Forum: Politik
Notwehr im Nahverkehr: Bürger, fahrt schwarz!
Marco Krefting / DPA

Viele fragen sich, warum so viele Menschen im Alltag die Nerven verlieren. Als S-Bahn-Kunde stellt sich mir eine andere Frage: Weshalb geschieht es nicht viel öfter?

Seite 30 von 41
Otto Müller 18.04.2019, 20:25
290. Lee Marvin

Ich empfehle: Ein Zug für zwei Halunken (Originaltitel: Emperor of the North). Nur SO fährt man mit Stil schwarz!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pracz 18.04.2019, 20:25
291. Die DB ist unreformierbar, weil der Bürger es so möchte

Dass die Münchner S-Bahn zu der DB gehört, dürfte inzwischen allem hier bekannt sein. Dass aber die DB auch deshalb so anfällig ist, weil der Bürger nach jedem Unfall nach mehr Sicherheit schreit, und die Politik, auch die Grünen, voll mitspielen und die Vorschriften ständig verschärfen. Inzwischen sind die Sicherheitssysteme komplex, und sie werden von Monopolisten geliefert, weil die übertriebene Anforderungen kein Mittelständler einhalten kann, es ist wahnsinnig bürokratisch und es lohnt sich wirtschaftlich nicht. Und mangels Wettberwerb unter den Monopolisten sinkt die Qualität. Und weil das noch nicht reicht, setzt ebendiese Politik Mehdorns und Co. an die Spitze, die dann die Bahn dazu nutzen ihre Persönlichkeit und Ideologie zu "verwirklichen" und sich selbst ein Denkmal zu setzen. Das Ergebnis beschreibt der Artikel gut. Also liebe Bahnfahrer: Die Bahn ist unpünktlich, unzuverlässig aber Eure Chance eine Bahnfahrt zu überleben ist um einige Promillen besser als früher.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Tom82 18.04.2019, 20:29
292. Sorry...

...aber auch Schwarzfahren gehört hart bestraft, weil es Betrug am Staat und seinen ehrlichen Bürgern ist. Kein Mitleid bitte mit Schwarzfahrern!!!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mucschwabe 18.04.2019, 20:33
293. Es war Winter

da kommt es schon mal vor, dass die S-Bahn in München Verspätung morgens hat, wenn die Oberleitung noch voller Eis ist. außerdem gibt es eben auf der Stammstrecke viele Polizei- und Notarzteinsätze, wofür die Bahn auch nix dafür kann. Alles in allem war es ein ruhiger Winter trotz des Schnees. Als ich noch so doof war, jeden Tag mit dem Auto zur Arbeit in die Stadt zu fahren, gab es viel mehr Staus und Verspätungen. Der einzige Punkt ist das Busfahren. Dort wird einem in München manchmal schon die Tür vor der Nase zugehauen, was eine Unverschämtheit ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Heinzbert 18.04.2019, 20:53
294. Raus aus dem Irrsinn !

Nach 12 Jahren in München habe ich vor ein paar Jahren beschlossen diesen ganzen Zirkus nicht mehr mitzumachen. Es ist ja nicht nur die unsägliche S-Bahn, sondern auch der Individualverkehr, volle Kitas, unbezahlbare Immobilien etc. Wohnen jetzt großzügig im Münsterland ohne Stau, mit mehr Netto in der Tasche und einer pünktlichen Regionalbahn vor der Haustür. Alle vier Wochen muss ich noch nach München und schüttele jedesmal den Kopf über den Irrwitz. Man kann auch ohne Schwarzfahren sein Leben verbessern !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
DBPendler 18.04.2019, 20:59
295. Verspätungen und Ausfälle als Selbstverständlichkeit

Als blanken Hohn empfinde ich es, wenn die DB für ihre App Navigator damit wirbt, dass man ja noch im Bett kuscheln könne anstatt auf dem Bahnsteig zu warten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Nat 18.04.2019, 21:19
296. Nur so tun

Viel besserer Zivilungehorsam wäre, wenn man erst einmal sein Fahrschein nicht finden könnte, und das ALLE Passagiere. Man stelle sich vor. Also dann, Personalie feststellen. Kein Dokument griffbereit - Oh, dann muß die Polizei gerufen werden. Dann, wie ein Wunder, der Fahrschein ist ja doch da! Oh tut mir Leid, war nur ein Versehen ;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ein Stein! 18.04.2019, 21:29
297. Sie haben ein Problem gut erkannt,

Zitat von pracz
Dass die Münchner S-Bahn zu der DB gehört, dürfte inzwischen allem hier bekannt sein. Dass aber die DB auch deshalb so anfällig ist, weil der Bürger nach jedem Unfall nach mehr Sicherheit schreit, und die Politik, auch die Grünen, voll mitspielen und die Vorschriften ständig verschärfen. Inzwischen sind die Sicherheitssysteme komplex, und sie werden von Monopolisten geliefert, weil die übertriebene Anforderungen kein Mittelständler einhalten kann, es ist wahnsinnig bürokratisch und es lohnt sich wirtschaftlich nicht. Und mangels Wettberwerb unter den Monopolisten sinkt die Qualität. Und weil das noch nicht reicht, setzt ebendiese Politik Mehdorns und Co. an die Spitze, die dann die Bahn dazu nutzen ihre Persönlichkeit und Ideologie zu "verwirklichen" und sich selbst ein Denkmal zu setzen. Das Ergebnis beschreibt der Artikel gut. Also liebe Bahnfahrer: Die Bahn ist unpünktlich, unzuverlässig aber Eure Chance eine Bahnfahrt zu überleben ist um einige Promillen besser als früher.
dieser irrsinnige Sicherheitsfanatismus, der auch den aussichtsreichsten Kandidaten des Darwin-Awards noch gerecht werden muss! Als ich Kind war, konnte man in U-Bahnen in Berlin noch während der Fahrt die Türen öffnen.
Haben aber nur die Vollpfosten gemacht, bei denen man froh gewesen wäre, wenn sich deren Gene aus dem Genpool entfernet hätten!
Heute gibt es "Anfahrsperre Türen" (verhindert ein Anfahren des Zuges, wenn nicht alle Türen geschlossen und im Verschluss technisch überwacht sind), "Türnotbremse" (Bremst einen anfahrenden Zug fest, wenn nach Türkontrolle dann doch noch eine Tür aus der Überwachung aussteigt) bis hin zur Verunmöglichung, dem Zug Bewegungsenergie zuzuführen, wenn dies während der Fahrt geschieht.
Und an allen Folgen (Verspätung, bei technischem Defekt auch Ausfall) hat der blöde Betreiber der Bahn Schuld.
Ergebnis: Siehe real existierenden ÖP(N)V

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ein Stein! 18.04.2019, 21:39
298. Ich kann Ihnen versichern-

Zitat von Nat
Viel besserer Zivilungehorsam wäre, wenn man erst einmal sein Fahrschein nicht finden könnte, und das ALLE Passagiere. Man stelle sich vor. Also dann, Personalie feststellen. Kein Dokument griffbereit - Oh, dann muß die Polizei gerufen werden. Dann, wie ein Wunder, der Fahrschein ist ja doch da! Oh tut mir Leid, war nur ein Versehen ;-)
das funktioniert zu 75% nicht!
Sie sind nämlich verpflichtet, den Fahrausweis auf Verlangen vorzuweisen.
Können (oder wollen) Sie das nicht, werden Sie behandelt wie jemand, der keinen Fahrausweis hat!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kuschl 18.04.2019, 21:51
299. Wenn Schwarzfahren bagatellisiert wird

Wenn Schwarzfahren bagatellisiert wird, und es jeder macht, wer zahlt dann die Gehälter der Bahnbediensteten? Sollen die dann für lau arbeiten und dafür dann klauen gehen? Dann muss das auch straffrei gestellt werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 30 von 41