Forum: Politik
Nordkoreas Warnung: Ausländische Diplomaten trotzen Kim Jong Un
AP/dpa

Ungeachtet der Drohungen von Machthaber Kim gegen ausländische Botschaften hat bisher kein Staat seine Diplomaten aus Nordkorea abgezogen. In der deutschen Botschaft halten sich acht Mitarbeiter auf, zudem sollen weitere 30 Deutsche im Land sein - auch Touristen.

Seite 4 von 7
eldiabolo 06.04.2013, 16:31
30. Bitte?

Kann mir irgendwer mal erklären wo es hier Drohungen an Botschaften gab oder "Rausschmiss" von Botschaftern?

Die Feststellung dass man die Sicherheit der Diplomaten nicht länger gewährleisten kann ist sogar verdammt Mutig, da es das Direkte Eingeständnis genau zu wissen dass man im Konfliktfall keine Chance hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jjcamera 06.04.2013, 16:36
31. Touristen?

Wer in einem Land, das sich im Kriegszustand befindet, Urlaub macht, sollte mal den Puls fühlen, ob noch alles ganz richtig tickt... Am Ende muss der deutsche Steuerzahler eine fette Lösegeldsumme berappen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
El_Cid 06.04.2013, 16:42
32. Absolut richtig

Das Signal, das Herrn Kim hier geben wird, ist, daß man sich keine Sorgen um die Sicherheit der eigenen Diplomaten macht, da man nicht beabsichtigt einen gewaltsamen Konflikt auszulösen. Insofern brauchen weder wir noch er sich Sorgen um die Diplomaten zu machen.

Falls er auf Krieg besteht muss er schon selbst losschlagen. Die Diplomaten muss er dann entweder des Landes verweisen oder - bedauerlicherweise - als Geiseln nehmen.

Ich vermute er wird zunächst versuchen den ein oder anderen wegen Spionage oder ähnlichem anzuklagen oder auszuweisen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
malehrlichsein 06.04.2013, 16:43
33. Unser Draussenminister...

hat was gesagt zu NK? Hat er auch was getan? A propos popo, das wäre doch jetzt mal ne gute Gelegenheit, was für den Weltfrieden zu tun! Ich empfehle ihm, den Hintern zusammenzukneifen (Dass mir das keiner falsch versteht!)Ich meine, Führungsqualitäten zu zeigen, ein Ticket nach NK zu kaufen und sich solidarisch mit seinen Mitarbeitern in der Botschaft aufzuhalten. DASS wäre ein Zeichen, welches ihm und Deutschland grosse Sympathien ein bringen würde, oder? Dann kann die FDP auch wieder Zahlen bringen,...wenn er es denn überlebt. Als echter Märtyrer (also wenn er es nicht überlebt) kann er sicher noch mehr für die FDP tun. Wir haben ihn elegant entsorgt und die FDP kann wieder versuchen, im nächsten Wahlkrampf unsere Äingi zu ärgern....Gidoli, ab nach NK!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tommuh 06.04.2013, 16:43
34.

[Zitat von eule_neu]
. Das Land lässt sich wieder Aufbauen und die verletzten Menschen und ihre Seelen wieder heilen, vielleicht gibt es sogar eine Wiedervereinigung und der Frieden kehrt ein.

Das die Spuren des Krieges wohl wieder verschwinden stimmt schon aber Südkorea ist keinesfalls an einer Wiedervereinigung mit Nordkorea interessiert weil das wohl in der Zeit der weltweiten Wirtschaftskriese das wirtschaftliche und fianzielle Todesurteil des Südens wäre.

Südkorea wäre dann in der gleichen Situation wie GB nach dem zweiten Weltkrieg.

Man war einer der Hauptaktöre und hat dann doch irgendwann mit der Hilfe des großen Bruders USA den Krieg doch noch gewonnen aber praktisch mehr verloren wie gewonnen.

Die älteren Generationen wohl bis Anfang 30 sind nach 2 Generationen Gehirnwäschen des Kim Clans ebenfalls verloren und wohl nicht mehr nach westlichen Vorbild umzuschuhlen..
Einzig und alleine die Jugend in NK würde würde eine positive Zukunft entgegen blicken..

Bei einer offenen ZWEI STAATEN LÖSUNG wäre wohl allen mehr geholfen. Die Jugend wird wohl in den Süden oder nach China abwandern und der Weltmarkt würde NK so wie China auch recht schnell zu einen Level des Wohlstands führen..

man kann nur hoffen das die Nordkoreaner es besser machen wie wir Deutschen, nach 1946 sind zu viele NSDAP ler wieder zurück unter den Deckmantel der Demoraktie geschlüpft so wie 1990 zuviele SED ler

Beitrag melden Antworten / Zitieren
floydpink 06.04.2013, 16:45
35.

Zitat von sagichned
Warum wird von dem SPON diese Propaganda geschoben?
SO sieht richtige Propaganda aus:
Erklärung des Obersten Hauptquartiers der KVA (26.03.2013) | Nordkorea-info.de

Beitrag melden Antworten / Zitieren
adal_ 06.04.2013, 16:53
36.

Zitat von eldiabolo
Die Feststellung dass man die Sicherheit der Diplomaten nicht länger gewährleisten kann ist sogar verdammt Mutig
Ach was: Es ist der alberne Versuch, dem eigenen Kriegsgeschrei Nachdruck zu verleihen. Dankenswerterweise wird es von sämtlichen adressierten Botschaften ignoriert. Das nenne ich mutig - und vernünftig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
adal_ 06.04.2013, 16:58
37. "Mutig"

Zitat von eldiabolo
Die Feststellung dass man die Sicherheit der Diplomaten nicht länger gewährleisten kann ist sogar verdammt Mutig
Ach was: Es ist der alberne Versuch, dem eigenen Kriegsgeschrei Nachdruck zu verleihen. Dankenswerterweise wird es von sämtlichen adressierten Botschaften ignoriert. Das nenne ich mutig - und vernünftig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Midurisun 06.04.2013, 17:26
38. Überraschung

Zitat von omaiho
Vor allem hat das NK-Theater ja noch einen Nebeneffekt, der China stören wird: Solange dieser Kim dieses Theater macht, wird China vor seiner Haustür eine dicke US-Militärpräsenz stehen haben, mit der Tendenz zu mehr. Dann dient NK nicht mehr als Verbündeter gegen eine US-Übermacht, sondern NK sorgt geradezu für diese. Mich wundert es sowieso, daß China da so lange zuschaut, nur herumredet und nichts tut, um die Ursache des Problems in NK zu beseitigen. Und es wundert mich, wieviele Staaten noch diplomatische Beziehungen zu NK unterhalten. Wenn die unverhohlene Drohung mit einem Atomangriff kein Grund ist, diese abzubrechen, ja was dann? Die nächste Stufe ist sowieso die Ausweisung der Botschafter, weil sie nicht freiwillig gehen. Dem sollte man zuvorkommen.
ist das nicht eine Überraschung, die uns der kleine Dicke da liefert, bisher war man bei den deutschen Medienpöbel davon ausgegangen, das Länder aus dem demokratischen und anständigen Westen doch keine Beziehungen mit dem bösen Land haben kann und nun stellt sich heraus diese sauberen und anständigen Länder aus Europa haben Botschaften in diesem Land. Frage an die Foristen wer wußte davon ?, in den Medien habe ich nichts gelesen. So das etwa heißen wir lassen den Pöbel in Unklaren, warum sollen die immer alles wissen?
Ich glaube es bezieht sich nicht nur auf Nord-Korea, sondern wie man jetzt auch zulesen bekommt über die Steuerhinterzieher weltweit.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ein-berliner 06.04.2013, 17:29
39. Wozu benötigt die Botschaft dort überhaupt Mitarbeiter?

[QUOTE=Mach999;12440141]...
In dem Land befinden sich 8 Botschaftsmitarbeiter...
"Daneben" sind noch "gut 30 Deutsche" im Land...
..."etwa 20 Touristen"... /QUOTE]

An Stelle der besetzen Botschaft sollte man ein Münz- oder Kartentelefon istallieren. Damit könnte das rosa Schweinchen Kontakt aufnehmen.

Ein gutes Dutzend Touris? Eher ein dreckiges Dutzend, dafür darf kein Euro für die Rückführung bezahlt werden, die haben sich ja freiwillig dahin begeben.
Aber was sucht da überhaupt ein Bundesbürger, Geschäfte mit Kriegstechnik machen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 4 von 7