Forum: Politik
Nordkorea: Kim meckert über falsche Wettervorhersagen
AFP

Nordkorea leidet unter großer Trockenheit. Diktator Kim Jong Un hat die Schuldigen dafür bereits ausgemacht: Die Vorhersagen des staatlichen Wetterdienstes sind einfach zu ungenau.

Seite 5 von 12
syracusa 12.06.2014, 11:06
40. Schikanen auch bei uns

Zitat von sysop
Nordkorea leidet unter großer Trockenheit. Diktator Kim Jong Un hat die Schuldigen dafür bereits ausgemacht: Die Vorhersagen des staatlichen Wetterdienstes sind einfach zu ungenau.
Falsche Vorhersagen können auch im "Westen" zu üblen staatlichen Repressionen gegenüber Wissenschaftlern führen. Beispielsweise wurden italienische Erdbebenforscher angeklagt, weil sie das Beben von Aquila nicht richtig vorhergesagt haben. In Deutschland saß dieses Jahr ein Wissenschaftsjournalist bereits 10 Tage in Ordnungshaft und wurde mittlerweile zu weiteren 100 Tagen verurteilt, weil er (sachlich völlig richtig!) geäußert hat, dass Energieeinsparungen via Magnet (ecojet.com) nicht möglich sei und einem Perpetuum Mobile entspräche.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
epic_fail 12.06.2014, 11:06
41.

Zitat von sysop
Nordkorea leidet unter großer Trockenheit. Diktator Kim Jong Un hat die Schuldigen dafür bereits ausgemacht: Die Vorhersagen des staatlichen Wetterdienstes sind einfach zu ungenau.
Irgendwie fühle ich mich bei Bildern aus Nordkorea immer an meine Kindheit in der DDR erinnert. Warum nur? :/

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Bakturs 12.06.2014, 11:06
42. Falsch

Ich dachte Diktator Kim Jong Un ist für alles im Land verantwortlich? Angefangen von der Frisur bis hin zum Wetter? Soll der kleine Dicke sich mal anstrengen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
reiwolf 12.06.2014, 11:15
43. Schnee im Sommer...

lässt er die auch alle erschiessen ?......

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hermes75 12.06.2014, 11:18
44.

Zitat von mwroer
Ein ganzes Forum voller hämischer Kommentare die nur darauf beruhen dass SPON einfach nur die Hälfte berichtet und die auch noch falsch. Grandios. Manchmal frage ich mich ob das Absicht ist. Vielleicht fragen Sie mal einen Landwirt wie wichtig eine halbwegs verlässliche Wetterprognose für die Ernte ist. Es ist nicht damit getan Saatgut auf die Erde zu schmeissen, ein bisschen zu warten und dann volle Ernten einzufahren. Ach vergessen Sie den Landwirt, fragen Sie jemanden der Gemüse im Garten anbaut um es zu verkaufen.
Letzteres Problem hat die NK-Führung kürzlich schon gelöst. Der private Anbau wurde faktisch verboten. Die Leute sollen gefälligst auf den staatlichen Äckern arbeiten.

Zitat von
Zu frühe/zu späte Aussaat - zu frühe/zu späte Ernte - falsche Maßnahmen während der Wachstumsphase, all das beeinflußt die Ernte. Ist nun mal so. Darum ist gerade für Länder wie Nordkorea die ständig am Rande einer totalen Hungersnot stehen die präzise Wettervorhersage wichtig.
Erstaunlicherweise hat Südkorea keine Probleme mit Dürren und auch keine Probleme seine Bevölkerung zu versorgen. Dabei ist die Bevölkerungsdichte im Süden doppelt so hoch.
Das muss dann wohl an den unfähigen Meteorologen im Norden liegen...

Zitat von
Soweit hat er schon Recht. Natürlich ist es auch wieder mal viel PR und Schuldige präsentieren, was im Kern aber nichts ändert. Die Wettervorhersagen sind - auch in Mitteleuropa - schlechter geworden in den letzten 5 Jahren. Also entweder wird das Wetter chaotischer und unberechenbarer oder die Meteorologen verlernen ihr Handwerk.
Jahrtausende lang haben Bauern ihre Felder ganz ohne moderne Wetterprognosen bestellt - wie die das bloß geschafft haben?

Zitat von
Wobei ich im Fall Nordkorea auf die dritte Möglichkeit tippen würde: Scheiß Technik kombiniert mit geschönten Meldungen.
Wohl eher: Scheiß System auf der Suche nach Südenböcken.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tobiash 12.06.2014, 11:22
45. Genau in der Mitte, ...

Zitat von Muhli9
...auf den Fotos. Auch nur einen einzigen.
... der kleine dicke Kommunist ist ein Kommunist! Und jetzt erklären Sie mir bloß nicht, dass Nordkorea keine Kommunisten, sondern Diktatoren sind und der Kommunismus eigentlich ganz gut ist, sofern er nicht von machtbesessenen Diktatoren instrumentalisiert wird, um die Macht zu erhalten!
Es verhält sich genau andersrum: Der Kommunismus als Staats- und Wirtschaftsform ist so dermaßen leistungsfremd, dass es zwangsweise zu extremen Beschränkungen der elementarsten Menschenrechte kommt. Die Menschenrechte führen im Kommunismus augenblicklich zum Kollaps: Reisefreiheit: Nur noch die wenigen Parteibonzen geben sich die Hand, der Rest ist im kapitalistischen Ausland! Meinungsfreiheit: Es wird klar gesagt, was die Bürger von den Bonzen halten - nämlich nichts! Pressefreiheit: Die Machenschaften der Bonzen werden entlarvt, die Bürger gehen auf die Barrikaden, das System kippt.

Die Liste ließe sich beliebig fortsetzen, an der Tagesordnung sind zudem gegenseitige Spitzeleien, Totalüberwachung, Willkürliche Vergabe von Posten, Ausbildungs- und Studienplätzen nach Parteibuch. Das alles funktioniert eben nur mit einem unmenschlichen Überwachungsapparat, der nur den Interessen der Machtbonzen dient. Die zahllosen Beispiele aus der Vergangenheit und der Gegenwart sollten Ihnen Beispiel genug sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
martihertz 12.06.2014, 11:25
46. Kim's Frisur

Wahrscheinlich hat er sich darüber geärgert, dass seine männlichen Untertanen nicht dieselbe Frisur tragen wie er! Vor ein paar Wochen hieß es in den Nachrichten noch, alle Männer in Nordkorea müssten nun seinen Haarschnitt tragen...
Der Typ ist nur verachtenswert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Faceoff 12.06.2014, 11:34
47. Sündenbock

Zitat von mwroer
Vielleicht fragen Sie mal einen Landwirt wie wichtig eine halbwegs verlässliche Wetterprognose für die Ernte ist. Es ist nicht damit getan Saatgut auf die Erde zu schmeissen, ein bisschen zu warten und dann volle Ernten einzufahren. Ach vergessen Sie den Landwirt, fragen Sie jemanden der Gemüse im Garten anbaut um es zu verkaufen. Zu frühe/zu späte Aussaat - zu frühe/zu späte Ernte - falsche Maßnahmen während der Wachstumsphase, all das beeinflußt die Ernte. Ist nun mal so. Darum ist gerade für Länder wie Nordkorea die ständig am Rande einer totalen Hungersnot stehen die präzise Wettervorhersage wichtig.
Das ist schon richtig. Nur: Es ist nicht der eigentliche Grund, weshalb Nordkorea seine Bevölkerung kaum/nicht ernähren kann. Die Gründe, warum Nordkorea ständig am Rande einer Hungersnot taumelt, dürften im nordkoreanischen (Wirtschafts-) System begründet sein. Die Meteorologie wird hier zum Sündenbock für ein Versagen des Gesamtsystems gemacht.

Das einzig Positive an der Meldung ist, dass man herauslesen kann, dass den nordkoreanischen Machthabern die Versorgungslage der Bevölkerung nicht komplett egal zu sein scheint.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Marc Anton 12.06.2014, 11:35
48.

Ist das da windows XP, was der dicke Junge da benutzt?
Das ist sicherlich keine gute Nachricht für die CIA....??

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Dirk Ahlbrecht 12.06.2014, 11:40
49.

Zitat von sysop
Nordkorea leidet unter großer Trockenheit. Diktator Kim Jong Un hat die Schuldigen dafür bereits ausgemacht: Die Vorhersagen des staatlichen Wetterdienstes sind einfach zu ungenau.
So lustig sich dies für uns zweifelsohne anhört, für die kritisierten Meteorologen ist dies wohl weniger lustig. Denn wenn der kleine Dicke durchdreht, dann sitzen dort einige schneller im Arbeitslager als diese kucken können.

Ich stelle mir schon seit langem die Frage, ob sich in diesem ganzen Land nicht einer findet, der diesen Experten in die zweifelsohne verdienten ewigen Jagdgründe schickt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 5 von 12