Forum: Politik
Notwehr im Nahverkehr: Bürger, fahrt schwarz!
Marco Krefting / DPA

Viele fragen sich, warum so viele Menschen im Alltag die Nerven verlieren. Als S-Bahn-Kunde stellt sich mir eine andere Frage: Weshalb geschieht es nicht viel öfter?

Seite 23 von 41
Ein Stein! 18.04.2019, 17:31
220. Sie hatten nicht den geforderten Tarif gewählt

Zitat von 99Augustus
Den unglaublichsten Grund für eine Geldstrafe wegen Schwarzfahren hat Herr Fleischhauer nicht erwähnt, weil es ihm vermutlich noch nicht passiert ist. Vor Antritt einer Fahrt mit der Hamburger S-Bahn, die zur DB gehört, hatte ich am Geldautomaten versehentlich einen zu niedrigen Preis eingetippt, was bei dem berührungsempfindlichen Touch Screen schnell passieren kann. Weil die Fahrkarte bereits ausgedruckt wurde, war es für eine Korrektur zu spät. Ich bezahlte eine zweite Karte, die im Wert den Fehlbetrag noch überstieg. Zusammen hatte ich also mehr für eine Fahrt bezahlt als notwendig, nur eben mit zwei Tickets anstatt mit einem. Der Kontrolleur akzeptierte das nicht und verlangte meine Personalien. Es käme nicht darauf an, wie viel man bezahlt hätte, sondern ob man den korrekten Fahrschein vorweisen könne. Nur weil die anderen Fahrgäste sich über den sturen Kontrolleur empörten, gab dieser schließlich nach und erließ mir die Geldstrafe.
ob Sie unter dem Strich mehr bezahlt haben spielt keine Rolle.
Wenn Sie eine Kinokarte für Film A kaufen, dürfen Sie mit dieser auch nicht in Film B.
Ist das so schwer zu begreifen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jim_beam 18.04.2019, 17:35
221.

Zitat von erlachma
Die "wir sind doch ein so schönes Dorf"-Unterstützer wehren sich v.a. gegen den Bau von Hochhäusern, was den ÖPNV aber keineswegs in seinen Erweiterungen behindert. Im Gegenteil. Mehr Hochhäuser würde bedeuten: noch mehr Menschen in der Stadt, und damit noch mehr Menschen im ÖPNV, und damit noch mehr Störungen.
Das kann man so nicht stehen lassen. Die zeitreichen Unser-schönes-Dorf-Protestler bremsen auch bei der Infrastruktur nach Kräften. Tramtrasse durch den Englischen Garten, Autobahnsüdring, 2. Stammstrecke usw. usf.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
metastabil 18.04.2019, 17:37
222.

Zitat von vera gehlkiel
Ein exklusives Erlebnis hatte ich im übrigen, als ich neulich meinen aus München hochkommenden Freund an Hauptbahnhof Duesseldorf abholen wollte. Satte drei Stunden Verspätung, so kleckerweise eingepflegt durch eine insuffizient hallende Lautsprecherdurchsage, dass man auch nicht noch mal weg konnte, ohne vielleicht was Wichtiges zu verpassen. Aus Trotz hab ich bei den Bezahltoiletten "schwarz" gepinkelt. Der dabei ausgelöste Alarm war mir komplett egal. Es kam auch gar keiner, um mich für das Überwinden einer gatterartigen Sperre zur Rechenschaft zu ziehen. Eigentlich hatte ich sogar darauf gehofft, um neben dem Blasenstand auch mein Wutniveau einreguliert zu kriegen. Es wäre mir die sicherlich satte Geldstrafe einfach wert gewesen.
Also, weil ihr Freund aus München drei Stunden Verspätung hatte, haben sie einfach aus Trotz die Toilette nicht bezahlt. Die von einem Unternehmen betrieben wird, dessen Geschäftsbeziehung mit der Bahn AG sich vermutlich als "Mieten von der Bahn AG Räume im Düsseldorfer Hauptbahnhof, und betreiben dort eine kostenpflichtige Toilette."
Um das klarzustellen: sie haben aus Wut über die Bahn ein anderes Unternehmen um Geld geprellt. Eine kleine Summe zwar, aber das macht es nicht richtiger. Und sie fühlen sich dafür auch noch toll und völlig im Recht. Frau Gehlkiel, sie sind keine Heldin. Sie haben einfach nur eine Meise.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
suferone 18.04.2019, 17:37
223. Vorsicht!!!!!

Auch wenn ich absolut der selben Meinung bin. Diese Geschichten selber als Münchner live miterleben muss, so würde es mich nicht wundern wenn dem Autor eine Anzeige droht wegen Aufforderung zu einer Straftat oder so! Würde mich mal interessieren wie die Kontrolleure reagiert hätten wenn jemand wie Uli Hoeneß, der fährt zwar wahrscheinlich nicht mit der S- Bahn, an stelle dieser Frau gewesen wäre. Der Uli hat es ja nicht nötig 20 cent zu sparen also kann man auch mal ein Auge zudrücken. Es war ja keine Absicht würden sie wohl argumentieren. Bei jedem "normal sterblichen" Fahrgast geht man aber immer von "erschleichen von Leistungen" aus, also das eine Absicht dahinter war!
Diese Schwarzfahraktion würden viele unterstützen glaube ich. Vielleicht würde sich der MVV dann etwas mehr gedanken über die Unzuverlässigkeit ihrer S-Bahnen machen vorallem wenn diese Aktion eben mit dieser Begründung und dem unfreundlichen Umgang, keinerlei Toleranz gegenüber dem Kunden und unverschämt hohen Preisen begründet würde. Hoffentlich gibt es wie gesagt keine Anzeige gegen den Autor, denn der MVV ist es allemal zuzutrauen!
Viel Glück !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
RalfWenzel 18.04.2019, 17:41
224. Falschinformation

"landen Etwa tausend Menschen jedes Jahr im Gefängnis, weil sie eine S- oder U-Bahn benutzt haben, ohne eine gültige Fahrkarte zu besitzen."

Das ist FALSCH. Diese Leute landen im Gefängnis, weil sie einen Bußgeldbescheid (eben den wegen Beförderungserschleichung) nicht bezahlt haben und alle Vollstreckungs- und Beitreibungsversuche fehlgeschlagen sind. Wenn man die Ersatzhaft abschafft, bedeutet das: Man muss nur einen Bußgeldbescheid (wegen zu schnellem Fahren, wegen Umweltverschmutzung, etc.) lange genug nicht bezahlen, dann erledigt er sich von selbst.

Ich bin als Viel-ÖPNV-Fahrer (ich habe das Auto abgeschafft) eindeutig GEGEN kostenlosen Nahverkehr für alle. Weil dann noch mehr Obdachlose Schutz vor Kälte oder Hitze in den Bahnen suchen und man sie nichtmal mehr vertreiben kann (was jetzt noch geht, weil sie keinen Fahrschein besitzen).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
larslindemann 18.04.2019, 17:42
225.

Zitat von markus_wienken
Genau so ist es. Es kann immer etwas passieren und Verspätungen muss man einkalkulieren...ist auch nicht anders wie mit einem Stau beim PKW. Wer deswegen einen wichtigen Termin oder seinen Flieger verpaßt muss an seinem Zeitmanagement arbeiten. Einen gewissen Puffer hat man immer mit einzuplanen.
Mir stehen wirklich die Haare zu Berge, wenn ich das lese. Begreifen Sie mal bitte, dass es Menschen gibt, die Sie und Ihre wichtigen Termine erst möglich machen, indem sie zum Beispiel Ihre Brötchen backen und Ihre Konferenzräume säubern und dergleichen. Während Sie sich morgens also noch einmal locker in Ihrer Freudenpfütze umdrehen, stehen wir im Idealfall schon 3 Stunden auf der Arbeit. Um Nullfünfhundert gibt es keinen Puffer, man.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ein Stein! 18.04.2019, 17:42
226. Was aber auch daran liegt

Zitat von estark
erhält man nur mit einem elektronischen Ticket Zugang zum Bahnsteig. Die Bahnsteige sind durch Wände mit Türen gegen Stürze auf die Gleise gesichert, Ein- und Aussteigen sind dadurch beschleunigt, Taktzeiten werden eingehalten. Hier überlastet man lieber die Gerichte mit unsinnigen Strafverfahren. Einfach den Paragraphen im Strafgesetzbuch verändern, nur noch wer Zugangskontrollen unbefugt überquert, begeht eine Straftat
dass gerade die Bahnen in Deutschland schon wesentlich älter sind!
Abgesehen davon, dass die alte Bausubstanz manches Wünschenswerte nicht realisierbar macht, kommt auch noch gern der Landeskonservenvater (sic) mit unerfüllbaren Forderungen daher.
Die U-Bahnhöfe in Berlin z.B. sind in der Regel viel zu klein um dort baulich etwas zu installieren.
In viele der älteren passt ein Vollzug gerade so rein.
Mit großem Aufwand wurden nach der Wende z.B. die im Ostteil der Stadt liegenden Bahnhöfe der U6 ausgebaut, um wenigstens die im Großprofil üblichen 6-Wagenzüge dort halten lassen zu können.
Schauen Sie sich einmal den U-Bahnhof Friedrichstraße an, was dort für Verrenkungen gemacht werden mussten, um dies zu ermöglichen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hm2013_3 18.04.2019, 17:42
227. Ende mit dem Thema... es gibt nur zwei Möglichkeiten

entweder MUSS man eine Fahrkarte kaufen, bevor man die Fahrt antritt, oder es wird man erlaubt, dass er schwarz reisen darf und deswegen eine Strafe bezahlt. Die Millionenstädte auf dieser Welt schaffen es, dass man eine Fahrkarte kaufen MUSS. Es ist Zeit zum Überdenken.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
s.p.igel 18.04.2019, 17:43
228. Wer ein Elektroauto fährt, der zahlt weder ...

...KFZ- noch Mineralölsteuer, er fährt also praktisch auch schwarz und erhält sogar noch 4.000 EUR Subvention und bei Dienstwagen zusätzlich noch dicke Steuervergünstigungen. Wieso muss man also zahlen, wenn man elektrisch mit öffentlichen Verkehrsmitteln fährt, zumal man dabei nicht kostbaren Verkehrsraum wie Autofahrer beansprucht und auch keine Fußgänger und Radfahrer gefährdet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jim_beam 18.04.2019, 17:44
229.

Zitat von hpkeul
Tatsache ist, wenn ich zum Flughafen muss, fahre ich so früh los, dass die meisten Wechselfälle des Lebens einkalkuliert ist.
Klar, das ist extrem glaubhaft. Wer wissen will, wie dünn die Zivilisationsdecke ist, der muss mal erleben, was passiert, wenn eine S-Bahn zum Flughafen unterwegs liegen bleibt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 23 von 41