Forum: Politik
Nordkoreas Kriegsrhetorik: Kim gegen den Rest der Welt
DPA

Die Provokationen aus Pjöngjang werden immer schriller. Das nordkoreanische Regime spricht von einem "umfassenden Krieg", droht mit einem Atomschlag gegen die USA. Selbst China, der letzte Verbündete, geht auf Distanz. Warum setzt Staatschef Kim Jong Un auf Eskalation? Er hat drei Gründe.

Seite 1 von 14
shareman 08.03.2013, 19:17
1. Unglaublich

Wann ist China bereit, den stalinistischen Schwachköpfen den Stöpsel zu ziehen? Es ist ja unglaublich, was diese Banditen dsich erlauben können.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Pfaffenwinkel 08.03.2013, 19:22
2. Kim und seine Clique

leben in einer Scheinwelt. Die Dummen ist das einfache Volk.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fatherted98 08.03.2013, 19:24
3. Drei Gruende???

...blosse Spekulation. Niemand...auch westliche Dienste...wissen nicht wie die Machtstrukturen in NK aussehen...wer tatsaechlich die Faeden zieht...warum diese ganze Provokation jetzt kommt...das ist alles Kaffeesatzleserei.
Die einzigen die einen Einblick geben koennten sind die Chinesen und die werden den westlichen Diensten wohl kaum Informationen geben.
Man kann nur hoffe, dass es sich tatsaechlich um Saebelrasseln handelt. Ansonsten koennte es auch noch sein, dass das Land tatsaechlich vor dem Zusammenbruch steht...und der einzige Weg aus dieser Krise der Angriff auf den Sueden ist...das waere wohl das schlimmste Szenario...aber auch alles nur Spekutlation...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tommahawk 08.03.2013, 19:26
4. Halbverrückte Operettenführer

Das wird ein böses Ende nehmen mit diesen Irren. Ein ganz böses!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
-steffen- 08.03.2013, 19:50
5.

"Kim Jong Un und seine Familienclique". Dieser Satzteil hat mich zum lächeln gebracht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
achmed1 08.03.2013, 19:52
6. Ich glaube,

Zitat von fatherted98
...blosse Spekulation. Niemand...auch westliche Dienste...wissen nicht wie die Machtstrukturen in NK aussehen...wer tatsaechlich die Faeden zieht...warum diese ganze Provokation jetzt kommt...das ist alles Kaffeesatzleserei. Die einzigen die einen Einblick geben koennten sind die Chinesen und die werden den westlichen Diensten wohl kaum Informationen geben. Man kann nur hoffe, dass es sich tatsaechlich um Saebelrasseln handelt. Ansonsten koennte es auch noch sein, dass das Land tatsaechlich vor dem Zusammenbruch steht...und der einzige Weg aus dieser Krise der Angriff auf den Sueden ist...das waere wohl das schlimmste Szenario...aber auch alles nur Spekutlation...
der südkoreanische Geheimdienst und die USA sind über jeden Schritt in Nordkorea voll informiert. Zuviele Drohnen, Satelliten und Spione.
Aber, den Militärs, die seit kurzem nicht mehr über all die netten Luxusartikel verfügen können, geht es schlechter. Das schmerzt.... deshalb braucht man Aufmerksamkeit.
Man sehe sich die Bilder genau an!!! Die normalerweise sehr schlanken Koreaner kehren sich bei den Militärs ins Gegenteil. Es sind alles Bullies, denen die Uniformjacken und Mäntel zu platzen drohen.
Übrigens: Die Drohungen und selbst der Beschuss einer Insel sowie das Versenken eines Schiffes haben die Menschen in Seoul mit Gleichmut hingenommen. Sie kennen die Schreie nach anerkennung und Zerstörung aus PY. Es interessiert niemanden, da man weiß, NIEMALS werden die NKs auch nur noch eine winzige Rakete auf SüdKorea feuern. Denn, das hat die Armee dort crystal clear gemacht, danach wird zurückgeschossen und dann wird es brenzlich für die Militärs. Innerhalb zwei oder drei Stunden liegt PY in Asche und alle die schönen Paläste der Militärs ebenfalls. Die eigenen Soldaten werden jeden Versuch machen, zu desertieren, um dem Wahnsinn zu entkommen. Also, entspannt sein und abheften.
Ich fahre in drei Wochen in die Berge an der DMZ in SK und mache Urlaub. Die Drohungen habe ich bereits vor 25 Jahren gehört, es interessiert keinen mehr.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Wilder Eber 08.03.2013, 20:04
7. US Ängste

Zitat von sysop
Die Provokationen aus Pjöngjang werden immer schriller. Das nordkoreanische Regime spricht von einem "umfassenden Krieg", droht mit einem Atomschlag gegen die USA. Selbst China, der letzte Verbündete, geht auf Distanz. Warum setzt Staatschef Kim Jong Un auf Eskalation? Er hat drei Gründe.
Das Hauptprobelm scheint mir zu sein, dass mit zunehmender Atomwaffenversorgung von Anti-USA eingestellten Staaten die Vormachtstellung der USA durch das wegfallende Alleinstellungsmerkmal "Atommacht" entfällt.

Nichts fürchtet die USA mehr als ein Hiroshima auf US Territorium, ausgelöst durch einen Staat wie Nordkorea.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
trallala34 08.03.2013, 20:04
8.

Solche Typen machen sich nur wichtig.
Ich denke nicht, dass die "Elite" Nordkoreas sterben will, und das würden sie allesamt bei einem Angriff.

Insofern - Am besten einfach ignorieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
westerwäller 08.03.2013, 20:06
9. Na ja ....

... Nordkorea hat zwar seine Probleme ....

... aber immerhin ist es kein Staat, in dem Kapitalisten die großen Profite auf Kosten der Arbeiter machen, wie in USA, Schweiz, BRD etc.

Die Überlegenheit der sozialistischen Produktionsweise erkennt man an der schnelleren Steigerung der Produktivkräfte. Wusste schon Marx.

Vielleicht tun sie uns ja demnächst überholen, ohne uns einzuholen...


(Ich wollte jetzt auch mal ein paar Fleißpünktchen für mein Parteibuch bei "Sie wissen schon" machen, wie unsere Kapitalismuskritiker sonst auch).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 14