nur drei Jahre trauern

Das ging aber jetzt unangemessen schnell.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 3