Forum: Politik
Nordkorea-Gipfel: Plötzlich beste Freunde
AFP

US-Präsident Donald Trump und Nordkoreas Diktator Kim Jong Un feiern in Singapur eine große Friedenskonferenz. Doch die Ergebnisse des Gipfels bleiben vage - es geht beiden um etwas anderes.

Seite 21 von 21
Duggi 13.06.2018, 13:17
200. >:-(

Warum nur diese Hetze und Häme in Deutschland über dieses Treffen? >:-(

Beitrag melden
kleinbürger 13.06.2018, 13:40
201. bücher

Zitat von Duggi
Warum nur diese Hetze und Häme in Deutschland über dieses Treffen? >:-(
wenn man selbst nichts vorzuweisen hat außer eine hohe ausfuhr an fahrzeugen und sonstiger hardware, dann wird das eigene minderwertigkeitsgefühl in der regel durch nörgelei und schlechtmachen anderer kompensiert.

klar scheint zumindest : trump hat es mit seinem treffen in geschichtsbücher geschafft, während all die nörglerischen kommentare von heute morgen bereits unbedeutend und vergessen sind.

Beitrag melden
die-metapha 13.06.2018, 13:45
202.

Zitat von demokroete
Nach diesem großartigen Durchbruch hoffen ich, dass Trump sich als nächstes mit Putin arrangiert. Dann ständen unsere Transatlantiker richtig dumm da, und ihre Atlantikbrücke wäre nur noch ein Steg !
Sie scheinen ja großen Gefallen am Bruch des transatlantischen Bündnis und einer neuen Weltordnung zu finden.
Was genau versprechen Sie sich denn davon?

Beitrag melden
hausfeen 13.06.2018, 14:05
203. Ja, z.b. jede Menge Kriege könnte man daraus machen.

Zitat von Watschn
... Ein wahrlicher Glücksfall ist, dass sich die 3 grössten Weltmachtführer (Xi, Trump, Putin) so gut verstehen, um auch mit den jeweiligen Konfliktländern (Trump mit Israel, NK, SK, Vietnam, arab. Raum) (Putin mit Syrien, Iran) (Xi mit NK, SK, Iran, afr. Staaten) darüber hinaus sich gut arrangieren können. Daraus lässt sich untereinander etwas machen.
Israel Saudis gegen Syrien, Iran, Gaza und Libanon. Türkei gegen Kurden und Armenier (an die griechischen Inseln traut E sich noch nicht)
Russland hat noch offene Fronten in Ukraine, Moldawien und Georgien. Könnte sich auch Weissrussland, Kasachstan und Aserbeidschan einverleiben, wenn die Putin-Statthalter dort nicht mehr funktionieren. Oder Putin greift nach den japanischen Kurilen, was kaum mehr als ein Tagesausflug wäre und Trump würde nicht reagieren. Zudem die Inseln im Südchinesischen Meer, das läuft ja schon durch die Aufsandung durch Chin dort mit Militärstützpunkten.
Und die Rüstungsindustrie applaudiert freneteisch und global.

Beitrag melden
spon-facebook-10000276786 13.06.2018, 23:38
204. Wie schön!

Das muss nach der G7 Pleite ja wie ein Heimspiel für ihn sein. Jetzt ist er der Mittelpunkt und wird angehimmelt vom kleinen Kim. Bei G7 haben sie ihn nicht so gemocht. Das hat er sehr übel genommen. Aber jetzt ist seine Welt wieder in Ordnung, er ist der Größte und alleine das zählt.

Beitrag melden
Seite 21 von 21
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!