Forum: Politik
NS-Verbrechen: Deutsche Politiker wollen Griechenland entschädigen
picture-alliance/ akg-images

Bisher stellt sich die Bundesregierung stur - doch nun drängen Politiker von SPD und Grünen darauf, Griechenland für die Folgen der Nazi-Besatzung zu entschädigen. Es könnte um Milliarden-Summen gehen.

Seite 19 von 31
huddi03 17.03.2015, 09:54
180. Das ist im Grundsatz

Zitat von azorba
Alle von Deutschland angegriffenen Staaten haben Anspruch auf Schadensersatz.
einzusehen. Der Preis zu zahlender Reparationen und Entschädigungen dürfte aber das Ende der EU sein.

Beitrag melden
steviespeedy 17.03.2015, 09:55
181. Opfer und Hinterblibene entschädigen: ja,

aber die griechische Regierung will Daueralimentationen. Dazu sag ich: nein, nein und nochmals nein.

Beitrag melden
Havel Pavel 17.03.2015, 09:56
182. SPD und Grüne sind doch das letzte!

Zitat von basimir
... ist kein Geld mehr für Eigenheimzulage, Schulen, Straßen, Brücken, Bundeswehr, Familienentlastung und so weiter und so fort da. Und dann kommen die sog. grünen und die SPD und wollen wieder einmal unsere Steuergelder ins Ausland verbringen? Deutschland hat ferig!
Wer wählt denn noch solche Parteien, na ja die Dummen sterben halt niemals aus! Und davon hat Deutschland bekanntlich viele!

Beitrag melden
optionen 17.03.2015, 09:57
183.

Stimmt das bereits gegebene bzw in den Sand gesetzte Geld muss verechnet warden. Dann schuldet die griechische Regierung Deutschlend immer noch Geld.

Beitrag melden
Spiegelkritikus 17.03.2015, 09:58
184. Griechenland hat legitime Reparationsansprüche

Bei der Londoner Schuldenkonferenz 1953 wurde festgelegt, daß die endgültige Klärung von Reparationsansprüchen bzw. deren Leistung bis zur Wiedervereinigung und dem Abschluß eines Friedensvertrags zurückgestellt wird.
Die Wiedervereinigung kam, doch ohne expliziten Friedensvertrag, sondern mit dem 2+4-Vertrag, durch den alle Reparationsforderungen abgegolten sein sollten. Durch diesen "Trick" wollte die Regierung Kohl das Reparationsthema unterlaufen, was durch die Anerkennung durch die Siegermächte auch gelungen schien (Genscher nimmt in seinen Memoiren darauf Bezug).
Griechenland war an den 2+4-Verhandlungen nicht direkt beteiligt, gab aber ebenfalls sein Placet.

Fakt ist, daß das Londoner Abkommen nicht eingehalten wurde und Griechenland wurde möglicherweise über den Tisch gezogen bzw. stimmte voreilig und unüberlegt zu.

In diesem Zusammenhang ist auch wichtig zu erwähnen, daß die USA das Fehlen eines expliziten Friedensvertrags dazu nutzten und nutzen, Deutschland die volle Souveränität zu verweigern und weiterhin in Abhängigkeit halten. Auch der NSA-Skandal und die ohnmächtige Reaktion unserer Regierung sind unter diesem Aspekt zu betrachten. Washington nutzt die Abhängigkeit zur Interessendurchsetzung in Deutschland und Europa.
Vor diesem Hintergrund wird deutlich, daß es einen Friedensvertrag hätte geben müssen bzw. daß ein solcher endlich geschlossen werden müßte. Deutschland hat das Recht auf volle Souveränität.

Beitrag melden
gunpot 17.03.2015, 10:00
185. wie sagt doch zurecht

einer der befragten juristischen Experten: wir sollten das Thema breiter diskutieren. Dann möchte ich wissen, ob Italien, dass die deutsche Hilfe gegen Griechenland anforderte und dessen Soldaten ebenfalls Kriegsverbrechen begingen, bereits zur Kasse gebeten wurde, und wenn ja, mit welchem Ergebnis.
Des weiteren möchte ich gern wissen, wie viel von den Milliarden, die von der EU schon lange vor dem Beitritt Griechenlands in die Europ.Gemeinschaft in dessen Infrastruktur unentgeltlich gesteckt worden sind, von deutscher Seite getragen worden sind. Natürlich, diese Aufrechnung kann Schuld nicht unvergessen machen, aber da wir uns nun vielfältigen Forderungen ausgesetzt sehen, sollten erbrachte Wohltaten als solche erkannt und veröffentlicht werden. Langfristig wird sich Griechenland viel mehr schaden. Das tritt z.B. ein, wenn im Durchschnitt der nächsten Jahre 30 bis 40% der deutschen Touristen ausbleiben. Schon jetzt lockt Griechenland mit Dumpingrabatten, die die Besteuerungsbasis und die Investitionen nach unten drücken.

Beitrag melden
Sarrazin+ 17.03.2015, 10:02
186. Wenn Deutsche Politker entschädigen wollen

können Sie es gerne aus privater Tasche bezahlen.
Ich sehe mich moralisch nicht verpflichtet.

Beitrag melden
nightwarrior 17.03.2015, 10:02
187. Gibt es

Zitat von captainpetrov
... In der Umfrage die Möglichkeit zu stimmen wieviel Deutschland zahlen sollte. Die elf Milliarden können wir gerne mit dem bereits gegebenen verrechnen. Die sollten wir auch geben. Aber manche Griechen reden ja von dreistelligen Milliarden. Und vergessen dabei,........
Griechenland hat sich seit seiner EU-Mitgliedschaft durch Subventionsbetrug mindestens 100 Milliarden EURO erschlichen. Der Anteil Deutschlands am EU-Haushalt betrug/beträgt zwischen 20 und 25 Prozent.
Das heißt Griechenland hat den deutschen Steuerzahler um 20 - 25 Milliarden Euro betrogen.
Weitere 63 Milliarden Euro hat Deutschland im Zuge der Rettungspakete an Griechenland gezahlt.
Das ist mehr als genug!

Beitrag melden
HaioForler 17.03.2015, 10:03
188.

Zitat von benzler
Die Kommentare zeigen eindeutig dass keiner das Verbrechen und die Ausbeutung an GR bestreitet. Trotz dass Deutschland anderen Völker großes Unrecht getan hat, ist Deutschland nach dem Krieg gut behandelt worden und hat in einer schwierigen Situation einen Schuldenschnitt bekommen.
2 Fragen:
1) Werden die Milliarden verrechnet oder wollen die Griechen das in cash zum Selbstveruntreuen? (Späßle gemacht)

2) Frage in die Runde hier: glaubt hier jemand ernsthaft, daß in der Zukunft diese Reparationskarte nicht wieder gezückt wurde? Doch im Leben nicht: ist in 10 Jahren kein Geld mehr da, kommt die nächste Forderung. "Moral" scheint man ja gut mit Euros bezahlen zu können, wenn man sie gerade braucht.
Wettet jemand dagegen?

Beitrag melden
vonlipwig 17.03.2015, 10:03
189.

Ja, öffnen wir die Büchse der Pandora und zahlen Griechenland Reparationen. Danach zahlen wir dann die wahrscheinlich folgendendie Forderungen aus Weißrussland, der Ukraine, Polen und den weiteren über 50 Staaten, mit denen wir uns im Krieg befunden haben. Unsere Urenkel werden dann vielleicht in der Lage sein, mit Hilfszahlungen seitens der EU unseren Staat wiederaufzubauen.
Griechenland hat Reparationen erhalten, Griechenland hat von Deutschland Transferleistungen, Kredite ... in mehr als 30-facher Höhe der an uns geflossenen Gelder aus dem Marshall-Plan erhalten, aus Solidarität, nicht aus Zwang.
Ich finde es vermessen, jetzt nach über 70 Jahren mit Forderungen zu kommen. Es verwundert mich auch, dass sich diese nur an deutschland richten. Italien hat den Balkankrieg begonnen, italienische und bulgarische Truppen haben Teile Griechenlands besetzt. Aber dort ist ja nichts zu holen.

Beitrag melden
Seite 19 von 31
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!