Forum: Politik
NSA-Affäre: SPD fordert Gegenspionage in USA
AP/dpa

Die Empörung über die amerikanischen Geheimdienste wächst, jetzt ruft der SPD-Innenexperte Michael Hartmann zur Gegenwehr auf. "Wer uns ausspäht, muss damit rechnen, dass er seinerseits ebenfalls Zielobjekt wird."

Seite 1 von 24
expat62 06.02.2014, 09:19
1. SPD ist Terrororganisation

Damit hat die SPD ein Gestaendnis abgelegt dass sie Feinde der USA sind. Es war also richtig Schroeder zu bespitzeln! Als naechsten Schritt wuerde ich Obama empfehlen Drohnen zu aktivieren um die SPD Fuehrung umgehend zu neutralisiern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
raphaela45 06.02.2014, 09:20
2. Das ist

auch wieder nur Theater-Gehampel: Welche Institutionen sollten denn auf die NSA-Spionage angesetzt werden? Der sogenannte "Verfassungsschutz", der "Bundes"nachrichtendienst und alle anderen deutschen Geheimdienst-Organisationen sind doch von Anfang an (Organisation Gehlen) für GANZ ANDERE Interessen aufgebaut worden als diesem Land zu dienen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Pfaffenwinkel 06.02.2014, 09:20
3. Hörst du mich ab, höre ich dich ab

Wenn der deutsche Geheimdienst regelmäßig Obama abhört, könnte man sich ja gegenseitige Staatsbesuche sparen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
koepi71 06.02.2014, 09:21
4. Ich lach mich schlapp

Soviel Dilettantismus, wie ihn unsere Ämter für Pflanzen- und Blümchenschutz an den Tag legen, wird nur zu Ergebnissen führen die vorher festgelegt wurden und Unsummen von Geld kosten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
interdit 06.02.2014, 09:23
5. Leere Drohungen

Amerika hat, im krassen Gegensatz zu Deutschland, eine funktionierende Spionageabwehr. Außerdem stecken die westlichen Geheimdienste sowieso unter einer Decke. Die Verfassung verbietet das Ausspähen der eigenen Bürger? Hey, dann mach du das eben und schanzt mir dann die interessanten Datensätze zu! Bin Laden hat mit dem 11. September eine Art Autoimmunreaktion in der westlichen Welt ausgelöst, an der sie langsam zu Grunde geht. Aus Sicht der Terroristen heißt es ganz klar: Mission Accomplished.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Olaf 06.02.2014, 09:24
6.

Zitat von sysop
Die Empörung über die amerikanischen Geheimdienste wächst, jetzt ruft der SPD-Innenexperte Michael Hartmann zur Gegenwehr auf. "Wer uns ausspäht, muss damit rechnen, dass er seinerseits ebenfalls Zielobjekt wird."
Mit welchem Geheimdienst denn?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lexi_kon 06.02.2014, 09:25
7. blödes gequatsche

...solange keine Sanktionen folgen interessiert es die USA einen sch**** ob wir uns drüber aufregen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
xaka 06.02.2014, 09:26
8. Der Herr Innenexperte

Zitat von sysop
jetzt ruft der SPD-Innenexperte Michael Hartmann zur Gegenwehr auf. "Wer uns ausspäht, muss damit rechnen, dass er seinerseits ebenfalls Zielobjekt wird."
Unrecht mit Unrecht vergelten, war schon immer ne blöde Idee Herr Innenexperte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wadenzwicker 06.02.2014, 09:27
9. Klar doch...

...das wäre die logische Konsequenz. Wenn die USA sich wie ein Feind gebärden, dann sollte man sie auch so behandeln. Das wäre allerdings nur die Hälfte der notwendigen Aktionen. Wir bräuchten endlich auch eine gegen die USA (und auch gegen die Briten) gerichtete Spionageabwehr, die diese Bezeichnung auch verdient.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 24