Forum: Politik
Nordsyrien: Juncker fordert Türkei zum Stopp der Militäroffensive auf
EPA-EFE/ REX

Wie positioniert sich die EU zum türkischen Militäreinsatz in Nordsyrien? Der bereits gestartete Einsatz solle gestoppt werden, verlangt EU-Kommissionspräsident Juncker. Derweil werden neue Details der Operation bekannt.

Seite 1 von 8
recepcik 09.10.2019, 17:04
1. Es reicht nicht

Wenn Juncker sagt, dass sich die EU nicht an der Errichtung ein Schutzzone finanziell beteiligt. Es müssen Sanktionen her. Beendigung der Beitrittsverhamdlungen und Ausschluss aus der Zollunion.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Pixelpu 09.10.2019, 17:16
2. Quelle des Friedens

Zynischer geht es fast nicht mehr. So sieht also die Quelle des Friedens für den Sultan vom Bosporus aus. Und der rosa Präsident der USA macht in seiner großartiger Weisheit vorher den Weg frei.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spontanistin 09.10.2019, 17:17
3. Unreif für die EU!

Nun ist es mehr als offensichtlich, dass die gewählte Regierung der Türkei und damit das Land nicht Teil des Friedensprojektes EU sein kann. Deutlicher kann man es nicht demonstrieren. Und angesichts der fehlenden Abstimmung mit der NATO sollte ein Ausschluss der Türkei aus der NATO die erste Konsequenz sein!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon-1178958794633 09.10.2019, 17:17
4. Die Türkei kann für Europa kein Partner sein

EU-Kommissionspräsident Juncker müsste umgehend dafür sorgen, dass das Verhältnis zur Türkei bis auf Weiteres auf ein unvermeidliches diplomatisches Minimum reduziert wird. Es kann nicht angehen, dass ein größenwahnsinniger "Herrscher" seine eigene Agenda ohne Rücksicht auf die betroffenen Menschen durchzieht. Die EU könnte z.B. umgehend die PKK von der Terrorliste streichen und die AKP dort einsetzen....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
haumti 09.10.2019, 17:20
5. Merkel muß den Mund aufmachen

und ihrem "Freund" Erdogan mal ein bischen energischer kritisieren um zu verhindern das die Türkei in das Souveräne Land Syren einmarschiert.
Dies ist ein eindeutiger Verstoß gegen das Völkerrecht und als kriegerischer Akt zu werten.
Die USA machen den Weg frei, die Russen schweigen und die Türken marschieren (auch) mit unseren Panzern ein.
Deutschland tut fast nichts wenn ein Nato Mitglied ein anderes Land angreift.
Das hier wieder Flüchtlinge entstehen und ein großer Teil davon dann wieder bei uns landet dürfte jedem klar sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Björn L 09.10.2019, 17:20
6. Erdogan braucht wohl einen neuen Flüchtlingsdeal

Europa wird zahlen für die Folgen seiner Waffenlierungen an die Türken, die nun volkerrechtswidrig Syrien besetzen und neue Flüchtlingsströme und Leid einbringen. Da helfen keine Appelle. Bin mal gespannt was Trump untermimmt um die Türkei wie angekündigt im Falle einer Invasion wirtschaftlich zu ruinieren. Immerhin hat er den überfälligen Kurseinbruch der Lira einst erwirkt. Der Russe wird ihn auch nicht stoppen, man erinnere sich an die Konsequenzen des Abschuß der Kampfmaschine vor wenigen Monaten. Zu sehr sind diese voneinander wirtschaftlich abhängig. Nun bleibt den Kurden nur der Packt mit Assad, der bestimmt Hilfe von den Iranern bekommt.

Ein weiteres Beispiel wie eine Nation zum Spielball der internationalen Interessen wird. Das kann mittlerweile jede treffen, besonders jene mit Rohstoffen oder Transit für eben diese.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mariuskuehne 09.10.2019, 17:20
7.

Im Artikel heißt es:
"Erdogan hatte am Mittwoch den Start der Operation verkündet. Unsere Streitkräfte haben zusammen mit der syrischen nationalen Armee im Norden Syriens die Operation Quelle des Friedens gegen die Terrororganisationen PKK/YPG und DEAS begonnen", schrieb er bei Twitter."

Bei dem Zitat fehlen erstens die Anführungszeichen zu Beginn, zweitens ist nicht "die Terrororganisation DEAS" gemeint, sondern der sog. Islamische Staat, der im Erdogan-Tweet als Daesh bezeichnet wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
F.A.Leyendecker 09.10.2019, 17:24
8. Nato?

So ein Betragen ist eines NATO-Staates unwürdig. Darum sollte die Türkei aus der NATO rausgeschmissen werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
quetzel 09.10.2019, 17:25
9. Türkei raus aus der NATO

Die Türkei ist Mitglied der NATO und unternimmt auf eigene Faust einen Überfall auf Syrien um die Kurden dort zu bekämpfen.
Wie soll man der Türkei denn überhaupt trauen, wenn es mal zu einem ensten Konflikt im Zusammenhang mit der NATO kommt.
Solch ein Partner ist doch ein Dolch im Rücken und damit eine Gefahr für Europa.
Warum wirft die NATO und die in ihr vereinigten Staate die Türkei nicht einfach raus? Hat man Angst, dass sich Erdogan mit Russland verbündet. Im Ernstfall würde die Türkei die Nato sowieso verraten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 8