Forum: Politik
NRA-Kongress: Trump und die Waffenlobby schmieden Pakt gegen Clinton
AP

Donald Trump plädierte einst für schärfere US-Waffengesetze. Beim Jahreskongress der Waffen-Liebhaber forderte er jetzt genau das Gegenteil - und die Menschen jubelten. Eindrücke von einer unheimlichen Veranstaltung.

Seite 11 von 17
Nonvaio01 21.05.2016, 13:05
100. oder

Zitat von leo19
Da hätten wir schnell die Zustände wie damals als SA und Rotfront sich bekämpften. Die siegreiche Partei könnte dann das Horst-Wessel-Lied wieder aktualisieren. Amerika, Du glückliches Land der Dummköpfe und Gewalttäter!
man kann sein Haus dann gegen einbrecher aus osteuropa schuetzen, denn der staat kann da ja nicht, da die banden dann wider ueber die grenze gehen, bis zum naechsten beutezug.

Beitrag melden
der_durden 21.05.2016, 13:05
101.

Zitat von hansriedl
Man sollte nicht vergessen, dass sich ein bewaffnetes Volk besser gegen eine diktatorische Regierung verteitigen kann als ein unbewaffnetes. Gerade deshalb arbeitet man in der EU daran, alle Waffen die in Privatbesitz sin einzusammeln. Die Angst macht sich breit, kein Wunder bei solch einer Politik.
Wollen Sie damit nun sagen, dass man in der EU alle Waffen in Privatbesitz einsammeln möchte, weil es einen Masterplan gibt, die EU und deren Länder in eine Diktatur zu führen? Angst frisst Hirn, heißt es so schön.

Ich weiß nicht, ob man sich Foren noch antun sollte...

Beitrag melden
steffen.ganzmann 21.05.2016, 13:09
102. Sagen Sie:

Zitat von Spiegelleserin57
das bedeutet also noch mehr Flüchtlinge für Deutschland ...und die EU sofern sie denn mal einig ist. Noch mehr tote Zivilisten und tote Kinder. Herr Trump sollte im Falle seiner Wahl gleich in der EU ein Abkommen unterzeichnen dass sein Land wesentlich mehr Flüchtlinge aufnimmt als jetzt und auch Wiederaufbauzahlungen an die betroffenen Länder aus seiner Staatskasse zahlt. Die EU hat jetzt npoch Zeit bereits eine Vereinbarung zu entwerfen. DASS TTIPP natürlich nicht unterzeichnet wird dürfte Herrn Trupmm wohl bekant sein denn wer will schon Chemiestoffe die krebserregend sein können im Essen. Da ist er in der Pflicht zu beweisen dass dies nicht so ist. Foto übrigens werden nicht zu gelassen da dies schon zu oft gefälscht wurden.
Haben Sie was geraucht?

Beitrag melden
sooderso1 21.05.2016, 13:10
103. Waffenlobby

Ist das wirklich die westliche Führungsnation?
Wenn ja, dann sollten wir uns über die gesellschaftlichen Auswüchse in der östlichen Führungsnation nicht wundern und schon gar nicht an den Pranger stellen.
Ich denke da sollten wir erst mal vor unserer eigenen westlichen Haustüre kehren.

Beitrag melden
shopkeeper 21.05.2016, 13:11
104. Verfassungsrang

2nd Amendment, the right to bear arms. So steht es nun mal in der Verfassung. Dazu braucht man keine Lobby. Auch wenn viele für strengere Kontrollen sind, dieses Grundrecht, das uns sicher fremd vorkommt, stellt aber kaum einer in Frage. Genauso fremd ist dem Amerikaner die deutsche Laschheit im Umgang mit Gewaltstraftaten oder Päderasten. Das versteht halt keiner. Ich übrigens auch nicht.

Beitrag melden
Promethium 21.05.2016, 13:11
105.

Zitat von epiktet2000
Es sollen 30000 jährlich sein, die durch Schusswaffengebrauch ums Leben kommen, in den USA. Die Kriegstoten sind nicht mitgezählt.
Die Zahl stammt von Obama/Clintons Partei und ist irreführend!

Die meisten dieser 30000 sind nämlich Selbstmörder und die Selbstmordrate ist in Deutschland genauso hoch wie in den USA!

Siehe:

https://de.wikipedia.org/wiki/Suizidrate_nach_Ländern

Beitrag melden
Nonvaio01 21.05.2016, 13:11
106. ?

Zitat von Tom steeger
Irgendwelche Interessenvertreter schmieden immer gegen andere Interessenvertreter einen Pakt. Und das Voll muss zuschauen und zahlen.
sagt ihnen der begriff Lobbyist etwas? Das sind die, die im Kanzleramt ihre belange durchdruecken.

Ob nun NRA oder Autolobby, es machen beide das gleiche.

Auch bei uns ist das Volk das dumme welches mit den folgen vom lobbyismus leben muss.

Beitrag melden
der_durden 21.05.2016, 13:13
107.

Zitat von mulli3105
Aber ich bin überzeugt, dass wir hier in D genügend Interessenten und Befürworter für ein völlig liberalisiertes Waffengesetz haben.
Träumen Sie weiter. In Deutschland fänden Sie auf Bundesebene ganz sicher keine Mehrheiten dafür. Und das ist auch gut so.

Es ist eine Horrorvorstellung, in einem Land zu leben, in dem jeder minderintellektuelle, testosterongesteuerte Choleriker ne Waffe tragen könnte.

Beitrag melden
marcw 21.05.2016, 13:14
108.

Die SP5K basiert auf der MP5, welche seit ihrem Einsatz durch das SAS während der Geiselnahme in der iranischen Botschaft in London 1980 quasi synonym mit Terrorismusbekämpfung ist. Insofern ist das Modell schon legendär.
In form der SP5K auch verdammt teuer und dank unsinniger Gesetze, welche bei Gewehren eine bestimmte Lauflänge vorschreiben, in der angebotenen Form ziemlich unpraktisch. Bei den üblicherweise mit billigen Pistolen begangenen Morden wird sie keine nennenswerte Rolle spielen, aber so viel Differenzierungsvermögen wäre ja zu viel verlangt.

Beitrag melden
Nonvaio01 21.05.2016, 13:16
109. eben

Zitat von jensen12345
die "heute" genau das fordern, was sie bis "gestern" noch vehement ablehnten, die kennen wir doch in Deutschland zu gut. Der allergrößte Wendehals diesbezüglich ist unsere Angela Merkel.
der deutsche ist blind im eigenen land, aber im ausland da weiss man alles und sagt den leuten gerne wie man etwas machen muss.

was die NRA in den USA ist, ist bei uns die Auto industrie.

Beides wichtige bestandteile die keine regierung veraergen darf.

Beitrag melden
Seite 11 von 17
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!