Forum: Politik
NPD-Konkurrenz: Extreme Rivalen
AFP

Noch ist die NPD nicht verboten, doch die rechten Führungskader sichern sich schon ihre Pfründe. Parteichef Holger Apfel und sein Widersacher Christian Worch, Vorsitzender der Partei "Die Rechte", liefern sich offen einen Konkurrenzkampf - es geht um Mitglieder und Einfluss.

Seite 2 von 2
armer ritter 08.12.2012, 03:40
10. es läuft doch letztendlich

darauf hinaus: niemand der jung, ungebildet, und offen für alles neue ist muss rechts werden, da gehört doch schon ein gerüttelt maß an dummheit dazu. allein schon weil rechts alles andere als neu ist. dummheit darf sich auch in der npd organisieren, warum sollte man denen das verbieten?
wo sonst sollen die sich denn mit ihren kameraden vom verfassungsschutz treffen?
was kommt als nächstes, behindertenwerkstätten abreissen weil sich da auch nicht die gerade intelligentesten von uns versammeln?
ist doch bequem wenn sich alle deutschländer würstchen in einer partei versammeln. meintwegen kann die beobachtet werden bis die sich selbst ad absurdum geführt haben; am schönsten wäre doch die würden obsolet weil die niemand mehr wählt. unverboten bleiben die ein deutsches deppenbarometer, und das sogar mit prozentangabe..

free speech for the dumb!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hmhmhmhm 08.12.2012, 08:45
11. der deutsche michel

ich frage mich. ob sich die herren nicht irgendwann überdrüssig sind, dasselbe gewäsch in "kultiviertem", gepflegtem, geduldigen diskussionstone mit "vorsichtigen abwägungen" herunterzuleiern - als hätte es den NSU-skandal [und die unterstützung durch NPD-mitglieder] nicht gegeben, als wären nicht schon genügend jahre verloren. sarrazin wird vom bundespräsi bejubelt, verfassungsschutz-akten zum NSU-skandal werden spaleweise geschreddert... - es reicht. es reicht! der braune sumpf in diesem land ist feucht und eklig genug, es stinkt genug zum himmel. keine diskussion zum NPD-verbot, er ist lange genug überfällig!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
alpha-beet 08.12.2012, 09:58
12.

Zitat von armer ritter
darauf hinaus: niemand der jung, ungebildet, und offen für alles neue ist muss rechts werden, da gehört doch schon ein gerüttelt maß an dummheit dazu. allein schon weil rechts alles andere als neu ist. dummheit darf sich auch in der npd organisieren, warum sollte man denen das verbieten? wo sonst sollen die sich denn mit ihren kameraden vom verfassungsschutz treffen? was kommt als nächstes, behindertenwerkstätten abreissen weil sich da auch nicht die gerade intelligentesten von uns versammeln? ist doch bequem wenn sich alle deutschländer würstchen in einer partei versammeln. meintwegen kann die beobachtet werden bis die sich selbst ad absurdum geführt haben; am schönsten wäre doch die würden obsolet weil die niemand mehr wählt. unverboten bleiben die ein deutsches deppenbarometer, und das sogar mit prozentangabe.. free speech for the dumb!
Mit Verlaub, meinen Sie nicht, allzu sehr zu simplifizieren, wenn Sie unterstellen, dass eine extreme Gesinnung immer Dummheit voraussetzt? Schauen Sie sich bitte mal in unserer Geschichte um und analysieren Sie mal objektiv die Intelligenz von Machthabern in Staaten mit einer totalitären Staatsdoktrin, sei diese politisch extrem links oder rechts, sei diese religiös begründet. Sind Sie wirklich der Auffassung, die Machthaber des nationalsozialistischen Staates wären dumm gewesen? Ohne eine zweifellos skrupellose und unmoralische machtpolitische und organisatorische Intelligenz führender Nationalsozialisten hätte niemals diese verheerende Politik so akkurat konsequent exekutiert werden können. Gleiches gilt für andere Regime wie dem stalinistischen Terror und den aktuellen religiös ausgerichteten Diktaturen. Nebenbei bemerkt schließen sich solchen extremen Ideologien dann, wenn diese erfolgreich sind, in der Regel intelligente Opportunisten an, um ihr eigenes Süppchen zu kochen bzw. ihren eigenen Rahm abzuschöpfen. Was ich aber entsetzlich finde, ist Ihre Behauptung, ein behinderter Mensch könne nicht intelligent sein. Mein Gott, wo leben Sie denn? Mal was von einem Herrn Steven Hawkins gehört?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
armer ritter 09.12.2012, 02:22
13.

Zitat von alpha-beet
Was ich aber entsetzlich finde, ist Ihre Behauptung, ein behinderter Mensch könne nicht intelligent sein. Mein Gott, wo leben Sie denn? Mal was von einem Herrn Steven Hawkins gehört?
-doch, tut mir leid wenn das so verstanden wurde, das war nicht behindertenfeindlich gemeint. ich habe auch schon nazis getroffen die nicht strohdoof waren, aber wenn die wirklich konsequent weiterdenken können sie auch keine mehr sein. diejenigen die was auf dem kasten haben lassen diesen scheiss ja auch irgendwann sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
geotie 10.12.2012, 18:17
14. yoooh

Zitat von armer ritter
...ich habe auch schon nazis getroffen die nicht strohdoof waren, aber wenn die wirklich konsequent weiterdenken können sie auch keine mehr sein. diejenigen die was auf dem kasten haben lassen diesen scheiss ja auch irgendwann sein.
Das Dumme an der Inteligenz ist, dass diese nicht mit Menschlichkeit gleichzusetzen ist. Man geht über Stock und Stein (bringt Menschen um) nur um ein Ziel zu erreichen, welches oftmals sehr fragwürdig ist, obwohl daselbe Ziel mit etwas mehr Aufwand auch erreicht worden wäre.
Manchmal geht man den Weg mit den Mördern um sein Ziel zu erreichen, wie es zum Beispiel Wernher von Braun getan hat. Nachher wollte er nichts damit zu tun gehabt haben, beziehungsweise er wußte erst wie was davon als man es nicht mehr verleugnen konnte. Und von diesen Mitläufern gibt es noch viel mehr!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 2