Forum: Politik
NSA-Affäre: Snowden erwägt Aussage für Untersuchungsausschuss
REUTERS

Der US-Whistleblower Edward Snowden will womöglich bei der Aufklärung der Spähaffäre in Deutschland helfen. In einem Gespräch mit dem Grünen-Politiker Christian Ströbele hat er eine Aussage in Aussicht gestellt, falls es zu einem Untersuchungsausschuss kommt. Ob er dafür nach Deutschland kommen kann, ist ungewiss.

Seite 19 von 19
spon-facebook-10000028717 03.11.2013, 13:24
180. Angela Merkels zweierlei Maß der Zivilcourage

Es ist doch erstaunlich wie different wir mit der Zivilcourage umgehen.
Zum Einen verlangen wir von unseren Vorfahren uns zu erklären wie es zu einer Geschichte wie der des 3. Reiches kommen konnte (ohne deren Auswirkungen vergleichen zu wollen) und gleichzeitig zieren wir uns an allen erdenklichen Stellen genau diese Courage heute zu zeigen.
Es gibt eine Videonachricht der Kanzlerin die uns an unsere Bürgerpflichten erinnert, aber sollte es nicht mindestens genauso wichtig sein diese zu aktuellen Geschehnissen einzufordern?
Sollte es uns deshalb interessieren ob ein (Un-)Rechtsstaat uns diplomatische Strafen androht? Oder sollten wir vielmehr unsere bürgerlichen Grundsätze und Ideale weitestgehend verteidigen und für diese einstehen? - Zumal auch in den betroffenen Staaten dessen Aktionen nicht unumstritten sind.
Erst dann können wir unseren Großvätern und den Unverbesserlichen den erhobenen Zeigefinger würdevoll entgegen recken.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
aljoschu 03.11.2013, 13:28
181. Lieber Truman,

Zitat von capote
Helmut Schmidt hat inzwischen öffentlich bekannt, er wusste, das er abgehört wurde. Helmuth Kohl hat telefonzellen benutzt, weil er wusste, sein Telefon wird abgehört. Ausgerechnet Frau Merkel, aus der DDR kommend, soll das nicht gewusst haben ? Lächerlich ! Ich habe mal vor ca. 40 jahren gelesen, wie viele anträge auf Telefone abhören die Deutschen in Berlin beim aliierten Kontrollrat stellten. Damit war für mich statistisch klar, jeder wird mal während seines lebens in berlin abgehört. In Deutschland musste man solche Anträge nicht stellen und begründen, also wurd noch viel mehr abgehört. Seit dem ist das Telefon für mich so, als wenn ich mich im Berufsverkehr mit jemandem im Bus unterhalte und alle können mithören, wobei die anderen nicht wissen, wer ich bin, aber bei meinem Telefon wissen die Abhörer das. Für mich ist nur neu, das total restlos Alles abgehört und gespeichert wird. Da ich aber nie wusste, wann ich abgehört werde, sage ich seit 40 Jahren nichts am Telefon, was der Abhördienst nicht wissen sollte. Auch vor Snowden gab es immer mal Sachen mit Freunden, wo der andere oder ich sagte, dass wir das nicht am Telefon besprechen können, sondern nur unter 4 Augen. Fanden immer alle normal, wer das nicht wusste, war nur naiv.
Wer ist jetzt der Traumtänzer - ich oder Sie?

Sie jammern nur, dass es immer schon so gewesen ist, auch bei Schmidt und Blumenkohl. Ich sage: Schluss damit! Es kann nicht sein, dass unsere beinahe besten Freunde uns in unserem eigenen Land aushorchen, uns ausspähen, bis in höchste Regierungsstellen. Dass sie nach noch 68 Jahre nach Ende des 2. Weltkrieges unser Land besetzt halten, auf deutschem Boden atomare, chemische und biologische Waffen nach Gutherrenart lagern und bereithalten - während sie in der Welt so tun, als wäre genau das eine Todsünde.

Und das alles nachdem die Truppen der ehemaligen Sowjetrepublik deutschen Boden vor über 20 Jahren bereits frei gegeben haben. Und die Franzosen und Engländer ebenso dabei sind, das gleiche zu tun.

Wachen Sie auf, Sie deutscher Michel! Es ist alles andere als normal, was Sie uns hier als ganz normal auftischen. Nein, es ist ein Skandal und es ist Zeit, dass wir auf den Tisch hauen und unsere beinahe besten Freunde zur Rede stellen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 19 von 19