Forum: Politik
Nordkoreas Gräuel-Gulags: Kim pokert sich ins Abseits
DPA/ RIA Novosti

Endlich dokumentiert die Uno die Gräuel in Nordkoreas Straflagern. Der Anfang vom Ende des Kim-Regimes? Die Chancen für Wandel stehen gar nicht schlecht: Die Zensur im Land funktioniert immer weniger, und selbst China rückt vom Pjöngjangs Despoten-Clique ab.

Seite 11 von 17
flapsol 17.09.2013, 18:13
100.

"auf china einwirken" - drollige formulierung. warum glauben westler immer, sie könnten auf alle anderen "einwirken"? ich würde davon ausgehen, dass china selbst entscheiden wird, was es tut.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cha1962 17.09.2013, 18:13
101. Keiner will Veränderungen

Ob China, Russland, USA, Japan oder Südkorea: Keine der unmittelbar betroffenen Nationen will eine Veränderung in Nordkorea. China braucht das Marionetten-Regime als Puffer zu Südkorea mit seinen amerikanischen Verbündeten und will in Ruhe seine wirtschaftlichen Interessen verfolgen. Südkoreaner machen keinen Hehl daraus, dass "das kleine dicke Schweinchen Kim solange mit seinem stumpfen Säbel rasseln soll, wie er kann". Kim weiß genau, dass ein militärischer Erstschlag sein Ende bedeutet. Er wird weiterhin pokern. Und die Nachbarn spielen dieses Spiel aus Kalkül mit. Die Kosten eines kollabierenden Nordkoreas mit seiner desaströsen Infrastruktur könnte kein Land der Welt aufbringen. Teuere Militärmanöver und Lebensmittellieferungen sind dagegen "Peanuts" - selbst die deutsche Wiedervereinigung war angesichts des Gefälles zwischen Süd- und Nordkorea und der demografischen Situation ein Klacks. Alles wird bleiben wie es ist - zum Leidwesen ungezählter nordkoreanischer Opfer.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Nekromant 17.09.2013, 18:16
102.

Zitat von Berliner42
Manche machen es sich mit ihren Schablonen hier echt einfach.
Vielleicht sollten sie mal die Geschichte bemühen.
Auch die USA wollten China einnehmen, kamen aber viel zu spät.
Die angelsächsichen Länder haben nunmal keinen guten Ruf in China.
Unvergessen sind dagegen die Deutschen, die im 3-ten Reich
viele Chinesen vor den Japanern gerettet haben.
Lesen bildet, werter Herr.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Marenga 17.09.2013, 18:16
103.

Zitat von oliver.amigo
Der grösste Skandal ist das in den Lagern tausende Kinder arbeiten müssen und wie Tiere behandelt werden. Dies müsste zumindestens endlich mal von der UN verurteilt werden. In den Lagern kommen sogar Kinder auf die WElt und müssen dann ein Leben lang für das Regime des schwachsinnige Kim Jong Un Zwangsarbeit leisten. Das der kleine dicke Diktator sich ändert kann ich mir nicht vorstellen.
Welch ein geistig hochstehender Bericht. Klingt nach Bild-Zeitung: "der Irre von Teheran", "der Irre von Libyen", "der schwachsinnige Kim", fehlt aber noch etwas: "die schwachsinnigen Kriege der USA", "die schwachsinnige Nato-Politik".

Träumen Sie mal ruhig weiter. Kim wird bleiben. Wünschen dürfen Sie sich ja den Untergang des letzten sozialistischen Staates. Übrigens: In Indien, Brasilien, Nigeria und anderen kapitalistischen Staaten werden Kinder nicht nur auf Schrotthalden geboren, die wachsen sogar dort auf und bleiben ein Leben lang.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Blackzxr 17.09.2013, 18:22
104.

@
59. Wie kann man helfen?
armber heute, 17:10 Uhr
Ich würde diesen Menschen zu gerne helfen, wenn ich wüsste wie...


ganz einfach nix kaufen was die Chinesen oder sonstwer in korea produzieren lässt...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Nekromant 17.09.2013, 18:23
105.

Zitat von Bad_Species
1. NK hat SK angegriffen. 2. McArthur wurde abgesetzt, weil er gegen Truemans ausdrücklichen Befehl weiter von Atomwaffeneinsatz (auch gegen China) gefasselt hat.
1. Nachdem die USA io Südkorea einmarschiert waren, und
dort ihr Unwesen trieben.
2. MCArthur war zu diesem Zeitpunkt schon geistig umnachtet.
Die Amis hatten nichtmal die halbe Millionen Chinesen bemerkt die
nach NK durchsickerten. ca. 60000 Amis kamen damals auf der Flucht
vor Mao's Brigaden um. Man nannte dass damals noch taktischen Rückzug.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Cpt.Willard 17.09.2013, 18:24
106. Bungalow mit Meeresblick in der Karibik

Wenn sie dem Geflohenen Shin Dong-hyuk erzählen würden, Gefangene in Guantanamo Bay sind freiwillig in den Hungerstreik getretten, ich wette der würde sie auslachen.
Aber immerhin ist es in Nordkorea im Sommer auch warm.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
k70-ingo 17.09.2013, 18:26
107.

Zitat von westenmax
Das Militär wird sich nicht so einfach entmachten lassen. Und jede größere Transformation der Gesellschaft greift deren Vormacht an. Vielleicht könnten alle Großmächte zusammenlegen und deren Familien bestechen.
Ihr Vorschlag läuft ins Leere. Diese Leute haben schon alles. Man fährt dort BMW-Geländewagen, wäscht mit Miele-Waschmaschinen, telefoniert mit Samsung-Smartphones und trinkt Hennessey und Warsteiner.
Die Sicherung des Nachschubs wäre eine Idee. Das wäre dann eine Aufgabe für Deutschland. Nordkoreaner stehen voll auf "Made in Germany".
I hörte im O-Ton vor Ort: "Wenn wir vernünftiges Geld hätten und man uns reisen lassen würde, würden wir alle nach Deutschland kommen und so richtig einkaufen. Den China-Krempel, mit dem wir hier zugeschmissen werden, wollen wir nicht mehr"

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sexobjekt 17.09.2013, 18:28
108.

Zitat von gilles027
Amerikaner im Knast!
siehste, was dem einen sein K.n.ke ist dem anderen sein Ami.
Hauptsache erstmal idiotische vergleiche rausposaunen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
doofnuss 17.09.2013, 18:29
109. kims mischpoke kommt in die hölle... - hoffentlich!

Zitat von oromotofahrer
Jeder, der mit dem Finger auf Nord-Korea zeigt, sollte immer bedenken, wie lange das Land schon unter dem USA Embargo und den Folgen des verbrecherischen amerikanischen Angriffskrieges leidet...
welcher amerikanische angriffskrieg?
soweit ich weiß, haben 1950 in diesem nationalen konflikt nordkoreanische truppen südkorea angriffen.
zuvor hatten die amis korea von japanischer okkupation befreit, der anschließende stellvertreterkrieg, im norden mit russen und chinesen, im süden mit ami-unterstützung war sozusagen der erste heiße im kalten krieg.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 11 von 17