Forum: Politik
Novum in Deutschland: Die Zeichen stehen auf Grün-Schwarz in Baden-Württemberg
DPA

Eine gute Woche nach der Landtagswahl in Baden-Württemberg wird eine grün-schwarze Regierung immer wahrscheinlicher. Das wäre ein Novum in Deutschland. Die Alternative ist aus Sicht beider Parteien wenig erstrebenswert.

Seite 1 von 5
er,ka 22.03.2016, 22:46
1. Juniorpartner

Da bin ich ja mal gespannt, wie und ob die CDU als "Juniorpartner" agiert und wie mitregiert. In der bisherigen Regierung hatte der "Juniorpartner" SPD die Schlüsselministerien Finanzen, Wirtschaft, Innen, Kultus inne. Wolf sehe ich in einer grün/schwarzen Konstellation in keiner Position.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ANDIEFUZZICH 22.03.2016, 22:47
2. Schwarz-Grün

Schon nach der letzten Bundestagswahl wäre dieses Modell besser gewesen als die Groko II.
Da hätte sich die SPD mal ein bisschen regenerien können, anstatt bundesweit so langsam auf AFD-Niveau abzusinken.
Mit Gabriel ist auch gar kein Zugpferd vorhanden, dass daran nochmal was ändern könnte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
helmutholz 22.03.2016, 22:53
3. grün-schwarz...

kommt auch in der Natur vor, jedoch nicht als Blüte. Ist wohl eher eine Vernunftheirat. Strengen sich beide an - und vor allem nicht ständig Andersdenkende zu versossen oder auszugrenzen, kanns gut werden!?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bahnfan25 22.03.2016, 23:02
4. Grün-schwarz ist Wunschkoalition

Für jeden, der sehen kann und sehen will, war schon bei der SWR-Elefantenrunde am 10.3., 3 Tage vor der Landtagswahl, klar, wohin das geht: Kretschmann trat mit grün/schwarz-gestreifter Krawatte auf. - Vergessen Fototermine wie im April 2015: Kretschmann mit rotem Rucksack und Schmid mit grünem Rucksack geschultert für den gemeinsamen Marsch zur Wahl.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Dirk-16 22.03.2016, 23:22
5.

Dann kann man ja hoffen, dass die Grünen hier ihren Durchbruch schaffen und neue Lösungen finden - der "alte Weg" ist ja offensichtlich gerade die Ursache, die Welt ins Chaos zu stürzen.
Die, die sich plan- und ideenlos darüber nur aufregen, rennen zu AfD. Und die, die das machen was sie schon schon immer gemacht haben, klammern sich an die alten grossen Parteien, die das machen, was sie schon immer gemacht haben.
Da kann ein kräftiger Tritt in das Sitzfleisch doch nur positiv sein!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jojack 22.03.2016, 23:26
6. Immerhin

Zwar ist eine "große" Koalition alles andere als erstrebenswert. Aber anders als im Bund gibt es hier mit SPD und FDP gleich zwei nichtpopulistische Oppositionsparteien, eine davon zumindest auf dem Papier sogar eine Volkspartei. Damit gibt es bei der nächsten Wahl wenigstens eine wählbare Alternative, sollte Grün-Schwarz schlecht regieren. Das Dilemma im Bund ist doch, dass trotz schlechter Regierungsführung keine wählbare Opposition existiert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kuac 22.03.2016, 23:26
7.

Das ist gut so. Die SPD muss lernen, wie man gute Oppositionsarbeit macht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Erythronium2 23.03.2016, 00:02
8. Novum

Ein Novum wäre die Koalition nur insofern, als die Grünen der (etwas) größere Koalitionspartner wären. So gesehen wäre jede theoretisch mögliche Koalition der Grünen in Baden-Württemberg mit irgendwelchen anderen Parteien ebenfalls ein Novum. Eine schwarz-grüne Koalition gibt es bereits in Hessen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Euclid 23.03.2016, 00:42
9. Kaum zu glauben...

die Grünen haben alles getan um zu gewinnen, nun haben sie Angst vor der eigenen Courage.

Koalitionen haben die Wähler eigentlich nicht im Auge gehabt, denn sie sind im Grunde Betrug. Alle Verlierer können sehr gut durch konstruktive Opposition an der Regierung teilnehmen, was Sinn der Sache ist

Gewinner ist des Wählers Entscheidung, soll er regieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 5