Forum: Politik
Nordkorea: Kims Schergen jagen unliebsame Funktionäre
Getty Images

Onkel Chang war wohl erst der Anfang. Nach dem Todesurteil gegen seinen Mentor dürfte Nordkoreas Diktator Kim Jong Un die Jagd auf weitere Parteikader eröffnen. Experten fürchten, dass Hunderte Hinrichtungen folgen, wichtige Funktionäre sind bereits nach China geflohen.

Seite 1 von 26
hubertrudnick1 14.12.2013, 11:06
1. Unliebsame Zeitgenossen

Zitat von sysop
Onkel Chang war wohl erst der Anfang. Nach dem Todesurteil gegen seinen Mentor dürfte Nordkoreas Diktator Kim Jong Un die Jagd auf weitere Parteikader eröffnen. Experten fürchten, dass Hunderte Hinrichtungen folgen, wichtige Funktionäre sind bereits nach China geflohen.
Unliebsame Zeitgenossen, oder die einem bei der Machtausübung stören könnten werden im Kommunismus nicht einfach nur umgesetzt, sondern gleich ganz und gar vernichtet.
Wie froh können da unsere Politiker doch sein, wenn sie für einige überflüssig sind, oder nur stören, so werden sie gemobbt und gegebenfalls vor einem Gericht gestellt, aber die totale physische Vernichtung bleibt ihnen erspart.
In Nordkorea vollzieht man gerade eine stalinistischen Säuberungsaktion.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hubertrudnick1 14.12.2013, 11:09
2. Nordkorea

Zitat von sysop
Onkel Chang war wohl erst der Anfang. Nach dem Todesurteil gegen seinen Mentor dürfte Nordkoreas Diktator Kim Jong Un die Jagd auf weitere Parteikader eröffnen. Experten fürchten, dass Hunderte Hinrichtungen folgen, wichtige Funktionäre sind bereits nach China geflohen.
Was gerade in Nordkorea abläuft ist doch nur die ganz noramle Kaderpolitik im Kommunismus, all das ist uns aus der Vergangenheit schon bekannt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
elmond 14.12.2013, 11:10
3. Die Angst vor der Angst

Ganz typisch für solche "Machthaber". Saddam Hussein oder Stalin waren da sehr ähnlich. Alle anderen sind schuldig. Selbst haben sie aber kaum Selbstwertgefühl und definieren sich einzigst über ihre "Macht". Die Furcht vor "Rache" und das sie diese Macht verlieren könnten bringt sie zu immer größeren Greultaten.

Das wird schlimmer werden, bis er zu weit geht und gestürzt wird. Erst wenn das Volk für seine Freiheit eintritt wird es besser werden und ist sogar eine Wiedervereinigung mit dem Süden ist dann möglich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tkedm 14.12.2013, 11:11
4.

Autsch... nicht einmal den gescheiten Bau von Wohnungen kriegt dieses Regime hin? Und die wollen ernsthaft Atombomben bauen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jokohu 14.12.2013, 11:12
5. Wahres Gesicht

Zitat von sysop
Onkel Chang war wohl erst der Anfang. Nach dem Todesurteil gegen seinen Mentor dürfte Nordkoreas Diktator Kim Jong Un die Jagd auf weitere Parteikader eröffnen. Experten fürchten, dass Hunderte Hinrichtungen folgen, wichtige Funktionäre sind bereits nach China geflohen.
Da zeigt der ach so menschliche Kommunismus/Sozialismus mal wieder sein wahres Gesicht. Auch wenn es unserer Linken nicht passt: Diese Begriffe standen und stehen weltweit als Synonyme für Unterdrückung, Ausbeutung, Mord, Folter, Misswirtschaft und Freiheitsberaubung. Seit Lenins Zeiten bis heute, von der Sowjetunuion über die DDR bis zu China und viele andere Staaten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
qualidax 14.12.2013, 11:13
6. Das geht ja hier zu, wie bei den Astrologen ...

Ist ja wahnsinnig präzise, der Artikel. Statt fundiertem Wissen lesen wir "könnte", "hätte", "möglicherweise" ... und natürlich Alles so, wie man es im Westen gerne sähe.
Verdächtig finde ich es immer, wenn man hierzulande mal wieder einen Aufschrei gespielten Entsetzens vernimmt - wer weiß, wer da seine schmutzigen Finger drin hatte und nun sich nun getroffen fühlt. Vermutungen? Ja klar, aber warum nicht mal in die andere Richtung?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
catcargerry 14.12.2013, 11:13
7. Quo vadis?

Zitat von sysop
Onkel Chang war wohl erst der Anfang. Nach dem Todesurteil gegen seinen Mentor dürfte Nordkoreas Diktator Kim Jong Un die Jagd auf weitere Parteikader eröffnen. Experten fürchten, dass Hunderte Hinrichtungen folgen, wichtige Funktionäre sind bereits nach China geflohen.
Wofür stand der tote Onkel? Was bedeutet es, dass diese Gruppe aus dem Geschäft fliegt? In einem einzigen Beitrag habe ich gelesen, dass der Ermordete für vorsichtige Lockerungen stand. Bisher habe ich nichts gefunden, was diese Bewertung festigt. Wenn das stimmt, ist die Hoffnung auf Besserung, die nach dem Generationswechsel gelegentlich zu finden war, wieder hinüber. Man kann dann nur hoffen, dass es nicht schlimmer wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hschmitter 14.12.2013, 11:13
8. Mir tut nur die einfache Bevölkerung leid

Ob die, die alles beherrschen, sich gegenseitig abschlachten oder nicht, ist mir egal.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ron_ben_david 14.12.2013, 11:17
9. Zeit

Zitat von sysop
Onkel Chang war wohl erst der Anfang. Nach dem Todesurteil gegen seinen Mentor dürfte Nordkoreas Diktator Kim Jong Un die Jagd auf weitere Parteikader eröffnen. Experten fürchten, dass Hunderte Hinrichtungen folgen, wichtige Funktionäre sind bereits nach China geflohen.
Wird Zeit, dass dieses Regime im Orkus der Geschichte verschwindet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 26